Politik

Bündnis für Demokratie tritt an

Bürgermeister Johannes Mans.
+
Bürgermeister Johannes Mans.

Bürgermeister und seine Stellvertreter trafen sich mit Vertretern aller Parteien

Von Joachim Rüttgen

Radevormwald. Demokratische Kräfte, die sich klar gegen Extremismus positionieren und sich für Toleranz, Solidarität und Hilfsbereitschaft einsetzen, sprechen künftig in der Bergstadt mit nur einer Stimme. Diese erhielt bei einer Gesprächsrunde im Rathaus die Bezeichnung „Radevormwalder Bündnis für Demokratie“ und soll für eine überparteiliche Geschlossenheit stehen. Das geht aus einer Pressemitteilung der Stadtverwaltung hervor.

Stellvertretender Bürgermeister Gerd Uellenberg.

Bürgermeister Johannes Mans und seine beiden Stellvertreter Gerd Uellenberg und Sigrid Augst-Hedderich hatten zu einer Gesprächsrunde Vertreter aus allen Parteien und Wählergemeinschaften im Rat eingeladen. „Wir als ein Trio möchten dieses Bündnis mit einer klaren Linie und in sozialer Verantwortung unterstützen und begleiten“, sagt Mans.

Uellenberg hatte den Ansatz zur Gründung eines überparteilichen Bündnisses eingebracht und sich in Vorgesprächen mit Fraktionsvorsitzenden ein Bild gemacht. „Es hat sich gezeigt, dass sowohl den politischen Kräften unserer Stadt wie auch den Vertretern der Kirchen ein deutliches Zeichen für Demokratie wichtig ist“, sagt Uellenberg. Es gehe um Ablehnung von politischen Extremisten und den Zusammenhalt der Kräfte, die in unserer Stadt politische Verantwortung übertragen bekommen haben. Eine klare Linie sei hier gefragt, die allzeit überparteilich stehen müsse. Das Interesse aller Beteiligten zeigte schnell Einigkeit und Diskussionen oder Ablehnungen blieben aus. Sigrid Augst-Hedderich führte im intensiven Austausch über die vielen aktuellen negativen Geschehnisse in Europa und der Welt den Bogen zurück zu Rade. „Wir müssen überlegen, wie wir unsere Ziele in der Stadt kommunizieren können“, sagte sie und warb für Sprechstunden oder Gesprächsrunden für die besorgten Bürger im Rathaus. Das neue Bündnis müsse in Radevormwald jetzt umgehend Präsenz zeigen.

Stellvertreterin Sigrid Augst-Hedderich.

In der Runde einigten sich die Teilnehmer zu einem ersten gemeinsamen Auftritt auf dem Markt. Am Samstag, 3. Dezember, 10 bis 12 Uhr, wollen sich die Mitglieder des neuen Bündnisses an einem gemeinsamen Stand über die Sorgen und Ängste der Bürger ein Bild verschaffen und Gelegenheit zu ersten Gesprächen bieten.

Bürgermeister Johannes Mans und seine beiden Vertreter zeigten sich sehr erfreut über die gute Resonanz. „Der erste Schritt ist getan. Wir sind auf einem guten Weg für die Demokratie in unserer Stadt“, war sich das Trio einig.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Tragische Umstände führen vors Gericht
Tragische Umstände führen vors Gericht
Tragische Umstände führen vors Gericht
Ein Stadtmarketing für Rade? Harsche Töne im Hauptausschuss
Ein Stadtmarketing für Rade? Harsche Töne im Hauptausschuss
Ein Stadtmarketing für Rade? Harsche Töne im Hauptausschuss
Weihnachtsbäume kommen nur aus Rade
Weihnachtsbäume kommen nur aus Rade
Weihnachtsbäume kommen nur aus Rade

Kommentare