Abweiser sollen Treibgut fernhalten

Die errichtete Sperre hat nicht mit dem Hochwasser zu tun. Foto: miz
+
Die errichtete Sperre hat nicht mit dem Hochwasser zu tun.

-rue- Aufmerksamen Spaziergängern ist die seltsam anmutende Sperre auf dem Wasser der Stauanlage in Dahlhausen an der dortigen Wasserkraftanlage sicher schon aufgefallen. Wer glaubt, diese Sperre habe was mit dem verheerenden Hochwasser Mitte Juli zu tun, der irrt. Denn nach Angaben von Susanne Fischer, Sprecherin des Wupperverbandes, handelt es sich bei der Sperre um sogenannte Abweiser, die dauerhaft im Gewässer verbleiben.

Diese sollen Treibgut (Totholz, Blätter und Algen) vom Einlauf der Wasserkraftanlage fernhalten. „Die Entfernung des Treibgutes übernimmt der Betreiber der Wasserkraftanlage“, erklärte Susanne Fischer auf Anfrage unserer Redaktion.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Polizei warnt vor Anrufe von Microsoft-Betrügern
Polizei warnt vor Anrufe von Microsoft-Betrügern
Polizei warnt vor Anrufe von Microsoft-Betrügern
Weitgereister ist heimisch geworden
Weitgereister ist heimisch geworden
Weitgereister ist heimisch geworden
Der Klapperstorch landet jetzt in der Weststraße
Der Klapperstorch landet jetzt in der Weststraße
Der Klapperstorch landet jetzt in der Weststraße
Dörte Hofschen referiert über Nationalsozialismus in Rade
Dörte Hofschen referiert über Nationalsozialismus in Rade
Dörte Hofschen referiert über Nationalsozialismus in Rade

Kommentare