Einsatz

Weltkriegsbombe: Remscheider helfen bei Evakuierung in Dortmund

+

Die Stadt Dortmund steht vor einer der größten Evakuierungsaktionen ihrer Geschichte.

Im Bereich des Klinikviertels werden vier Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg vermutet. Für die Entschärfung am Sonntag müssen bis zu 14 000 Menschen in Sicherheit gebracht werden. Die Feuerwehr Remscheid, das Deutsche Rote Kreuz und die Johanniter Unfallhilfe aus Remscheid werden dabei helfen.

20 Einsatzkräfte werden in neun Fahrzeuge am Sonntagmorgen gegen 5.15 Uhr aufbrechen. Das berichtet Sascha Ploch, Brandamtmann und Leiter des Katastrophenschutzes bei der Berufsfeuerwehr Remscheid. Vor Ort werden die Helfer Altenheimbewohner und andere Menschen, die sich selbst nicht in Sicherheit bringen können, mit ihren Kranken- und Rettungswagen in andere Krankenhäuser, Altenheime beziehungsweise Betreuungsstellen bringen.

Verläuft die Entschärfung der Blindgänger wie geplant, werden die Remscheider am Abend zurückerwartet. Ihr Einsatz mit Hilfsorganisationen aus anderen Städten ist seit Wochen geplant. ric

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

SPD will Straße nach Willi Hartkopf benennen
SPD will Straße nach Willi Hartkopf benennen
38 Prostituierte sind in Remscheid gemeldet
38 Prostituierte sind in Remscheid gemeldet
A1: Zwölf Tonnen schweres Wohnmobil kippt nach Reifenplatzer
A1: Zwölf Tonnen schweres Wohnmobil kippt nach Reifenplatzer
Feuerwehr rückt zu Waldbrand aus
Feuerwehr rückt zu Waldbrand aus

Kommentare