Schule

Grundschüler erleben Alltag am Gymnasium

Ganz schön knifflig: Klassenlehrerin Maike Killadt (Klasse 5 B) mit Mia Paulina (l., 10) und Paula (r.,10) vom THG sowie Liliana (2.v.l., 9) und Leonie (9) von der KGS Lindenbaum beim Mathematik-Unterricht.
+
Ganz schön knifflig: Klassenlehrerin Maike Killadt (Klasse 5 B) mit Mia Paulina (l., 10) und Paula (r.,10) vom THG sowie Liliana (2.v.l., 9) und Leonie (9) von der KGS Lindenbaum beim Mathematik-Unterricht.

40 Lindenbaum-Viertklässler besuchten für zwei Stunden den Unterricht am THG.

Von Cristina Segovia-Buendía

Radevormwald. In wenigen Wochen nehmen die weiterführenden Schulen wieder Anmeldungen fürs kommende Schuljahr entgegen. Hunderte Grundschüler und deren Eltern stehen dann vor der Qual der Wahl. Beliebt ist bei vielen das Theodor-Heuss-Gymnasium, das diese Woche sowohl Grundschüler als auch Zehntklässler der Real- und Sekundarschule zu einem Hospitationstag einlädt. Etwa 40 Viertklässler der Katholischen Grundschule Lindenbaum schnupperten in den Mathe- und Englischunterricht der Fünftklässler.

Zu Beginn sind die Viertklässler schwer beeindruckt

Große Augen machten einige Viertklässler beim Betreten des Gebäudes, überwältigt von der Größe und dem bunten Treiben an vorbeilaufenden Schülern in den Gängen. „Einige sind ziemlich aufgeregt und waren gleich zu Beginn beeindruckt“, fasste Grundschullehrerin Nicole Walter die Emotionen ihrer Schüler zusammen. Den Weg ins Klassenzimmer versuchten die Viertklässler selbstbewusst anzutreten, lugten dann aber zunächst etwas unbeholfen durch die blaue Eingangstür in den Klassenraum von Mathelehrerin Maike Killadt. „Kommt ruhig rein. Willkommen“, begrüßte sie freundlich die eintreffenden Schüler. Die Grundschüler gesellten sich zu den Fünftklässlern an den Gruppentischen und schauten sich neugierig um.

Als erste Lektion stand die offizielle Begrüßung an, für die sich die Fünftklässler von ihren Plätzen erhoben. „Liebe Klasse 5b, liebe Grundschüler, ich wünsche euch einen guten Morgen“, begrüßte die Pädagogin. „Guten Morgen, Frau Killadt“, schallte es zurück.

Die Schüler beschäftigten sich an diesem Morgen mit Gewichtseinheiten und lernten, wie sich diese untereinander umrechnen lassen. Um den Zugang zum Thema auch für die Viertklässler zu vereinfachen, hatte Killadt ihre Schüler im Vorfeld gebeten, verschiedene Gegenstände zu wiegen. Die übrigen Schüler würden dann das Gewicht schätzen.

Paula etwa hatte zu Hause einen großen Kaffeebecher gewogen, Alexandra ihre „fette Katze“, Alicia und Mia eine Sonnenbrille und einen Apfel. Eric hatte sich für ein Handy entschieden. Die Liste komplettierten eine Ein-Liter-Flasche aus Plastik sowie ein mit Schokolade gefüllter Adventskalender. Auf dem Arbeitsblatt trugen Viert- und Fünftklässler ihre Schätzungen ein und staunten bei der Besprechung über ihre Trefferquote. Viele lagen überraschend nah am Ergebnis.

Bei der „fetten Katze“verschätzten sich alle

Nur Alexandras Katze sorgte für Schmunzeln. Eine Grundschülerin schätzte, dass die „fette Katze“ möglicherweise sieben Kilo wiegen könnte. Alexandra schmunzelte: „Die sieht nur wegen des Felles so dick aus.“ In Wahrheit bringt der Haustiger nur 3,3 Kilogramm auf die Waage. Am Ende der Stunde hatten die Schüler spielerisch gelernt, dass sich ein Kilo in 1000 Gramm umrechnen lässt, ebenso wie ein Gramm 1000 Milligramm entsprechen. Killadt verabschiedete sich von ihren Schülern, die nach der Stunde fluchtartig ihre Sachen zusammenpackten, um zur nächsten Unterrichtsstunde zu eilen: Englisch bei Herrn Flamme. Im 3. Stock wartete der Pädagoge bereits, doch statt Englischunterricht, wo die Fünftklässler einen Wissensvorsprung haben, entschied sich Tobias Flamme für sein Zweitfach, Französisch. „Das könnt ihr zwar erst ab der 7. Klasse wählen, aber so lernen wir heute alle etwas Neues.“

Grundschülerin Liliana (9) hatte der Schnupperunterricht sehr gut gefallen. „Ich fand es super und möchte auch unbedingt aufs Gymnasium.“ Auch Leonie (9) gefiel es gut, auch wenn sie sich möglicherweise für eine andere Schulform entscheiden wird. „Es hat trotzdem sehr viel Spaß gemacht. Und schwer war es auch nicht.“ Grundschullehrerin Nicole Walter erlebte ihre Schüler in den zwei Stunden sehr motiviert und interessiert.

Termin

Tag der offenen Tür: Die nächste Möglichkeit, die Schule kennenzulernen, bietet das Theodor-Heuss-Gymnasium für Samstag, 19. November: Von 10 bis 13 Uhr lädt die Schule zu einem Tag der offenen Tür ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

JYSK und Subway werden neue Mieter
JYSK und Subway werden neue Mieter
JYSK und Subway werden neue Mieter
Menschen aus aller Welt besuchen ihren Garten
Menschen aus aller Welt besuchen ihren Garten
Menschen aus aller Welt besuchen ihren Garten
Schule will Versprechen einhalten
Schule will Versprechen einhalten
Schule will Versprechen einhalten
Vertraute Gesichter, neue Positionen
Vertraute Gesichter, neue Positionen
Vertraute Gesichter, neue Positionen

Kommentare