„Magnesia“

Fitnessstudio ist fit für das Ende des Lockdowns

Inhaberin Andrea Stonjek zeigt eine der Air-Boxen, die im Fitnessstudio „Magnesia“ die Luft filtern. Fotos: Claudia Radzwill
+
Inhaberin Andrea Stonjek zeigt eine der Air-Boxen, die im Fitnessstudio „Magnesia“ die Luft filtern.

Neue Belüftungsanlage macht den Sport im „Magnesia“ sicherer

Von Claudia Radzwill

Radevormwald. Seit fünf Monaten sind die Sportstätten geschlossen. Keine Halle hat mehr auf. Kein Fitnessstudio. Seit fünf Monaten befindet sich der Indoor-Sportbereich im angeordneten Lockdown. Auch das Fitnessstudio „Magnesia“ an der Elberfelder Straße. Die Inhaber, Uwe Samberger und Andrea Stonjek, freuen sich darauf, wenn es endlich wieder losgehen kann.

Das Hygienekonzept steht seit dem ersten Lockdown. „Und es hat funktioniert“, versichern die Inhaber. Damit ihre Mitglieder noch sicherer trainieren können, haben Uwe Samberger und Andrea Stonjek jetzt zusätzlich eine neue Belüftungsanlage einbauen lassen: einen Vier-Stufen-Hochleistungsfilter. Ein sogenannter Hygiene-Air-Tower bildet dabei das Herzstück. Er steht im großen Trainingsraum. Umkleiden, Gymnastikraum und Saunabereich sind mit kleinen, eigenen UVC-Air-Boxen bestückt.

Wir hoffen vonseiten der Politik auf eine Perspektive für den Sport.

Uwe Samberger, „Magnesia“-Inhaber

„Per W-Lan sind alle Stationen miteinander verbunden“, erzählt Uwe Samberger. Auf Displays sind Smileys oder Daumen zu sehen. Lachender Smiley oder Daumen hoch bedeuten: „Die Luft ist zu mehr als 99,99 Prozent viren-, pollen- und schimmelpilzfrei,“ erklärt er. 4500 Kubikmeter Luft werden so im Fitnessstudio permanent gereinigt.

Schon beim Eintritt ins Studio werden die Mitglieder zukünftig mit einer Info-Säule des Systems begrüßt. Im Display können die Sportler und Sportlerinnen die aktuelle Luftqualität ablesen, es gibt digitale Infos zu den AHA-Regeln und einen integrierten Desinfektionsspender. „Wir haben immer schon Desinfektionstuchspender gehabt. Jetzt wurde aufgerüstet. Damit sich alle beim Training sicher füllen. Damit unsere Kunden ohne Angst zu uns kommen können“, sagt Uwe Samberger.

Über den Verband der Deutschen Fitness- und Gesundheitsunternehmen wurde er auf das spezielle Lüftungssystem aufmerksam. Ein deutsches Markenprodukt, das mit Feinstaubfiltern, Silberionen und UV-Licht Viren, Bakterien und Pollen ausfiltert, aber auch Gerüchen und Staub. Zusätzlich wurde im Studio in die Duschen investiert – statt offener Sammelduschen gibt es jetzt Kabinen mit Trennwänden, um die Aerosole zu vermindern.

Inhaber Uwe Samberger vor dem Hygiene-Air-Tower, dem Herzstück der neuen Belüftungsanlage im Fitnessstudio.

Die Mitglieder des „Magnesia“, die Inhaber nennen sie „unsere Magnesianer“, sehnen sich bereits nach dem Sport zurück. „Viele rufen uns an, schreiben Mails“, erzählt Andrea Stonjek. Das Krafttraining fehlt den einen, die Gymnastikkurse den anderen. Die Gesundheitskurse werden vermisst und auch das Yoga-Angebot. „Viele erzählen, die Kondition sei weg. Rücken- und Nackenprobleme häufen sich“, sagt Andrea Stonjek. Man erfahre auch viel Unterstützung von den Mitgliedern, berichtet die Inhaberin. Sie muntern die Trainer auf. „Wir sollen durchhalten“, sagt sie.

Durch die leeren Trainingsräume zu gehen, sei kein schönes Gefühl, sagen Uwe Samberger und Andrea Stonjek. Im Mai 2020 – nach dem ersten Lockdown – war das „Magnesia“ mit Personenreduzierung, Datenhinterlegung zur Rückverfolgung, Desinfektion und Abstandsregeln wieder gestartet. Um die Abstandsregeln an den Fitnessgeräten einzuhalten, wurden Hütchen verteilt. Derjenige, der ein Gerät nutzte, sperrte damit die Geräte rechts und links neben sich. Nach jedem Gebrauch wurde alles desinfiziert, das galt auch für die Matten nach den Gymnastikstunden. „Es hat geklappt, alle zogen an einem Strang,“ erzählt Andrea Stonjek. Bis Anfang November 2020 die Fitnessstudios coronabedingt geschlossen wurden.

Andrea Stonjek und Uwe Samberger betreiben ihr Sportstudio in der Bergstadt seit 32 Jahren. Sie investieren jetzt in der Krise in die neue Lüftungsanlage, um möglichst bald wieder öffnen zu dürfen. Um hohe Auflagen erfüllen zu können. „Wir hoffen vonseiten der Politik auf eine Perspektive für den Sport. Die muss jetzt schnell kommen“, sagt Uwe Samberger.

Hygienekonzept

Das Fitnessstudio „Magnesia“ bietet eine Vielzahl an Geräten, moderne Trainingskonzepte, Gesundheits- und Fitnesskurse. Das Hygienekonzept samt Einsatz des Hygiene-Air-Towers und der Airboxen wird auch auf der Internetseite des Studios erklärt. Das „Magnesia“ sei in der Region derzeit das einzige Studio mit solch einem Luftreinigungssystem, sagt Inhaber Uwe Samberger.

www.magnesia.biz

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Bauland im Nordkreis ist besonders teuer
Bauland im Nordkreis ist besonders teuer
Bauland im Nordkreis ist besonders teuer
Gastronomen wollen die Oberste Mühle in gute Hände weitergeben
Gastronomen wollen die Oberste Mühle in gute Hände weitergeben
Gastronomen wollen die Oberste Mühle in gute Hände weitergeben
Post verbessert Filiale
Post verbessert Filiale
Post verbessert Filiale
„Klein Amerika“ im Wülfing-Komplex
„Klein Amerika“ im Wülfing-Komplex
„Klein Amerika“ im Wülfing-Komplex

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare