Supermarkt in Wermelskirchen

Polizei verhindert Raubüberfall - Täter hatten Wachmann gefesselt

Die Räuber waren in den Supermarkt gelangt und hatten ein Wachmann überwältigt.
+
Die Räuber waren in den Supermarkt gelangt und hatten ein Wachmann überwältigt.

In der Nacht von Sonntag auf Montag haben Polizeibeamte der Wache Burscheid gegen Mitternacht im Rahmen einer Streifenfahrt einen Dieb auf frischer Tat ertappt.

Wermelskirchen. Die Polizei hat in der Nacht zu Montag im Streifendienst verdächtige Beobachtungen auf dem Gelände eines Supermarktes an der Thomas-Mann-Straße gemacht. Dort entdeckten sie einen weißen Lieferwagen, der rückwärts mit geöffneten Hecktüren an der Laderampe stand. Sie näherten sich dem Lieferwagen und überraschten einen dunkel gekleideten Mann, der gerade dabei war, Gegenstände einzuladen. Ein zweiter Mann flüchtete sofort, als er die Polizei erkannte. Der überraschte Mann hob sofort die Hände hoch und räumte spontan ein, erwischt worden zu sein. Wobei die Beamten ihn erwischt hatten, zeigte sich dann beim Blick in den Lieferwagen. Dort befanden sich 16 hochwertige Flachbildfernseher. Auf der Laderampe standen zudem weitere Flachbildfernseher und diverse andere Elektrogeräte für den Abtransport bereit. 

Räuber hatten in Wermelskirchen Wachmann gefesselt

Die Polizisten nahmen den Verdächtigen fest, der freiwillig den Hinweis gab, dass sich im Supermarkt ein gefesselter Wachmann eines Sicherheitsunternehmens befinden würde. Im Inneren des Geschäftes fanden die Beamten dann den Wachmann vor, der an den Händen und Füßen gefesselt war. Ansonsten war der 64-Jährige unverletzt.

Eine Fahndung nach dem zweiten Täter mit Unterstützungskräften, einem Diensthund und einem Polizeihubschrauber blieb ohne Erfolg.

Der Festgenommene, ein vorbestrafter 30-Jähriger ohne festen Wohnsitz, wird am Dienstagmittag dem Haftrichter vorgeführt. Ihm wird schwerer Raub vorgeworfen.

Die Polizei RheinBerg sucht nun nach Zeugen, die den zweiten Täter gesehen haben, der zu Fuß vom Tatort geflüchtet ist. Er könnte sich auf der Flucht verletzt haben und eventuell auffallend gegangen sein. Hinweise an die Polizei RheinBerg unter Tel. 02202 205-0. red

Hier gibt es weitere Blaulicht-Meldungen aus der Region.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Corona: Weihnachtstreff fällt 2020 aus - Inzidenz jetzt bei 245,2
Corona: Weihnachtstreff fällt 2020 aus - Inzidenz jetzt bei 245,2
Corona: Weihnachtstreff fällt 2020 aus - Inzidenz jetzt bei 245,2
Corona-Krise: Der Blog für Remscheid, Teil 3
Corona-Krise: Der Blog für Remscheid, Teil 3
Corona-Krise: Der Blog für Remscheid, Teil 3
Corona: Diese Regeln gelten speziell in Remscheid
Corona: Diese Regeln gelten speziell in Remscheid
Corona: Diese Regeln gelten speziell in Remscheid
Urteil zum DOC: Oberverwaltungsgericht hält Bebauungsplan der Stadt für unzulässig
Urteil zum DOC: Oberverwaltungsgericht hält Bebauungsplan der Stadt für unzulässig
Urteil zum DOC: Oberverwaltungsgericht hält Bebauungsplan der Stadt für unzulässig

Kommentare