Worshop

Kinder drehen ihre eigenen Filme

Kamera läuft! Wenn Workshopleiter und Kamerafrau Katharina drehten, hieß es für Emma, Benedikt, Marie und Jonas (v.l.) „Action“.
+
Kamera läuft! Wenn Workshopleiter und Kamerafrau Katharina drehten, hieß es für Emma, Benedikt, Marie und Jonas (v.l.) „Action“.

Beim Ferienspaß gibt es Workshops in den Jugendräumen.

Von Claudia Radzwill

Radevormwald. In die Filmwelt eintauchen, das bot am Dienstag ein Workshop in den Jugendräumen im Bürgerhaus. Ein eigenes Filmset wurde von den Mädchen und Jungen dort aufgebaut. Requisiten, Kostüme und technische Ausrüstung hatte Filmemacher und Filmkünstler Sebastian Salanta mitgebracht. „Einige Dinge stammen aber auch von den Kindern selbst“, erklärte er. Der Filmworkshop fand im Rahmen des Ferienspaßes statt.

„Der Workshop bietet Gelegenheit, in alle Bereiche eines Filmdrehs reinzuschnuppern“, sagte Salanta. Die Jungen und Mädchen waren Darsteller und Darstellerinnen, Regisseure und Regisseurinnen, Kameramann und Kamerafrau.

Ziel des Workshops ist es, die Vorstellungskraft und die Fantasie zu fördern.

Sebastian Salanta, Workshopleiter

Salanta rief das Thema „Zauberei“ aus – und weihte die Kids in Filmtricks ein. „Wenn etwa etwas schweben soll, kommen transparente Fäden zum Einsatz. Oder wir nutzen die Stopp-Technik in einer Filmszene oder lassen die Bilder rückwärts laufen“, erklärte er. Jeder einzelne in der Gruppe überlegte selbst, was er oder sie zauberte und in welche Figur er oder sie vor der Kamera schlüpfte. „Ziel des Workshops ist es, die Vorstellungskraft und die Fantasie zu fördern und daraus eine Filmgeschichte entstehen zu lassen“, sagte Sebastian Salanta.

Requisiten und Kostüme für den Dreh unter dem Thema „Zauberei“ suchten sich Emma, Marie, Jonas und Benedikt (v.l.) selbst aus.

Die Kids dieser Gruppe hatten viele Ideen, darüber freute sich der Workshopleiter. Jonas verwandelte sich in den Schnee-Yeti „Jeton“. Benedikt in Graf „Beno“, der die Fähigkeit besaß, sich in eine Fledermaus zu verwandeln. Marie war noch auf der Suche einem Namen für ihre Figur. Doch die Zauberkraft hatte sie sich bereits überlegt. „Ich kann aus den Karten die Vergangenheit lesen und sehen, was woanders gerade passiert“, erklärte sie. Und mit ihrem Regenschirm ließ sie in den Filmsequenzen Dinge bewegen und konnte fliegen. Emma hatte sich den Namen „Nightmare“ gegeben: „Ich werde für alle bösen Menschen zum Alptraum.“ Dabei halfen ihr ein magischer Hut und magische Karten. Katharina wiederum hatte den Namen „Waterdrop“ angenommen, auf deutsch „Wassertropfen“. „Ich kann Pflanzen wachsen lassen und Wasser herbeizaubern - und per Zauberstab Dinge bewegen“, verriet sie.

Während Emma, Marie und Jonas lieber vor der Linse standen, zog es Katharina und Benedikt allerdings eher hinter die Kamera. Sebastian Salanta half bei der Kameraführung, beriet und gab Tipps – dann hieß es: „Kamera läuft“.

Hinter vielem, was in einem Film so einfach aussieht, steckt viel Arbeit. Diese Erfahrung machten auch die Filmdreh-Kids. In einer Szene flog Marie mit dem Regenschirm durchs Bild. „Dafür musste ich über 20-mal auf dem Trampolin hoch springen“, berichtete sie mit einem Lachen. Emma berichtete, wie sie ihren Hut zwischen ihren Händen schweben ließ: „Mit zwei fast unsichtbaren Fäden, die ich zunächst rechts und links an den Hut nähen musste.“ Die offenen Fadenenden hat sie mit den Händen fest gehalten – in der Filmaufnahme sah es dann so aus, als schwebte der Hut vor ihr her.

Schon 2021 hatte Salanta Filmdrehs beim Radevormwalder Ferienspaß angeboten. Den Kids zwischen sieben und zwölf Jahren machte es Donnerstag Spaß, hinter die Kulissen eines Filmdrehs zu schauen. „Mir gefällt es sehr gut“, erklärte Katharina und Marie stimmte ihr zu. Emma verriet: „Ich bin interessiert am Schauspiel, würde später gerne auch beim Film arbeiten.“ Ihr Traum sei es, Schauspielerin zu werden. Sie hatte in der Vergangenheit bereits einen ähnlichen Workshop besucht.

Acht Jungen und Mädchen hatten sich angemeldet, gekommen waren fünf. „Die anderen mussten wegen Krankheit abgesagt,“ so Sebastian Salanta. Dem ersten Filmworkshop folgt am 2. August ein zweiter – hier sind noch Plätze frei.

Hintergrund

Programm: Bis Ende der Sommerferien läuft der Ferienspaß noch. In vielen Angeboten gibt es noch freie Plätze, so auch beim zweiten Filmdreh-Workshop, der am Dienstag, 2. August, von 11 bis 15 Uhr in den Jugendräumen stattfindet. Anmeldung in Stadtbücherei.

Neu: Kurzfristig wurde ein neues Angebot aufgenommen. Der Katholischen Grundschule (KGS) Lindenbaum ist es gelungen, das mobile Planetarium des LWL-Museums für Naturkunde in Münster nach Radevormwald zu holen. Aufgebaut ist das Planetarium in der Turnhalle Bredderstraße vom 25. bis 29. Juli.
www.radevormwald.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Sie bringen Gottes Segen zu den Menschen
Sie bringen Gottes Segen zu den Menschen
Sie bringen Gottes Segen zu den Menschen
Lichterketten sollten nicht zu hell strahlen
Lichterketten sollten nicht zu hell strahlen
Lichterketten sollten nicht zu hell strahlen
Musikschule stimmt auf das Fest ein
Musikschule stimmt auf das Fest ein
Musikschule stimmt auf das Fest ein

Kommentare