Am 31. Juli

Alte Maschinen fahren 63 Kilometer Rundkurs

Hans Joachim Sommer und Dieter Kasper (v.l. IG Bismarck-Zweiräder) und Kirsten Hackländer (Stadt Radevomwald) freuen sich auf Event am 31. August, wenn an der Poststraße die Ausfahrt historischer Motorräder startet.
+
Hans Joachim Sommer und Dieter Kasper (v.l. IG Bismarck-Zweiräder) und Kirsten Hackländer (Stadt Radevomwald) freuen sich auf Event am 31. August, wenn an der Poststraße die Ausfahrt historischer Motorräder startet.

Die IG Bismarck Zweiräder lädt für den 31. Juli zur Ausfahrt historischer Motorräder ein.

Von Claudia Radzwill

Radevormwald. Die Mitglieder IG Bismarck-Zweiräder planen derzeit eifrig für den 31. Juli. An diesem Sonntag fällt wieder der Startschuss zur Ausfahrt historischer Motorräder. „Wir sind froh, dass wir auch in diesem Jahr Sponsoren gefunden haben“, sagt der Vorsitzende Hans Joachim Sommer. Hauptsponsor ist in diesem Jahr die Firma Buderus aus Köln. Erwartet wird ein Teilnehmerfeld in einer Größenordnung von 100. Die ältesten Maschinen stammen aus den 1950er Jahren.

Treffpunkt für die knatternden Maschinen ist der Parkplatz am Rewe-Markt an der Poststraße. Die Anmeldung ist ab 10 Uhr möglich, auf die 63 Kilometer lange Rundstrecke geht’s um 11 Uhr. Mehrere Touren-Guides der IG Bismarck-Zweiräder führen das Feld durchs bergische Land, allen voran Dieter Kasper. Er stellt die Streckenführung vor: „Die Fahrt geht von Radevormwald aus nach Wipperfürth. Von dort geht es weiter nach Frielingsdorf und über Gimborn und Kreuzberg zurück.“ 2021 feierte diese Strecke bereits Premiere – und der damals neu konzipierte Weg kam gut an. Wie immer gelte: „Es geht nicht um Schnelligkeit, es ist eine touristische Ausfahrt“, betont Sommer. Mitglieder der IG Bismarck-Zweiräder sind im Vorfeld schon die Tour abgefahren. „Es ist eine wunderschöne landschaftliche Panoramastrecke.“

In Frielingsdorf wird es eine Verpflegungsstelle geben. „Auf dem Gelände der Kfz-Werkstatt von Dirk Marx warten Getränke und Snacks“, erklärt Hans Joachim Sommer. Marx selbst hat selbst schon an der Ausfahrt teilgenommen, darüber kam der Kontakt zustande. Der Tuspo Dahlhausen sorgt am Start- und Zielpunkt an der Poststraße fürs leibliche Wohl. Hier wird es wie gewohnt auch ein kleines Rahmenprogramm geben. Unter anderem wird Hans Rügner zu Gast sein, der mehrfache Weltmeister auf dem Hochrad.

Die letzten Kabel im Bismarck-Zweiradmuseum werden verlegt. Hans Joachim Sommer ist guter Dinge, zur „Nacht der Museen“ die Räume an der Leinholer Straße offiziell eröffnen zu können.

Anders als im letzten Jahr wird es keine zusätzliche E-Bike-Tour geben. Sie soll später im Jahr stattfinden, sagt Sommer. „Derzeit führen wir Gespräche mit der Stadt, dass die E-Bike-Strecke, die in der neuen Radbroschüre ausgewiesen ist, neu ausgeschildert wird. Wenn das geschehen ist, werden wir zur Eröffnung der Strecke dann eine Ausfahrt mit motorisierten Fahrrädern organisieren.“

Apropos Stadt. Auch die sitzt für den 31. Juli mit im Boot. Tourismusbeauftragte Kirsten Hackländer freut sich schon drauf. Stand heute wird Bürgermeister Johannes Mans den Startschuss geben.

Weiter voran geht es endlich im Bismarck-Zweiradmuseum an der Leimholer Straße. „Unser Zeitplan ist etwas nach hinten geworfen worden, aber jetzt tut sich was“, berichtet Hans-Joachim Sommer. Die Handwerksarbeiten im ehemaligen Firmengebäude des Bismarckwerke stockten – was den Lieferschwierigkeiten und der Materialknappheit auf den derzeitigen Märkten geschuldet sei. „Die Elektoarbeiten sind nun aber fast fertig.“ Sommer hofft, dass es mit der Abnahme dann zügig geht – denn am Samstag, 13. August, zur „Nacht der Museen“ möchte die Interessengemeinschaft die Räume erstmals großem Publikum vorstellen. „Es wird aber auch in den nächsten Monaten noch Arbeit geben“, sagt Sommer.

Das nächste Ziel sei es, den Technikraum fertigzustellen, wo Schul-AGs rund ums Thema Zweirad angeboten werden sollen. Kontakt mit den Schulen hat man schon aufgenommen. Es soll sich auch noch etwas an der Museumsgestaltung tun. Angedacht sind Themenbereiche. Mit dem Vermieter steht der Vorstand der IG Bismarck-Zweiräder im Gespräch, was die Fassadenverschönerung angeht – immerhin das Entree des Museums.

Jetzt aber konzentrieren sich Hans Joachim Sommer, Dieter Kasper und ihre Mitstreiter erst einmal auf die Tour mit den Motorrad-Schätzchen.

Hintergrund

Die Ausfahrt der historischen Motorräder findet Sonntag, 31. Juli, statt. Das Startgeld beträgt 10 Euro. 100 Teilnehmer und Teilnehmerinnen werden erwartet. 140 waren es 2021. Jeder, der mitfährt, bekommt von der IG Bismarck-Zweiräder bei Zieleinfahrt eine Erinnerungsmedaille.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Unfallflucht: Polizei sucht Zeugen
Unfallflucht: Polizei sucht Zeugen
Unfallflucht: Polizei sucht Zeugen

Kommentare