Digitale Serviceleistungen

Den neuen Ausweis gibt´s rund um die Uhr

Ronja Drexel, Auszubildende im Rathaus, hat die Ausweisstation mit Andreas Lachmann vom Servicebüro ausprobiert - es klappt.
+
Ronja Drexel, Auszubildende im Rathaus, hat die Ausweisstation mit Andreas Lachmann vom Servicebüro ausprobiert - es klappt.

Stadt investiert 25 000 Euro in neues Terminal des Servicebüros.

Von Claudia Radzwill

Radevormwald. Die neue Abholstation vor der Tür des Serviceamtes im Anbau des Rathauses macht es möglich: Ein neu beantragter Personalausweis oder Reisepass kann ab sofort rund um die Uhr abgeholt werden. Ein Service, mit dem Radevormwald punktet, denn den gibt es nicht in vielen Kommunen der Umgebung.

Wie es funktioniert, erklärt Andreas Lachmann, Teamleiter des Servicebüros. „Am Terminal findet eine Zwei-Faktor-Authentifizierung statt. Zunächst muss ein Zahlencode eingegeben, dann der Fingerabdruck. Stimmt beides, öffnet sich eine Klappe. Wie an der Paketstation. Das Dokument kann entnommen werden“, sagt er.

Ohne Fingerabdruckgeht es nicht

Das geöffnete Fach wird dann wieder geschlossen. „Wir im Amt bekommen die Meldung, dass es wieder leer ist und geben das Fach für die nächste Abholung wieder frei,“ so Lachmann. Den Code verschickt das Amt an eine vorher angegebene E-Mail-Adresse. Die Abnahme des Fingerabdrucks ist bei Beantragung des Ausweises oder Reisepasses heutzutage Pflicht. Er liegt dem Amt für den Abgleich also vor. Die Nutzung des Terminals ist ein zusätzliches Angebot. „Zur Beantragung des Dokumentes kommen die Bürger und Bürgerinnen wie gehabt zu uns ins Servicebüro. Dort werden sie gefragt, ob sie zum Abholen die Abholstation nutzen möchten oder nicht“, sagt Andreas Lachmann.

Es sei somit eine freiwillige Sache – nach wie vor können fertige Dokumente auch weiter zu den normalen Öffnungszeiten im Servicebüro abgeholt werden. Dort ist auch möglich, dass ein Bevollmächtigter den Pass abholt – was an der Station wegen des erforderlichen Fingerabdrucks nicht geht.

Wann weiß man, ob der Ausweis abholbereit ist? „Jeder Bürger und jede Bürgerin bekommt nach der Beantragung einen Brief mit einer PIN-Nummer, damit er seinen Ausweis auch elektronisch nutzen kann. Sobald dieser Brief zu Hause angekommen ist, liegt auch der Ausweis abholbereit im Terminal“, erklärt Andreas Lachmann.

Die Abholzeit beträgt dann eine Woche. Sollte das – beispielsweise wegen eines Urlaubs - zu kurz sein, könne man im Servicebüro anrufen und dort die Abholfrist verlängern lassen. Insgesamt hat die Station 14 Fächer. Lachmann kann sich vorstellen, dass zukünftig dort auch andere beantragte Dokumente wie Meldebescheinigungen abgeholt werden könnten.

Zusammen mit Bürgermeister Johannes Mans und Simon Woywod, 1. Beigeordneter, stellt Andreas Lachmann in dieser Woche den Ausweisterminal vor. „Den Bürgerservice zu erhöhen, das ist einfach ein wichtiges Anliegen der Verwaltung“, sagt Johannes Mans. Dafür nehme man auch Geld in die Hand, so Woywod. Rund 25 000 Euro hat die Stadt in die - den höchsten Sicherheitsanforderungen entsprechenden - Abholstation investiert.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Borbecker können einfach feiern
Borbecker können einfach feiern
Borbecker können einfach feiern
Mitglieder des Familienkreises der St. Marienkirche blicken zurück
Mitglieder des Familienkreises der St. Marienkirche blicken zurück
Mitglieder des Familienkreises der St. Marienkirche blicken zurück

Kommentare