Weihnachtszeit

Der Nikolaus kommt am 6. Dezember zu „Axel's Kiosk“

Alexander Weyrich (l.) und Tobias Krämer halten viele leckere Dinge bereit. Kunden können bei ihnen die Stiefel der Kinder befüllen lassen.
+
Alexander Weyrich (l.) und Tobias Krämer halten viele leckere Dinge bereit. Kunden können bei ihnen die Stiefel der Kinder befüllen lassen.

Axel Weyrich bietet wieder eine Stiefel-Füllaktion an – Davon profitiert auch das Kinderhospiz Burgholz.

Von Claudia Radzwill

Radevormwald. Weihnachtszeit ist Kinderzeit – und um die Kleinen dreht sich die Aktion, die Alexander Weyrich für den Nikolaustag anbietet. Bei ihm im „Axel's Kiosk“ können Kinderstiefel abgegeben werden – die werden dann gepackt.

Die Kosten pro Stiefel-Füllung betragen 8,50 Euro. Davon kommen 1,50 Euro dem Kinderhospiz Burgholz zugute. Die gefüllten Stiefel können die Eltern am Montagabend, 5. Dezember, von 18 bis 19 Uhr wieder abholen – und sie am Nikolausmorgen für den Nachwuchs zu Hause aufstellen.

Oder sie kommen mit den Kindern am Nikolaustag, 6. Dezember, zwischen 17.30 und 19.30 Uhr zum Geschäft an der Ecke Bahnhofstraße/Westfalenstraße – da bekommen die Jungen und Mädchen ihre Stiefel vom Mann mit dem weißen Rauschebart und dem roten Mantel höchstpersönlich überreicht. „Auf dem Hof bauen extra eine Hütte auf, der Nikolaus bekommt sogar einen gemütlichen Sessel“, sagt Alexander Weyrich mit einem Augenzwinkern.

Während der Nikolaus da ist, gibt es auf dem Hof auch Waffeln und Kinderpunsch - der Erlös kommt wiederum dem Kinderhospiz zu.

Geschäftsführer schaut wieder optimistischer in die Zukunft

Federführend steht Mitarbeiter Tobias Krämer hinter der Nikolaus-Aktion. Was ihm und Alexander Weyrich wichtig ist: „Der Stiefel wird ganz traditionell befüllt.“ Hinein kommen Äpfel, Mandarinen, Orangen, Spekulatius, Zimtsterne und Dominosteine – und natürlich ein Schokoladenweihnachtsmann. Die Stiefel – bitte sauber – werden am Samstag, 3. Dezember, von 6 bis 20 Uhr und am Sonntag, 4. Dezember, von 7.30 bis 17.30 Uhr gegen Bezahlung der Kosten entgegengenommen. „Bitte nur zu dieser Zeit vorbeikommen“, sagt Weyrich. Wer keinen Stiefel abgeben möchte, der kann auch für 2 Euro Aufschlag eine rot-weiß plüschige Nikolaussocke vor Ort zum Befüllen erstehen.

Auch in der zurückliegenden Coronazeit hatten Alexander Weyrich und Tobias Krämer nicht auf die Nikolaus-Aktion verzichtet – coronakonform mit Zeitfenstern hat es geklappt. Nun aber freuen sie sich, den 6. Dezember gesellig und ohne Beschränkungen feiern zu können. Als Geschäftsinhaber schaut Alexander Weyrich derzeit optimistischer in die Zukunft. Dennoch ist noch nicht alles so wie zu Vor-Corona-Zeiten. „Der Kiosk läuft normal“, sagt er. Aber die Buchungen für den Catering-Service seien noch verhalten. Hier komme es auch immer wieder zu kurzfristigen Absagen wegen Coronafällen.

Und an seinem Verkaufswagen, der an Firmen hält, seien Home-Office und Kurzarbeit weiterhin zu spüren. „Es wird wieder mehr verkauft, aber bei weitem nicht so wie früher – da kommt jetzt noch die Wirtschaftskrise obendrauf,“ sagt Weyrich.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

So wird 2023 in Rade Karneval gefeiert
So wird 2023 in Rade Karneval gefeiert
So wird 2023 in Rade Karneval gefeiert
Sie feilen bis zur letzten Minute am Auftritt
Sie feilen bis zur letzten Minute am Auftritt
Sie feilen bis zur letzten Minute am Auftritt
Juniorteam überzeugt beim Slalom
Juniorteam überzeugt beim Slalom
Juniorteam überzeugt beim Slalom

Kommentare