Geburtstagsparty

Gäste schwärmen von Harmonika-Band

Die große „40“ prangte an der Rückfront der Bühne: Die Harmonika-Band lud zu Konzert und Party, und das ließen sich die Gäste nicht zweimal sagen. Das Bürgerhaus war voll besetzt, die Stimmung bestens und die Leiterin Manuela Leven begeistert von der Stimmung im Saal. 

Aus dem Konzert zum 40-jährigen Bestehen der Formation im Bürgerhaus wurde am Ende eine große Geburtstagsparty.

Von Sigrid Hedderich

Die knallroten Luftballons, formiert zu einer übergroßen „40“, waren nicht zu übersehen. 34 Musiker der Harmonika-Band, traditionell in rot-schwarzer Kleidung, verzauberten ihr Publikum im voll besetzten Bürgerhaus. Die Musik war ein Querschnitt aus den vergangenen 40 Jahren.

„Ganz herrlich die Idee, heute auch die schönen älteren Stücke noch einmal zu hören“, schwärmte Roswita Bachner aus Hückeswagen. Auch Jürgen Fischer, Vorsitzender des Stadtkulturverbandes, lauschte dem abwechslungsreichen Musikpogramm. Den Auftakt übernahm die jüngere Generation, Musiker des Spielkreises, unterstützt von der Harmonika-Band mit einem Stück, das den schlichten Titel „Musik“ trägt. Ein Flieger-Marsch folgte – und sogleich war das Eis gebrochen. Musikalische Leckerbissen in Form von „Anatevka“, ein Arrangement von Ernst Zeiner, und auch die musikalische Erzählung „Auf einem persischen Markt“ bereiteten dem Publikum viel Freude. Kräftiger Applaus und Bravo-Rufe waren da schon zu hören.

„Mir bleibt die Hoffnung, dass die nächsten 40 Jahre so spannend weitergehen.“
Manuela Leven, Leiterin

Die Moderation übernahmen in gewohntem Plauderton Antje Schmidt und Stefan Jonas. Die Bandmitglieder sind darin schon erfahren und bei den Konzerten nicht mehr wegzudenken.

Manuela Leven zeigte sich im festlichen „kleinen Schwarzen“ bestens gelaunt und dankbar. Die Leiterin der Harmonika-Band bedankte sich bei den vielen Gästen für ihre Treue und auch bei ihrer Vereinsfamilie. Hier spielen auch heute noch Mitglieder der ersten Stunde – wie Mechthild Feistel, Petra Pfeffer, Stefan Leven und Manuela Leven selbst. Sie übernahm 1986 den Taktstock von Vorgänger Ulrich Papenkordt. Doch beim ersten Konzert der noch kleinen Band stand Rita Anton in der Geschwister-Scholl-Schule vor ihren Musikern. Das Debüt war 1980, zwei Jahre nach Gründung des Orchesters. Fotos aus dieser Zeit und dem Werdegang der Band wurden per Fotoshow auf einer Leinwand gezeigt. Hierbei konnten sich die Zuhörer an viele große Konzerte erinnern wie auch an Reisen und Wertungsspiele. Es zeigte sich, wie lang die Erfolgsliste ist und wie aus der anfänglich kleinen Musikergruppe heute ein stattliches Orchester wurde.

Der Vorsitzende Wolfgang Gries und sein Stellvertreter Sebastian Dickoph lösten viel Gelächter bei ihrem „Mathespiel“ aus. Sie addierten das Alter mancher Vorstandsmitglieder, verglichen diese mit dem Alter der gesamten Band und betonten das jugendliche Alter der 75 Jahre des Spielkreises. Fazit dieses Spaßes war die Bestätigung, dass die Harmonika-Band trotz ihrer 40 Jahre eine junge Band sein muss. Das Publikum amüsierte sich köstlich.

Der zweite Teil des Konzertes war von beliebten Ohrwürmern geprägt. „Das Dschungelbuch“, „Fluch der Karibik“, James Bond und Herbert Grönemeyer ließen kaum Platz zum Verschnaufen. „Walking on Sunshine“ lautete der Titel des Abschlussliedes, das die Harmonika-Band zusammen mit der Cover-Band „On it’s Own“ spielte. Die Zuhörer zeigten sich begeistert und dankten mit tosendem Applaus.

PROBEN IMMER DIENSTAGS

PROBE Die Proben finden jeden Dienstag, 19.45 bis 21.45 Uhr, in der Grundschule Brede statt. AUFTRITT Die 1978 gegründete Harmonika-Band wurde 1981 Mitglied des Deutschen Harmonika-Verbandes. Der Akkordeon-Spielkreis hatte 1987 seinen ersten Auftritt beim Jahreskonzert der Harmonika-Band. Eigene CD’s gab die Band 2009, 2014 und 2016 heraus.

Doch das Ende der Veranstaltung war das noch lange nicht, denn das Konzert entpuppte sich in den folgenden Stunden als Konzertparty, bei der DJ Simon und die Cover-Band den Geburtstagsgästen so richtig einheizten. Ein großes Büffet, eine Cocktailbar und viel Tanzmusik waren die Bestandteile eines gelungenen Abends. „Zum Abschluss bleibt mir nur die Hoffnung, dass die nächsten 40 Jahre genauso spannend weiter gehen“, sagte Manuela Leven.

Auch interessant

Kommentare zu diesem Artikel