Ruhestand

Manuela Biekowski ist Erzieherin mit Leib und Seele

Manuela Biekowski hat viele schöne Erinnerungen an die Zeit als Leiterin der Kita Wuppermäuse - und viele Fotos.
+
Manuela Biekowski hat viele schöne Erinnerungen an die Zeit als Leiterin der Kita Wuppermäuse - und viele Fotos. Foto: Claudia Radzwill

Manuela Biekowski, Leiterin der Kita „Wuppermäuse“ geht in den Ruhestand.

Von Claudia Radzwill

2004 hatte Manuela Biekowski die Leitung des Evangelischen Kindergartens Vogelsmühle übernommen. 2009 wurde am Rader Berg neugebaut, die Einrichtung zog um und bekam den Namen „Wuppermäuse“. Im Juli übergibt Manuela Biekowski die Kita-Leitung jetzt an Anny-Schirin Huber und geht in den Ruhestand.

Manuela Biekowski ist Erzieherin mit Leib und Seele. Dabei war dies ursprünglich gar nicht ihr Berufswunsch. Als sie die Schule 1978 beendete, wollte sie „irgendetwas Soziales“ machen - und besuchte das Käthe-Kollwitz-Kolleg. „Das erste Praktikum machte ich dann im Kindergarten Vogelsmühle – genau dort, wo ich später die Leitung antrat. Da merkte ich: Erzieherin ist der richtige Beruf für mich“, blickt sie zurück.

Ihre erste Stelle hatte sie in Lennep. Erst Gruppenleiterin, später als Kindergartenleiterin. Nach der Geburt ihrer Töchter 1991 und 1992 ging sie in Kinderzeit. Sie rief eine private Spielgruppe ins Leben, ein Jahr lang unterstützte sie das Team der verlässlichen Ganztagsschule der Grundschule Lindenbaum. Dann erfuhr Manuela Biekowski von der offenen Leiterstelle in Vogelsmühle.

„Kinder sind ehrlich.“

Manuela Biekowski

„In den Wupperorten zu arbeiten, war für mich immer wie zurückkehren in die Heimat,“ sagt sie. Denn in Dahlhausen hat sie ihre Kindheit verbracht. Oft sind die „Wuppermäuse“-Kids in den angrenzenden Wäldern unterwegs. „Ich kenne die Orte, konnte den Kindern viel zeigen und erzählen. Die Kinder haben oft gesagt: Frau Biekowski, erzähl uns noch eine wahre Geschichte“, erzählt sie mit einem Lächeln. Die Orte bekamen sogar eigene Namen: „Wurzelwald“ oder „Geheimweg“.

Kinder geben einem viel zurück, sagt Manuela Biekowski. „Kinder sind ehrlich.“ Im Mittelpunkt stehe dabei stets, dem Kind zu zeigen: „Du bist wichtig und ich mag dich.“ Viele schöne Dinge werden ihr in Erinnerung bleiben. Theateraufführungen, Ausflüge, Kitafeste. Und das Projekt „Gute alte Zeit“. Damals, noch in Vogelsmühle, wurde das Haus zum Museum.

Eine gute Arbeit in der Kita basiert auf einem guten Team und auf einer guten Zusammenarbeit mit den Eltern. Beides hat sie all die Jahre begleitet, sagt Manuela Biekowski.

Auch in der Pandemie hat man zusammengehalten. „In der ersten Lockdownphase hatte die Kita komplett geschlossen.

Danach gab es ein tolles Miteinander mit dem Team, den Kindern, den Eltern. Absprachen, Hygienemaßnahmen – alles hat geklappt“, sagt sie. Es sei eine andere Zeit gewesen, man sei froh, dass wieder der normale Kindergartenalltag zurückkehrt.

Im Haus der „Wuppermäuse“ gibt zwei Gruppen, für Kinder von zwei Jahren bis zum Einschulungsalter. „Wir arbeiten nach dem halboffenen Konzept“, erklärt Manuela Biekowski. Das heißt, jedes Kind gehört entweder der Mäuse- oder der Käfergruppe an. Nach dem Morgenkreis im Gruppenraum können die Kleinen aber an Angeboten im ganzen Haus teilnehmen.

Jetzt freut sie sich, mehr Zeitfür ihre Hobbys zu haben

Als Manuela Biekowski 2004 die Leitung übernahm, gab es noch keine U3-Kinder. „Wir brauchten keinen Wickeltisch, die meisten wurden um 12 Uhr abgeholt.“ 2009 kamen die Zweijährigen dazu. Heute bleiben die Kinder über Mittag, werden entweder um 14 oder um 16 Uhr abgeholt. Bis vor zwei Jahren hat Manuela Biekowski die Kita- und eine Gruppenleitung innegehabt. Letztere hat sie dann abgeben – und kümmerte sich fortan um Leitung und um die Arbeit mit den Vorschulkindern.

Sie selbst werde die Kindertagesstätte bestimmt vermissen, sagt Manuela Biekowski. Sie freut sich allerdings, mehr Zeit für ihre Hobbys zu haben. „Ich lese gerne, fahre Rad, wandere und möchte mehr mit meinem Mann im Wohnmobil reisen“, sagt sie. Neu entdeckt hat sie kürzlich das Klöppeln - und jetzt habe sie auch die Muße dazu.

Hintergrund

Am Sonntag, 12. Juni, wird Manuela Biekowski vom Kita-Träger, der Evangelischen Kirchengemeinde Remlingrade-Dahlerau, offiziell verabschiedet – in der Evangelischen Kirche am Siedlungsweg um 11 Uhr. Am Mittwoch, 22. Juni, wenn die künftigen Schulkinder die Einrichtung verlassen, wird auch sie sich vom Team und den Kindern verabschieden.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Konfirmation 2: Lutheraner feiern
Konfirmation 2: Lutheraner feiern
Konfirmation 2: Lutheraner feiern
Landbäckerei erfindet sich neu
Landbäckerei erfindet sich neu
Landbäckerei erfindet sich neu

Kommentare