Zwischen Remscheid und Wermelskirchen

A 1: Zwei Unfälle an derselben Stelle

+

Sechs Personen wurden verletzt, drei mussten in Krankenhäuser in Remscheid und Wermelskirchen gebracht werden.

Gleich zweimal musste die Feuerwehr an derselben Stelle der A 1 in Fahrtrichtung Köln am Samstagabend tätig werden. Die erste Alarmierung erfolgte um 18.39 Uhr. Zwölf Einsatzkräfte rückten zum Autobahn-Abschnitt zwischen Remscheid und Wermelskirchen aus. Hier war ein Fahrzeuggespann verunglückt. Aus bislang ungeklärter Ursache hatte sich ein Auto, das auf der Ladefläche des Anhängers transportiert wurde, gelöst und war vom Anhänger gestürzt. Die Insassen des Zugfahrzeugs wurden nicht verletzt. 

Während die Feuerwehr damit beschäftigt war, ausgelaufene Betriebsstoffe aufzufangen, ereignete sich an selber Stelle ein Folgeunfall, weshalb die Freiwillige Feuerwehr Lennep nachalarmiert wurde: Um 20.07 Uhr stießen fünf Fahrzeuge ineinander. Wie es dazu kommen konnte, kann die Feuerwehr nicht genau sagen. Die Vermutung liegt jedoch nahe, dass sich aufgrund der Aufräumarbeiten im Unfallbereich ein Stau bildete – und es daher zum Auffahrunfall mit fünf Fahrzeugen kam. Sechs Personen wurden verletzt, drei mussten in Krankenhäuser in Remscheid und Wermelskirchen gebracht werden. mw

Weitere Blaulicht-Meldungen lesen Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Nachwuchs-Filmstar Jonas Dassler wird erneut ausgezeichnet
Nachwuchs-Filmstar Jonas Dassler wird erneut ausgezeichnet
Prozess um Todesfahrt in Hasten startet
Prozess um Todesfahrt in Hasten startet
Ärzte suchen Grund von Magen-Darm-Fällen im Sana-Klinikum
Ärzte suchen Grund von Magen-Darm-Fällen im Sana-Klinikum
Einbrecher stehlen Leichtkrafträder
Einbrecher stehlen Leichtkrafträder

Kommentare