Aktion

Lego-Tag kommt bei Kindern gut an

Leyla (10) sitzt in einem Berg von Legosteinen. So kann sie ihrer Kreativität freien Lauf lassen.
+
Leyla (10) sitzt in einem Berg von Legosteinen. So kann sie ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

In der Stadtbücherei drehte sich wieder alles um die bunten Steine.

Von Wolfgang Weitzdörfer

Radevormwald. Statt zu lesen oder in Bilderbüchern zu schmökern, sitzen eine ganze Menge kleinerer und größerer Kinder auf dem Boden und bauen größere und kleinere Burgen oder andere Landschaften aus den knallbunten Plastiksteinchen. Es ist wieder einmal Lego-Tag in der Stadtbücherei. „Ich habe die Legosteine einfach ausgeschüttet, den Rest haben die Kinder dann selbst in die Hand genommen“, sagt Sandra Oetelshoven, die Leiterin der Stadtbücherei schmunzelnd. Am Freitag drehte sich wieder alles um das beliebte Spielzeug.

Das Schöne an Legosteinen sei, dass man „die Kinder einfach machen lassen“ kann – wobei es tatsächlich auch ganz schön ist, wenn die Eltern oder zumindest Elternteile mit dabei sind“, sagt Oetelshoven. Gedacht sei das Angebot, das nicht zum ersten Mal stattfindet – und auch im vergangenen Jahr trotz Corona-Pandemie hatte stattfinden können – vor allem für kleinere Kinder. „Es ist Teil des Ferienspaß-Angebots, der ist aber grundsätzlich an Kinder ab sechs Jahren gerichtet. Für kleinere Kinder gibt es eigentlich kaum Angebote“, sagt die Büchereileiterin.

Dafür komme es auch bei den Eltern gut an, dass es mit dem Lego-Tag ein Angebot auch für die Kleineren gebe. „Wobei es schon auch so gedacht ist, dass die Eltern mit dabei sein sollten“, sagt Sandra Oetelshoven.

Sie habe schon bei der Werbung gemerkt, dass das Angebot gut ankomme, sagt die Büchereileiterin. „Wir haben Flyer gemacht und sie in der Bücherei ausgelegt. Die sind schnell weg gewesen – und ich habe durchaus nicht nur einmal den Kommentar gehört, dass es schön sei, dass es den Lego-Tag gibt“, sagt Sandra Oetelshoven.

Und so sei schon am frühen Freitagvormittag – der Lego-Tag hat zweigeteilt zu den Öffnungszeiten der Stadtbücherei stattgefunden – um 10 Uhr eine ganze Menge an Kindern dagewesen. „Zwei Jungs waren auch hier, die dann gesagt haben, dass sie am Nachmittag noch einmal vorbei kommen wollten“, berichtet die Leiterin der städtischen Bibliothek.

Kurz vor Mittag baut die fünfjährige Frida fleißig. „Ich bin mit meiner Mama neulich im Wuppertaler Zoo gewesen. Da habe ich ganz viele tolle Tiere gesehen“, sagt das Mädchen. Und die baue sie jetzt mit Lego-Steinen und -Figuren nach. Auf einer großen Unterlegplatte sind Affen, Krokodile und Seelöwen auf unterschiedlich hohe Steinbauten gesetzt worden, der Affe sitzt auf einer Palme. „Ich fahre die Feuerwehrleute jetzt zu ihrem Einsatz“, sagt der sechsjährige Guljant. Und tatsächlich hat er nicht nur Lego-Feuerwehrleute auf ein rotes Auto gesetzt, im großen Legohaufen hat der Sechsjährige auch schon eine Pumpe gefunden. Die muss natürlich ebenso eingebaut und eingesetzt werden.

Den nächsten Lego-Tag werde es dann vermutlich in den Herbstferien geben, sagt Sandra Oetelshoven. „Das Angebot kommt nach wie vor gut an, deswegen bieten wir es immer wieder in den Ferien an“, sagt die Büchereileiterin.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Mitarbeiter und Familien räumen entlang der Wupper auf
Mitarbeiter und Familien räumen entlang der Wupper auf

Kommentare