Aktiv

HSG möchte auf sich und ihren Sport neugierig machen

Inés Engstfeld, Schirmherr Bürgermeister Johannes Mans und Frank Alsdorf (v.l.) laden gemeinsam zu Sommerspielfest der HSG-Jugendabteilung ein.
+
Inés Engstfeld, Schirmherr Bürgermeister Johannes Mans und Frank Alsdorf (v.l.) laden gemeinsam zu Sommerspielfest der HSG-Jugendabteilung ein.

Handballjugend organisiert für den 21. August ein großes Sommerspielefest an der Hermannstraße.

Von Claudia Radzwill

Sporthallen und Sportplatz an der Hermannstraße stehen am Sonntag, 21. August, ganz im Zeichen des Sommerspielfestes der Jugendabteilung der Handballspielgemeinschaft (HSG) Radevormwald-Herbeck.

Es ist eine Premiere, wie Frank Alsdorf vom Jugendvorstand sagt: „Nach Corona möchten wir Präsenz zeigen und auf uns neugierig machen.“ Gemeinsam mit Inés Engstfeld würde er sich freuen, wenn man nach dieser Veranstaltung in den Nachwuchsmannschaften ein paar neue Gesichter begrüßen könnte.

Das Fest findet in Kooperation mit allen Radevormwalder Grundschulen und Kindertagesstätten statt - alle Kinder von vier bis zehn Jahren sind mit ihren Eltern eingeladen, mitzumachen. Die Flyer für das Sportfest sind bereits gedruckt. In den Kitas werden sie ab sofort ausgeteilt, in den Grundschulen dann am ersten Schultag nach den Ferien. Darauf abgedruckt ist ein QR-Code, mit dem sich die Familien anmelden können – ihn gibt’s aber auch auf der Internetseite der HSG.

Hanniball und Kibazkönnen errungen werden

Von 11 bis 16 Uhr gibt es auf dem Spielfest verschiedene Stationen, die die Jungen und Mädchen – nach Altersgruppen getrennt - absolvieren können. „Wir bieten das Kinderbewegungsabzeichen und das Sportabzeichen Hanniball an“, erklärt Alsdorf. Das „Hanniball“-Sportabzeichen des Deutschen Handballbundes richtet sich an die Acht- bis Zehnjährigen: „Es gibt Geschicklichkeitsstationen, auch ein Slalom-Ballparcours gehört dazu“, sagt Inés Engstfeld.

Das Kinderbewegungsabzeichen, kurz „Kibaz“, wird von der Sportjugend NRW gefördert – und ist an vier bis siebenjährigen Kids adressiert. „Ihre Stationen sind etwas einfacher“, sagt Frank Alsdorf – und alle Aufgaben drehen sich rund um ein Thema. „Wir haben uns für das Motto Piraten entschieden.“

Am Ende jedoch geht’s nicht um Leistung. „Wer alle Stationen auf der Laufkarte abgehakt hat, bekommt sein Abzeichen“, betont Frank Alsdorf. Außerdem gibt’s eine Medaille und einen Getränke- und Essensgutschein für die Kids.

Doch nicht nur die Kinder sind am Spieltag gefordert, zum Rahmenprogramm gehören Torwand werfen und Tauziehen – da dürfen natürlich auch Mama und Papa mitmachen. Eine Hüpfburg gibt es auch, für Grill- und Kuchenimbiss ist ebenfalls gesorgt.

Die Schirmherrschaft für das Fest hat Bürgermeister Johannes Mans übernommen. „Das ist eine tolle Geschichte“, erklärt er gestern anlässlich des Pressegesprächs. Er lobt den Zusammenhalt in der HSG und die sportlichen Erfolge.

Die Idee zu diesem Sommerspielfest hatte Frank Alsdorf. „Wir haben in der Coronazeit zwar nur eine Hand voll Spieler verloren und sind weiterhin gut aufgestellt“, sagt er. Aber in allen Mannschaften sei auch noch Luft nach oben. Daher bietet die Jugendabteilung seit längerem auch so genannte Schnuppertrainingstage an. Freuen würden sich Alsdorf und Engstfeld besonders, wenn bei der F-Jugend noch ein paar Mädchen dazustoßen würden.

Weitere Informationen und den QR-Code für die Anmeldung gibt es auf: www.rader-handball.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Wanderer gedenken Heinrich Neidhöfers
Wanderer gedenken Heinrich Neidhöfers
Wanderer gedenken Heinrich Neidhöfers
Ordnungsamt: Hecke darf nicht in den Gehweg hineinwachsen
Ordnungsamt: Hecke darf nicht in den Gehweg hineinwachsen
Ordnungsamt: Hecke darf nicht in den Gehweg hineinwachsen

Kommentare