Messe

Azubis informieren sich bei Tag der Ausbildung selbst

Firmen und Betriebe zeigten sich am Samstag zufrieden mit der Resonanz zum „Tag der Ausbildung“. „Im Gegensatz zum vergangenen Jahr war am Morgen richtig viel los“, so Dr. Britta Spitzbart vom Organisationsteam.

Von Claudia Radzwill 

Zum vierten Mal hatte das Rader Unternehmernetzwerk, kurz „RUN“, die Messe initiiert. Auch bei den jungen Besuchern kam der Tag gut an. Nico, Manuel und Tim bewerteten ihren Bummel über die Messe sehr positiv. „Richtig gut ist es, dass viele Azubis selbst über ihre Berufe informieren“, fanden die Elftklässler des Theodor-Heuss-Gymnasiums. „Man bekommt die Infos sozusagen aus erster Hand.“ 

„Tag der Ausbildung“ lockt junge Besucher an

22 Arbeitgeber stellten sich vor. Viele hatten einen Messestand in der Aula der Grundschule Stadt aufgebaut. Einige Betriebe öffneten für einen „Tag der offenen Tür“ - und wurden vom Rader Bürgerbus angefahren. Die Firma „Gira“ präsentierte sich an beiden Standorten. „Wir geben Infos und weisen auf die Firmenführungen hin“, berichteten Laura Boldt und Jessica Hengstwerth. 

Besonderes Interesse zeigten die jungen Besucher am Thema „Duales Studium“: Ansprechpartner Lukas Pier war fast immer umringt. Auch am Stand der Firma GKN Sinter Metals war die Nachfrage nach einem dualen Studium groß – was die Fachrichtung Technik betraf. „Viele Schüler gehen dabei sehr ins Detail, wollen sich umfassend informieren“, berichtete Guido Wendland, Ausbildungsleiter der Firma GKN Sinter Metals. 

Für die Wuppertaler Stadtwerke war die Teilnahme eine Premiere. „Jedes Jahr haben wir Auszubildende, die aus Radevormwald kommen“, erzählte Ausbildungsleiter Rüdiger Funk. „Als wir vom Tag der Ausbildung erfuhren, haben wir Kontakt mit RUN aufgenommen.“ In Konkurrenz mit den ansässigen Betrieben wolle man allerdings nicht treten, betonte Funk. Im Wesentlichen informierte das Team über Berufe, in denen in der Bergstadt nicht ausgebildet wird: „Fachkräfte für Abwassertechnik oder im Fahrbetrieb“, nannte Rüdiger Funk als Beispiele. Das Kommen habe sich gelohnt. „Viele Schüler zeigen echtes Interesse.“ 

Sparkasse bekam sogar schon Bewerbungen überreicht 

Bei Manuela Venditti von der Sparkasse Radevormwald-Hückeswagen wurden sogar schon Bewerbungsmappen abgegeben. „Dafür sind wir heute auch hier“, sagte sie. Die Azubis Nicklas Schindler und Patrick Haase informierten derweil Interessenten über eine Bankausbildung – und überraschten ihre Ausbildungsleiterin, als sie bei einer kaum deutsch sprechenden Besucherin spontan und flüssig ins Englische wechselten. 

TAG DER AUSBILDUNG

TEILNEHMER Insgesamt 22 Aussteller machten am Samstag mit. Die Firmen und Betriebe präsentierten sich direkt am Messestandort in der Grundschule Stadt oder luden zu einer Betriebsführung ein. Neu dabei beim Tag der Ausbildung: Der Radevormwalder Malerbetrieb Lars Sonnenschein sowie die Wuppertaler Stadtwerke. 

ANFRAGEN Für die Teilnahme am Tag der Ausbildung 2016 liegen bereits Anfragen von drei neuen Firmen vor, berichtet Dr. Britta Spitzbart vom Rader Unternehmer-Netzwerk.

Bei Andrea Titze und Thomas Langenbach von der Kommunalen Koordinierungsstelle des Oberbergischen Kreises erfuhren die Besucher Details über das NRW-weite System der Berufs- und Studienorientierung „Kein Abschluss ohne Anschluss“. „Auch Schulen und Betriebe aus Rade machen schon mit – mit Potenzialanalysen, Berufsberatung und Betriebspraktika. Ab Klasse 8 wird zusammengearbeitet, damit jeder Schüler später eine echte Chance hat.“

Auch interessant

Kommentare zu diesem Artikel