Einsatz

Fahrerin übersieht Motorrad

Schwerer Unfall auf der B 229.

Von Markus Klümper

Ein schwerer Krad-Unfall ereignete sich am frühen Samstagabend auf der Rader Straße (B229) zwischen Halver und Radevormwald.

Eine Autofahrerin kam aus Anschlag und wollte nach links in Richtung Radevormwald abbiegen. Am Stoppschild hielt sie noch, übersah beim Anfahren jedoch einen Motorradfahrer, der die Bundesstraße in Richtung Halver befuhr. Der konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und kollidierte mit dem VW Golf der Unfallverursacherin.

Der aus Schwelm stammende Kradfahrer wurde durch die Wucht der Kollision über das Dach des Autos geschleudert. Er zog sich schwere Verletzungen zu und wurde nach der Erstversorgung durch einen Notarzt mit einem Rettungswagen ins Lüdenscheider Krankenhaus gebracht. Nach Angaben der Polizei konnte Lebensgefahr ausgeschlossen werden, angesichts der dramatischen Folge vieler Motorradunfälle wohl noch „Glück im Unglück“.

Die beteiligte Autofahrerin war völlig aufgelöst, ihre Schocksymptome brauchten aber nicht behandelt zu werden: Sie blieb unverletzt.

Das Krad und der VW haben nach Einschätzung der Polizei allerdings wohl Totalschäden erlitten und mussten abgeschleppt werden. Auch für die Unfallaufnahme kam es bis etwa 20 Uhr immer wieder zu Vollsperrungen im Bereich der Kreuzung. Zwischendurch konnte der Verkehr allerdings vorsichtig an der Unfallstelle vorbeifließen.

Kräfte vom Halveraner Löschzug 3 „Bommert“ sicherten die Unfallstelle ab und machten die größeren Mengen ausgelaufener Betriebsstoffe unschädlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare