Wettkampf

Kampfsportler reisten nach Mailand

Unter der Leitung von Ippolito Baglieri (M.), Leiter der Tuspo-Kampfsportabteilung, fuhren 16 Teilnehmer mit nach Italien.
+
Unter der Leitung von Ippolito Baglieri (M.), Leiter der Tuspo-Kampfsportabteilung, fuhren 16 Teilnehmer mit nach Italien.

Delegation des Tuspo Dahlhausen besuchte Wettkampf mit Großmeister Michele Pisante.

Radevormwald/Mailand. Internationale Wettkämpfe führen Sportler verschiedener Disziplinen regelmäßig zusammen. Es entstehen Kontakte, Freundschaften, ein Netzwerk, von dem Ippolitio Baglieri dank sportlichen Erfolgs seit Jahren profitiert. Der Leiter der Kampfsportabteilung des Tuspo Dahlhausen wurde diesen Monat als Referent für ein Internationales Selbstverteidigungsseminar von Großmeister Michele Pisante nach Mailand eingeladen, um anderen ambitionierten Kampfsportlern Techniken zu vermitteln.

Alleine fuhr der Radevormwalder nicht. 16 seiner Schützlinge vom Tuspo Dahlhausen reisten mit in die italienische Metropole, wo Pisante jährlich internationale Kampfsportler zu einem eintägigen Seminar samt Gala-Abend einlädt.

„Wir waren von Freitag bis Sonntag in Mailand. Im Prinzip kann da jeder mitfahren, das ist keine exklusive Veranstaltung“, erklärt Baglieri. Für ihn und seine Sportler war es dennoch etwas Besonderes. „Wir waren dort mit Sportlern aus Ungarn, Portugal, Spanien, natürlich auch aus Italien, Deutschland und sogar aus Kuba“, berichtet er.

Bei einem Gala-Abend gab es eine besondere Auszeichnung

Einen Tag lang trainierten sie bei den besten Meistern, erlernten neue Techniken und tauschten Erfahrungen aus. Am Abend folgte noch ein Gala-Abend samt Ehrungen. Auch die Radevormwalder Sportler erhielten eine besondere Auszeichnung, verrät Baglieri. „Von der Internationale Police Association in Italien haben wir alle eine Verdiensturkunde für unsere besondere Tätigkeit in Martial Arts erhalten.“ Normalerweise wird diese Urkunde nur Polizisten und Soldaten überreicht. „Wir waren alle hin und weg von diesem Wochenende“, fasst Ippolitio Baglieri zusammen. „Obwohl wir uns alle nicht kannten, war es sehr harmonisch. Es herrschte ein sehr respektvoller Umgang untereinander.“

Ippolito Baglieri pflegt auch internationale sportliche Kontakte.

Die neuen Techniken werden die Rader Kampfsportler vor Ort weitervermitteln. In Zukunft will Baglieri auch Selbstverteidigungskurse anbieten und im kommenden Jahr mit einer Delegation erneut nach Mailand reisen. Seinen Sportlern sei das Engagement hoch anzurechnen. „Nicht jeder ist bereit, für ein Wochenende einfach mal nach Mailand zu reisen. Das ist schließlich auch mit einem finanziellen Aufwand verbunden.“ Andererseits nehmen seine Sportler auch eine extra Portion Motivation aus diesem Wochenende mit. 2023, verrät Baglieri, wird Großmeister Pisante Radevormwald besuchen. „Er war bereits diesen Sommer hier und wird am 22. April erneut kommen, um uns einige Techniken des Police Self Defense Styles zu zeigen.“ Voraussichtlich ab Januar können sich Interessierte dafür anmelden. sebu

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Der Kassensitz für einen Augenarzt ist weg
Der Kassensitz für einen Augenarzt ist weg
Der Kassensitz für einen Augenarzt ist weg
So wird 2023 in Rade Karneval gefeiert
So wird 2023 in Rade Karneval gefeiert
So wird 2023 in Rade Karneval gefeiert
Rückengesundheit wird zum Thema
Rückengesundheit wird zum Thema
„Der Trafikant“ kommt nun doch noch
„Der Trafikant“ kommt nun doch noch
„Der Trafikant“ kommt nun doch noch

Kommentare