Martinszug

1600 Weckmänner warten auf die Kinder

Sie freuen sich auf ein buntes Angebot zum Martinsmarkt, der nach zwei Jahren coronabedingter Pause wieder stattfindet; hintere Reihe v.l.: Marion Banse (Betriebsleiter „life-ness“), Armin Werker (Vorsitzender der Rader Werbegemeinschaft), Marie Steinhauer (Wirtschaftsförderin), Kirsten Hackländer (Stadt Radevormwald), Gizem Erbilek (Werksstudentin „life-ness“) im Nessi-Kostüm, Alexander Bethke (Citymanagement). Vorne, v. l.: Biljana Dajic (Marketing Stadtwerke) und Tanja Sonnenschein (Werbegemeinschaft)
+
Sie freuen sich auf ein buntes Angebot zum Martinsmarkt, der nach zwei Jahren coronabedingter Pause wieder stattfindet; hintere Reihe v.l.: Marion Banse (Betriebsleiter „life-ness“), Armin Werker (Vorsitzender der Rader Werbegemeinschaft), Marie Steinhauer (Wirtschaftsförderin), Kirsten Hackländer (Stadt Radevormwald), Gizem Erbilek (Werksstudentin „life-ness“) im Nessi-Kostüm, Alexander Bethke (Citymanagement). Vorne, v. l.: Biljana Dajic (Marketing Stadtwerke) und Tanja Sonnenschein (Werbegemeinschaft)

Martinsmarkt mit Laternenumzug, Feuer und offenen Geschäften gibt es am 6. November.

Von Claudia Radzwill

Radevormwald. In diesem Jahr wird es wieder einen Martinsmarkt geben. Zwei Jahre musste das Event wegen Corona pausieren. Die Werbegemeinschaft, Citymanagement und Stadt stellen die Veranstaltung rund um Martinszug und Martinsfeuer neu auf die Beine – zusammen mit Vereinen, Kindergärten, Schulen, einigen Bürgern und den Einzelhändlern. „Alle freuen sich. Wir haben so viele positive Rückmeldungen bekommen“, sagt Tanja Sonnenschein, die sich für die Werbegemeinschaft um die Organisation kümmert. Im Rathaus wurde jetzt das Programm des Marktes am Sonntag, 6. November, vorgestellt. Bespielt wird die komplette Innenstadt – von der Blumenstraße, wo der Ausgewogen-Unverpackt-Laden seinen Standort hat, bis zu Elektro Biesenbach an der Kaiserstraße.

Neye-Express dreht seine Runden über den Martinsmarkt

Vereine, Schulen und Kitas bieten Kulinarisches und Basteleien an ihren Ständen an. „Dabei werden sie traditionell von den Geschäftsleuten unterstützt, die ihnen die Fläche vor ihrem Geschäft wie auch Strom und Wasser zur Verfügung stellen“, sagt Tanja Sonnenschein. Unter anderem gibt es Reibekuchen bei der Harmonika-Band, beim Förderverein des SC 08 wie auch beim Schützenverein wird der Grill angeheizt. Waffeln und Kuchen gibt es bei der Kita Himmelswiese. Hotdogs gehören zum Angebot des Theodor-Heuss-Gymnasiums. „Außerdem kommen einige Rader mit Kreativständen“, ergänzt Kirsten Hackländer, die im Rathaus für Events und Tourismus zuständig ist.

In der Schlossmacher-Galerie backt Marie Steinhauer Plätzchen mit Kindern. „Das Tortenatelier stellt den Teig zur Verfügung“, erklärt die städtische Wirtschaftsförderin. Auf dem Schlossmacherplatz stellen sich DRK, Jugendfeuerwehr und der städtische Betriebshof vor – und öffnen ihre Einsatzwagen. Hier startet auch der Neye-Express. „Die Bimmelbahn wird gesponsert von der Volksbank Oberberg, die am Schlossmacherplatz einen ihrer Standorte hat“, sagt Tanja Sonnenschein. Eine „Schaufenster-Rallye“ organisiert das Citymanagement. Es müssen „Stoffstücke des Martinsmantels“ gesucht werden. „Sie sind versehen mit Nummern, die auf einen Laufzettel eingetragen werden“, erklärt Alexander Bethke.

Sachpreise und Gutscheine, gestiftet von örtlichen Einzelhändlern, können die Kids gewinnen. Zum Martinsmarkt gibt es in diesem Jahr wieder einen verkaufsoffenen Sonntag. Geöffnet ist am 6. November von 13 bis 18 Uhr. „Verdi gab grünes Licht“, so Kirsten Hackländer. Die Geschäftsinhaber locken mit Angeboten und Mitmach-Aktionen. Bei „Gartenwerkers“ gibt es Flammkuchen und Glühwein, kündigt Inhaber Armin Werker an, der Vorsitzender der Werbegemeinschaft ist. In ihrem gemeinsamen Geschäft bietet Petra Köber saisonale Dekoartikel an, während Jutta Wichert-Schwiergolik mit ihrem „Mortimer English Club“ zum Basteln und „Zungenbrecher lernen“ einlädt. Im Ausgewogen-Unverpackt-Laden lockt ein veganer marokkanischer Eintopf. Hier ist auch Töpferin Marion Drensek vor Ort, die ihre Keramik mitbringt.

Den ganzen Tag über wird Drache Nessi vom Freizeitzentrum „life-ness“ in der Innenstadt unterwegs sein und Süßigkeiten verteilen, auch das Spielemobil des Kinder- und Jugendrings rollt an. Stelzenläuferin „Estaffania“ zeigt Kunststücke.

Um 18 stellt sich auf dem Hohenfuhrplatz dann der Martinszug auf. Der Laternenumzug, begleitet von den Bergstädter Musikanten und Verena Klein als St. Martin auf dem Pferd, endet beim Martinsfeuer auf dem Marktplatz. „Estaffania“ lädt dann noch zu einer Feuershow ein – bevor die Weckmänner an die Kinder verteilt werden. Es gibt drei Ausgabestellen auf dem Markt: an den Ecken Oststraße, Weststraße und Kaiserstraße. 1 600 Weckmänner sponsern die Stadtwerke. Marketing-Chefin Biljana Dajic verteilt die Bons in den nächsten Tagen in Kindergärten und Grundschulen.

Hintergrund

Verlosung: Zum Martinsmarkt fällt traditionell der Startschuss für die Lose der Weihnachtsverlosung, darauf weist Armin Werker, Vorsitzender der Werbegemeinschaft, hin.

Kalender: Der Lions-Club ist dabei und startet mit dem Verkauf des Adventskalenders, dessen Erlös jedes Jahr gemeinnützige Projekte unterstützt.

Anmeldung: Vereine oder Kleingewerbe, die am Martinsmarkt mitmachen möchten, können sich noch anmelden, unter:

citymanagemant@radevormwald.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Unfallflucht: Polizei sucht Zeugen
Unfallflucht: Polizei sucht Zeugen
Unfallflucht: Polizei sucht Zeugen

Kommentare