Aktion

85 Bäume im Bürgerwald gepflanzt

Die Nordic-Walking-Gruppe um Sigrid Keil (vorne links im Bild) hat einen Ahornbaum gespendet.
+
Die Nordic-Walking-Gruppe um Sigrid Keil (vorne links im Bild) hat einen Ahornbaum gespendet.

Paten spenden junge Pflanzen für den Kollenberg

Von Cristina Segovia-Buendía

Radevormwald. Seit vielen Jahrzehnten schon durchstreift Sigrid Keller mit ihren Walking-Gruppen wöchentlich das Wäldchen am Kollenberg. Für die 81-Jährige eigentlich ein tolles Stück Natur, um ihrem Training nachzugehen und sich fit zu halten. „Leider mussten wir jetzt miterleben, wie immer mehr Bäume, zersetzt vom Borkenkäfer, gefällt wurden, so dass der Wald immer dünner wurde“, erzählt die Übungsleiterin.

Der Anblick der gefällten Baumstämme und der vielen vertrockneten Äste auf dem Weg, „hat uns alle in der Walking-Gruppe sehr traurig gemacht.“ Als Keil von der Idee des Bürgerwaldes erfuhr, war ihr gleich klar, dass sie sich mit ihren Walkern bei der Wiederaufforstung ihres Trainingsgebiets beteiligen will.

Eigentlich wollten sie mit dem zusammengetragenen Geld eine Buche spenden, „weil ich mal bei einem Waldrundgang mit dem ehemaligen Förster erfahren hatte, dass die Buche eine besonders resistente Baumart ist“, erklärt Keil. Am Ende aber ist es, in Rücksprache mit der städtischen Umweltbeauftragten Regina Hildebrand und dem zuständigen Gartenbaubetrieb Plückebaum, ein Ahorn geworden.

Damit die Walking-Gruppe ihren gespendeten Baum im Wald wiederfindet, wurde Keil versprochen, ein rot-weißes Bändchen um den Baum zu binden, der jetzt angebracht wurde. „Sie wissen gar nicht, wie begeistert ich bin, so nette Menschen getroffen zu haben, die halten, was sie versprechen.“

Keil hatte schon befürchtet, dass es mit der Pflanzaktion in diesem Jahr nichts mehr geben würde. Doch genau jetzt, erklärt Hildebrandt, sei der optimale Zeitpunkt, um Bäume zu pflanzen. „Jetzt ist es schön feucht, außerdem haben die Bäume ihre Vegetationsphase abgeschlossen und befinden sich in der Winterruhe, so dass ihnen das Umpflanzen jetzt keinen großen Stress bereitet.“

Bei den insgesamt nun 85 neu eingepflanzten Bäumen handelt es sich hauptsächlich um sechs- bis achtjährige Linden, Eschen, Ebereschen, Vogelkirschen, Ahorne, Eichen, Birken und Esskastanien. Durch ihr Alter und weil sie schon eine gewisse Größe erreicht haben, werden sie nicht mehr von Wildtieren wie etwa Rehen gefressen. Somit brauchen die Bäume keinen zusätzlichen Schutz, außer Matten, die die junge Rinde vor Sonnenbrand schützt, erklärt Hildebrandt.

Mit einem Dreibein wird außerdem dafür gesorgt, dass der Baum standfest anwachsen kann. Für den nächsten Sommer ist vorgesehen, die Bäume schließlich mit Wassersäcken auszustatten, informiert Hildebrandt.

Die Aktion Bürgerwald, urteilt die städtische Umweltbeauftragte, sei sehr gut angenommen worden. „Wir sind sehr zufrieden mit der Aktion. Man hatte ja schon immer das Gefühl, dass die Menschen hier ein großes Interesse an den Wäldern haben, aber dass sie auch bereit sind, Geld dafür zu spenden, finde ich klasse. Es ist ein großartiges Geschenk von und für Rader Bürger und ein guter und wichtiger Beitrag zum Arten- und Klimaschutz.“

Ein Großteil der kahlen Fläche im Bürgerwald konnte mit den ersten Aktionen in diesem Jahr bereits wiederaufgeforstet werden. Hildebrandt geht davon aus, dass mit einer weiteren Aktion im kommenden Jahr, sofern wieder Bürger, Vereine und Organisationen erneut fleißig für einen oder mehrere Bäume spenden, das Projekt Bürgerwald abgeschlossen werden kann.

Neben der Nordic Walking Gruppe, zwei Großspenden von zwei Rader Firmen, dem Heimat- und Verkehrsverein, politischer Parteien wie Grüne, Alternative Liste und UWG hat beispielsweise auch die Mausklasse der katholischen Grundschule Lindenbaum vor ihrem Abgang im Sommer einen Baum gespendet. Für sie gibt es eine zusätzliche Führung mit Regina Hildebrand in den Wald, damit die Kinder, die mittlerweile alle an weiterführenden Schulen unterrichtet werden, ihren gemeinsamen Baum begutachten können.

Hintergrund

Pate: Wer als Baumpatin oder Baumpate mithelfen will, dass der Wald am Kollenberg aufgeforstet wird, meldet sich bei Regina Hildebrandt,  Tel. (02195) 606150 oder per E-Mail an

regina.hildebrandt@radevormwald.de

Kosten: Jeder Baum kostet mit Pflanzung und Pflegeschnitt 230 Euro.

Urkunde: Für die Baumpaten gibt es eine Spendenurkunde und auf Wunsch auch eine Spendenquittung.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Eine Krisenrunde zum Jahresauftakt
Eine Krisenrunde zum Jahresauftakt
Eine Krisenrunde zum Jahresauftakt
„Mir war sie eigentlich zu jung“
„Mir war sie eigentlich zu jung“
„Mir war sie eigentlich zu jung“
TuSpo absolviert erfolgreiche Spiele
TuSpo absolviert erfolgreiche Spiele
TuSpo absolviert erfolgreiche Spiele
Dorfgemeinschaft soll verjüngt werden
Dorfgemeinschaft soll verjüngt werden
Dorfgemeinschaft soll verjüngt werden

Kommentare