Eis-Café „Dolce Vita“ eröffnet heute am Marktplatz

Salvatore und Ksenia Nuccio feiern die Wiedereröffnung ihres Eis-Cafés am Marktplatz. Foto: Claudia Radzwill
+
Salvatore und Ksenia Nuccio feiern die Wiedereröffnung ihres Eis-Cafés am Marktplatz.

Ehemaliger NKD-Laden wurde von Grund auf saniert

Von Claudia Radzwill

In neuem Ambiente am neuen Standort öffnet das Eis-Café „Dolce Vita“ am heutigen Montag wieder die Tür. Vom alten Domizil am Schlossmacherplatz ist das Eis-Café direkt an den Marktplatz gezogen, befindet sich jetzt neben der Treppe zur reformierten Kirche. Die Inhaber, Salvatore und Ksenia Nuccio, freuen sich, für die Raderinnen und Rader wieder da zu sein. Das haben sie schon vermisst – wie auch die Kunden sie vermisst haben, erzählt Ksenia Nuccio. „Ich bin oft angesprochen worden, wann wir wieder öffnen.“

Seit 15 Jahren betreiben sie das „Dolce Vita“ in der Bergstadt. Mit ihrem Eis-Café mitten ins Herz der Stadt zu ziehen, war schon länger ein Wunsch des Ehepaares. „Der Marktplatz ist der schönste Platz in Radevormwald“, sagt Ksenia Nuccio. Im Mai haben die ersten Renovierungsarbeiten im ehemaligen Geschäft, wo zuvor der NKD-Laden ansässig war, angefangen. „Wir haben die Räumlichkeiten im Rohbau übernommen, alles wurde von Grund auf saniert und erneuert“, erzählt Ksenia Nuccio. Boden und Decke sind neu, Wände wurden eingezogen. Neue Elektrik wurde verlegt.

Statt pastell-bunt wie am Schlossmacherplatz ist die Ausstattung im neuen „Dolce Vita“ in warmen grau-roten Farben gehalten und strahlt eine ruhige, elegante und gleichzeitig gemütliche Atmosphäre aus. Ksenia Nuccio hat sich hierbei eingebracht. „Es sind auch meine Lieblingsfarben“, verrät sie.

In der Winterzeit gibt es wieder das beliebte Zimteis

Unterstützt wurde das Ehepaar bei der Umsetzung der Ideen von vier Radevormwalder Firmen. Mit örtlichen Unternehmen zusammenzuarbeiten, das war ihnen wichtig. Der neue Standort punktet auch mit einem großen Außenareal. Der Marktplatz wird damit von derzeit fünf Außengastronomien bespielt. „Im Sommer können wir den Vorplatz des Geschäfts bis hin zur Kirchentreppe bestuhlen“, sagt Ksenia Nuccio.

Jetzt im Winter stehen nur einige der Tische vor dem großen Panoramafenster, dazwischen stehen heimelige Feuersäulen. Wie gewohnt gibt es neben Eis und verschiedenen Kaffeesorten allerlei Getränke, Waffeln, Kuchen und Toasts. Das Eis ist aus eigener Herstellung, auch immer wieder neue Sorten stellt Salvatore Nuccio her. Jetzt zur Winterzeit ist wieder das Zimteis im Angebot. Auch die beliebte Eissorte mit dem Namen „Radevormwald“ – bestehend aus Zabaione, Frucht und Schokolade – können die Gäste ab sofort wieder genießen.

Durch die Corona-Krise sei man bisher gut durchgekommen, sagt Ksenia Nuccio. Zwar musste man zeitweilig den Cafébetrieb schließen, doch der Thekenverkauf konnte weitergehen – und der wurde viel genutzt. „Da möchten wir uns bei den Radevormwaldern für ihre Treue bedanken. Die sind einfach toll.“

Im Winter ist das Dolce Vita von 10 bis 19 Uhr geöffnet, im Sommer von 10 bis 22 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Er ist auf den Rader Straßen daheim
Er ist auf den Rader Straßen daheim
Er ist auf den Rader Straßen daheim
„Klein Amerika“ im Wülfing-Komplex
„Klein Amerika“ im Wülfing-Komplex
„Klein Amerika“ im Wülfing-Komplex
Rader fühlt sich übers Ohr gehauen
Rader fühlt sich übers Ohr gehauen
Rader fühlt sich übers Ohr gehauen

Kommentare