Nach vier Wochen Arbei

Kita Pusteblume weiht Spielanlage ein

Große Freude bei den Kindern und Erwachsenen: Die neue Spielanlage der Kita Pusteblume ist eingeweiht.
+
Große Freude bei den Kindern und Erwachsenen: Die neue Spielanlage der Kita Pusteblume ist eingeweiht.

Kinder freuen sich über das Ergebnis. Bevor sie alles nutzen können, muss noch ein bisschen Gras wachsen.

Von Cristina Segovia-Buendía

Radevormwald. Aufgeregt tippeln sie von einen auf den anderen Fuß, können kaum abwarten, dass Erzieherin Miriam Thiel endlich das weiße Flatterband durchschneidet. Bevor die stellvertretende Leiterin der Kindertagesstätte Pusteblume die neue Spielanlage freigibt, macht sie es noch einmal spannend.

„Wenn ihr gleich loslauft, achtet darauf, nicht in diesen Bereich zu springen. Den dürfen wir noch nicht betreten“, warnt Thiel. „Wisst ihr warum?“ Julian prescht hervor: „Na, weil da noch die Wiese wachsen muss“, sagt der Fünfjährige ganz selbstverständlich. Thiel nickt. „Dann wollen wir mal.“

Kinder und Erzieher zählen einen Countdown runter

Kinder und Erzieher starten einen Trommelwirbel auf den Oberschenkeln und zählen langsam den Countdown herunter: „Zehn, neun, acht…“, schallt es über die komplette Anlage. „Drei, zwei, eins.“ Thiel schneidet das Band feierlich durch, während die Kinder in Jubelrufe ausbrechen und losrennen, wie einst Erwachsene früher beim Schlussverkauf. Im Nullkommanichts ist die neue Anlage von den über 70 herumtollenden Kids eingenommen: einige Kinder gleiten vergnügt die Rutsche herunter, während die anderen mutig auf die vielen Stämme klettern, sich über die Brücke hangeln oder auf der anderen Seite des Hügels an der Wasserrinne losmatschen.

„Wir haben ganz lange auf die neue Anlage gewartet“, berichtet Oskar. Der Sechsjährige fand es spannend, als die Bagger anrückten, um die alte Anlage abzureißen. „Es ist alles schön geworden“, sagt er dann zufrieden.

Der fünfjährige Ben feiert an diesem Tag gleich doppelt. Zum einen freut auch er sich über die tolle neue Spielanlage in seiner Kita, zum anderen feiert der kleine Kerl an diesem Tag auch Geburtstag. Die Einweihung der neuen Spielgeräte an seinem Ehrentag findet Ben natürlich großartig. „Ich finde es sehr schön“, sagt er nach dem ersten Proberutschen und Klettern.

Gut vier Wochen mussten die Kinder ausharren, beobachteten die Arbeiten der Firma Nuas aus Bergisch Gladbach von den vielen Fenstern aus. „Auch das war eine tolle Zeit“, urteilt Miriam Thiel. Im Vorfeld hatten die Erzieherinnen den Kindern zwar die Pläne für die neue Anlage gezeigt, „wie viel sie davon verstanden haben, weiß ich allerdings nicht. Für sie war es wohl viel spannender, die Bauphase zu beobachten.“

Für die neue Anlage wurde lange gespart

Das Entsetzen sei besonders groß gewesen, als plötzlich ihre Rutsche abgebaut wurde. Als die Neue geliefert wurde, staunten die Kinder dann. „Die Rutsche wurde bei Anlieferung hingelegt, da haben sich einige gefragt, wie sie so nun rutschen sollten“, erinnert sich Thiel und lacht.

Die neue Anlage gefällt auch ihr sehr gut. „Wir haben lange daraufhin gespart und dank finanzieller Unterstützung und Spender sowie der tatkräftigen Unterstützung von Eltern ist eine wirklich tolle, naturnahe Spielanlage entstanden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Wanderer gedenken Heinrich Neidhöfers
Wanderer gedenken Heinrich Neidhöfers
Wanderer gedenken Heinrich Neidhöfers
Ordnungsamt: Hecke darf nicht in den Gehweg hineinwachsen
Ordnungsamt: Hecke darf nicht in den Gehweg hineinwachsen
Ordnungsamt: Hecke darf nicht in den Gehweg hineinwachsen

Kommentare