Ehrenamt

Mitglieder leisten 2022 mehr als 8500 Stunden Arbeit

Sie wurden geehrt (v.l.): Irmgard Knetsch, Manfred Kaiser, Edeltraud Heinrich, Ingo Martin, Elfi Helmich. Es fehlt Maximilian Bredtmann.
+
Sie wurden geehrt (v.l.): Irmgard Knetsch, Manfred Kaiser, Edeltraud Heinrich, Ingo Martin, Elfi Helmich. Es fehlt Maximilian Bredtmann.

DRK-Ortsverband hatte zur Jahresversammlung eingeladen.

Radevormwald. Der Ortsverband des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Radevormwald hat bei seiner Jahresversammlung auf ein ereignisreiches Jahr 2022 zurückgeblickt. Als Vertreterin des DRK-Kreisverbandes nahm die stellvetretende Präsidentin in Oberberg, Karla Wilczek, teil.

Der Rade DRK-Vorsitzende Manfred Kaiser berichtete über die vielen Aktivitäten der Bereitschaft, der Kleiderstube, des Handarbeitskreises und des Jugendrotkreuzes. Mehr als 8500 Stunden leisteten die freiwilligen Helfer im vergangenen Jahr bei den verschiedenen Tätigkeiten.

Neben etlichen Sanitätsdiensten in Radevormwald, Dortmund, Köln, Olpe und Wenden konnte der Ortsverband auch wieder einige Helfer zur Ausbildung schicken, heißt es in einer Mitteilung von der Versammlung.

Auch sonst waren die Helfer aus der Bergstadt im vergangenen Jahr wieder überregional gefragt. Im Zuge der Einsatzeinheit Nord wurde im März 2022 in Köln eine Flüchtlingsunterkunft in den Messehallen aufgebaut und die ersten ankommenden Personen betreut und versorgt.

Der Handarbeitskreis bot seine Waren bei zwei Basaren an. Die Kleiderstube verlängerte ihre Öffnungszeiten, um dem gestiegenen Bedarf Rechnung zu tragen und bedürftigen Menschen zu helfen.

Natürlich steht im Mittelpunkt der Aktivitäten des DRK weiterhin die Organisation von Blutspenden, bei denen es zuletzt sogar zu Engpässen gekommen war. „Im Jahr 2022 konnten wir insgesamt 775 Blutspender begrüßen“, teilen die DRK-Mitglieder mit. „Zu unseren sechs Terminen kamen insgesamt 36 Neuspender.“ Das Jugendrotkreuz startete nach Corona wieder mit zehn Kindern in die Präsenzgruppenstunde.

Heike Seiferth-Lambeck und Kathrin Seiferth-Hedderich zeichneten langjährige Rotkreuzler aus: Maximilian Bredtmann für zehn Jahre Mitgliedschaft, Elfi Helmich für 25 Jahre, Ingo Martin und Manfred Kaiser für jeweils 40 Jahre, Irmgard Knetsch für 60 Jahre und Edeltraud Heinrich für eindrucksvolle 65 Jahre Engagement im Roten Kreuz. s-g

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Feuerwehr: Frust über weite Reisen nach Schwelm für ärztliche Untersuchungen
Feuerwehr: Frust über weite Reisen nach Schwelm für ärztliche Untersuchungen
Feuerwehr: Frust über weite Reisen nach Schwelm für ärztliche Untersuchungen
Stadtwerke: „Kein Potenzial für Senkung“
Stadtwerke: „Kein Potenzial für Senkung“
Stadtwerke: „Kein Potenzial für Senkung“
Unfall auf der Uelfe-Wuppertal-Straße: Drei Autos waren beteiligt
Unfall auf der Uelfe-Wuppertal-Straße: Drei Autos waren beteiligt
Unfall auf der Uelfe-Wuppertal-Straße: Drei Autos waren beteiligt
Bestes Wetter beim Stadtfest in Radevormwald
Bestes Wetter beim Stadtfest in Radevormwald
Bestes Wetter beim Stadtfest in Radevormwald

Kommentare