Nachwuchs

Jungschützen zeigen schon viel Talent

Erfolgreich kamen sie von der Kreismeisterschaft zurück: Luca Wuttke (r.) und Lukas Hensberg, Mitglieder der Jugendabteilung der Rader Schützen.
+
Sicherheit ist wichtig. Nur mit Aufsicht betritt der Vereinsnachwuchs den Schießstand: Rebecca Fargione von der Jugendleitung mit Arthur (r.) und Anton Rahm, den jüngsten Mitgliedern im Rader Schützenverein.

Radevormwalder Schützenverein baut eine Jugendabteilung auf.

Von Claudia Radzwill

Radevormwald. Fünf Mitglieder der Jugendabteilung des Radevormwalder Schützenvereins fuhren kürzlich zur Kreismeisterschaft - und waren allesamt erfolgreich.

„Konstantin Schulte wurde Kreismeister bei den Juroren 1 und stellte einen neuen Kreisrekord auf“, berichtet Schießmeister Michele Fargione. Bei den Junioren 2 schaffte Luca Wuttke den ersten Platz - ebenfalls mit Kreisrekord. Wie Schulte war er bei der Anzahl der getroffenen Ringe nicht zu schlagen. Hinter Luca Wuttke erreichte Niklas Blume den zweiten Platz, Platz drei belegte Jacob Riedl und Platz vier Lukas Hensberg. Ein tolles Ergebnis für das Rader Team.

„Es steckt viel regelmäßiges Training drin“, sagt Luca Wuttke dazu, der der Jugendsprecher der Rader Schützen ist. „Und auch Talent“, ergänzt Rebecca Fargione, stellvertretende Jugendleiterin.

„Beim Schießsport gelten strenge Sicherheitsregeln.“

Rebecca Fargione, stellv. Jugendleiterin

Konzentration und eine ruhige Hand sind das A und O beim Schießsport, das müsse dem Sportler liegen. Jeden Freitag ab 17 Uhr trifft sich die Jugendabteilung im Schießstand am Hölterhof. Zehn Mitglieder zähle man derzeit, berichtet Rebecca Fargione. Der Jüngste, Arthur Rahn, ist elf Jahren alt, Konstantin Schulte mit 19 Jahren ist der Älteste.

Vor einigen Jahren fehlte dem Schützenverein der Nachwuchs gänzlich. Der neue Aufbau der Jugendabteilung sei ein Gewinn für den Verein. Erlaubt ist das Sportschießen mit dem Luftgewehr ab zwölf Jahren - nötig ist die schriftliche Erlaubnis der Eltern. Mit Ausnahmegenehmigung auch unter zwölf Jahren.

Der Schützenverein Radevormwald hat neben der Luftgewehrschießanlage allerdings auch einen Lichtgewehrschießstand. Speziell für die Jüngeren. Auf dem Schießstand ist eine Aufsicht Pflicht. „Beim Schießsport gelten strenge Sicherheitsregeln“, erklärt Rebecca Fargione.

Erfolgreich kamen sie von der Kreismeisterschaft zurück: Luca Wuttke (r.) und Lukas Hensberg, Mitglieder der Jugendabteilung der Rader Schützen.

Bei Luca Wuttke liegt die Leidenschaft für den Schützensport in der Familie. Großvater Bernd Lömker war lange Zeit Vereinsvorsitzender, auch Mutter Gesa ist seit jungen Jahren im Verein aktiv und gehört dem aktuellen Vorstand an. „Ich bin mit dem Schützenverein aufgewachsen“, sagt der 18-Jährige. Beim Rader Schützenumzug sei er von klein auf mit dabei gewesen. Mit dem Schießsport begann er als 12-Jähriger.

Lukas Hensberg kam vor drei Jahren durch den Radevormwalder Ferienspaß in den Verein. Seit Jahren beteiligen sich die Rader Schützen mit einem Angebot am städtischen Sommerferienprogramm. „Ich habe zusammen mit Jacob teilgenommen“, erzählt er. „Es hat Spaß gemacht und unser Interesse geweckt.“ Die beiden heute 16-Jährigen kamen danach probeweise zum Jugendtraining - und blieben.

Auch Arthur und sein Bruder Anton (12) sind durch die Eltern, Andreas und Olga, zum Schützenverein gestoßen - auch die sind selbst aktive Mitglieder. „Wir haben mit dem Fußball aufgehört und eine Alternative gesucht“, erzählen die Brüder. Was für die Jugendabteilung punkte, sei auch die Gemeinschaft, sagen Luca Wuttke und Lukas Hensberg.

Klar, man wolle bei einem Wettbewerb gewinnen. Man freue sich aber genauso, wenn der Teamkollege Erfolg hat.

Wenn Alterskameraden hören, dass man im Schützenverein sei, löse das bei manchem Verwunderung aus und andere finden es interessant, erklärt der Jugendsprecher. Vielen aber fehle eine rechte Vorstellung vom Schießen als Sport, vom Gewehr als Sportgerät.

Der Schützenverein wird verbunden mit Umzügen, Grünrock und Schützenfest. „Das gehört natürlich mit dazu“, sagt Luca Wuttke - der in der Saison 2017/18 Schützenprinz war. Aber der Fokus liege gerade bei den Jugendlichen auf dem Sportgedanken und den Wettbewerben.

In den Corona-Lockdowns musste auch das Training aussetzen. „Es hat uns gefehlt“, sagt Luca Wuttke. Seit September 2021 darf sich die Jugendabteilung - unter den aktuellen Corona-Regeln - wieder regelmäßig treffen.

Hintergrund

Wettbewerb: Nach dem Erfolg bei den Kreismeisterschaften steht für das fünfköpfige Team der Schützen-Jugendabteilung nun als nächstes der Wettbewerb auf Bezirksebene an.

Teilnahme: Die Radevormwalder Jungschützen nehmen an Vereinsmeisterschaften und an Wettbewerben auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene teil.

Training: Die Jugendabteilung freut sich über neue Gesichter. Trainiert wird freitags ab 17 Uhr im Schießstand Hölterhof.

Verein: Die Mitglieder des Schützenvereins Radevormwald hoffen, dass sie nach zweijähriger Coronapause ihr Schützenfest vom 10. bis 13. Juni wieder feiern können.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Eisenbahnunfall jährt sich
Eisenbahnunfall jährt sich
Eisenbahnunfall jährt sich

Kommentare