Lockerungen

So haben Museen und Co. in Remscheid nun geöffnet

Die neue Sonderausstellung „(K)Ein Kinderspiel“ im Deutschen Werkzeugmuseum wartet seit Dezember darauf, angeschaut zu werden. Nun ist es soweit. Museumsleiter Dr. Andreas Wallbrecht freut sich. Foto: Roland Keusch
+
Die neue Sonderausstellung „(K)Ein Kinderspiel“ im Deutschen Werkzeugmuseum wartet seit Dezember darauf, angeschaut zu werden. Nun ist es soweit. Museumsleiter Dr. Andreas Wallbrecht freut sich.
  • Melissa Wienzek
    VonMelissa Wienzek
    schließen

Lockerungen sorgen für Wiederaufnahme des Betriebs städtischer Häuser.

Remscheid. Nach der anfänglichen Freude vom Montag heißt es nun: planen, organisieren, nachhaken. Aufgrund der geänderten Coronaschutzverordnung dürfen die städtischen Häuser wieder öffnen – wenn auch eingeschränkt. Wir geben einen Überblick.

Teo Otto Theater: Wenn sich der landesweite Inzidenzwert in den kommenden beiden Wochen nicht erhöht, öffnet das Teo Otto Theater am 22. März wieder seine Türen. Das Team bereitet sich jedenfalls darauf vor. „Wir scharren seit Monaten mit den Hufen“, sagt Geschäftsführer Lutz Heinrichs, der betont: „Wir sind sicher.“ Das gängige Hygienekonzept mit ausgebauten Sitzreihen und einem Abstand von 1,50 Metern zu allen Seiten bleibt bestehen. Ebenso eine Spielzeit von 90 Minuten ohne Pause. Dennoch gebe es viele offene Fragen. Zum Beispiel, wie Tests organisiert werden. „Da wir in NRW kaum unter den Inzidenzwert von 50 kommen werden bis dahin, werden wir wohl in die Situation kommen, dass das Publikum einen tagesaktuellen Schnelltest vorlegen muss“, sagt Heinrichs. Gestern stimmte sich der Theater-Geschäftsführer in einer Zoom-Konferenz mit den Bergischen Symphonikern ab. Denn die Wiedereröffnung soll mit dem 7. Philharmonischen Konzert am Mittwoch, 24. März, starten. Der Vorverkauf soll zunächst ausschließlich online in der kommenden Woche beginnen.

Bibliothek: Die öffentliche Bibliothek wird ab kommender Woche Dienstag, 16. März, wieder öffnen. Dies gilt sowohl für die Zentralbibliothek an der Scharffstraße als auch für die Stadtteilbibliotheken in Lennep und Lüttringhausen. Kunden werden gebeten, sich bei der Eingangskontrolle mit ihrem Nutzerausweis zu registrieren und während des Aufenthalts eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung (OP-Maske oder FFP2-Maske) zu tragen. Die Zahl derer, die sich gleichzeitig in den Gebäuden aufhalten dürfen, ist begrenzt: auf 20 Personen in der Zentralbibliothek, auf 10 in der Stadtteilbibliothek Lennep und auf 6 Personen in der Stadtteilbibliothek Lüttringhausen. Lern- und Arbeitsplätze können ausschließlich nach vorheriger Anmeldung mindestens einen Tag zuvor und nur in begrenztem Maße zur Verfügung gestellt werden: Tel. 16 23 36. Bis auf Weiteres gelten diese Öffnungszeiten für die Bibliotheken: dienstags bis freitags 11 bis 17 Uhr, samstags 10 bis 13 Uhr.

Volkshochschule: Die VHS bleibt bis auf wenige Ausnahmen geschlossen, bietet aber weiterhin Online-Kurse. Die Schulabschlusslehrgänge an der Bökerhöhe finden wieder in Präsenz statt. Intensivkurse zur Prüfungsvorbereitung für Abiturienten in den Fächern Mathematik und Englisch sollen in den Osterferien starten.

Musik- und Kunstschule: Einzelunterrichte sind bereits ab dem heutigen Mittwoch wieder in Präsenzform möglich. Digital fortgeführt werden zunächst die Angebote der Grundstufe sowie alle Unterrichte im Kunstschulbereich. Tanz, Ensembles, Chöre und Bands pausieren – die Entgelte werden erstattet.

Deutsches Röntgen-Museum: Weil das Patrizierhaus aktuell noch umgebaut wird, öffnet das Museum ab Dienstag, 16. März, wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten. Aber: Wer hinein möchte, muss sich vorab anmelden: unter Tel. 16 33 84 oder per E-Mail: info@roentgenmuseum.de. Neben der ständigen Ausstellung durch Röntgens Welten zeigt das Röntgen-Museums zwei Sonderausstellungen. Die zum Entdeckungstag der Röntgenstrahlen am 8. November 2020 fertiggestellte Sonderausstellung „Von Lennep in die Welt – Unterwegs mit Wilhelm Conrad Röntgen“ mit Fotografien aus dem Nachlass des begeisterten Fotografen Wilhelm Conrad Röntgen. Zudem wird kommende Woche die über das Förderprogramm „Neustart Kultur“ des Bundesbeauftragten für Kultur und Medien ermöglichte Sonderausstellung zur wissenschaftlichen Erforschung des Coronavirus eröffnet. Das Schülerlabor RöLab bietet sein „Röntgenpraktikum“ vorerst nur für kleine Gruppen wieder an.

Deutsches Werkzeugmuseum: Das Hastener Haus ist bereits seit gestern wieder geöffnet. Zu sehen ist dort die neue Sonderausstellung „(K)Ein Kinderspiel. . . Früh übt sich, wer ein Meister werden will!“ Seit dem 10. Dezember 2020 wartet diese bereits auf Besucher – sie konnte bislang noch nicht gezeigt werden. Das Museum zeigt dabei nicht nur Spielzeuge wie Stabilbaukasten und Aufziehauto, sondern hinterfragt auch kritisch deren Funktion. Denn Kinder sollten mit Spielzeug durchaus in eine bestimmte Richtung gelenkt werden. Wer ins Museum möchte, muss sich anmelden: Tel. 16 25 19 oder per E-Mail: werkzeugmuseum-hiz@remscheid.de.

Lockerungen

Seit 8. März ist eine neue Coronaschutzverordnung in Kraft. Sie gilt bis 28. März und enthält Lockerungen für ganz NRW mit einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz von unter 100. Sollte diese 14 Tage nach Inkrafttreten der Verordnung stabil oder mit sinkender Tendenz unter 100 bleiben, wird weiter gelockert.

Welche Beschränkungen wegen des Coronavirus gelten aktuell in Remscheid? Das haben wir für Sie in einem Artikel zusammengefasst, den Sie hier finden: Ein Überblick über die Corona-Regeln in Remscheid.

Aktuelle Informationen zur Corona-Situation in Remscheid erhalten Sie in unserem Corona-Blog.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Gratis-Schnelltests: Diese Anbieter sind zugelassen
Gratis-Schnelltests: Diese Anbieter sind zugelassen
Gratis-Schnelltests: Diese Anbieter sind zugelassen
Coronavirus: Der Blog für Remscheid - Teil 9
Coronavirus: Der Blog für Remscheid - Teil 9
Coronavirus: Der Blog für Remscheid - Teil 9
Corona: Diese Regeln gelten speziell in Remscheid
Corona: Diese Regeln gelten speziell in Remscheid
Corona: Diese Regeln gelten speziell in Remscheid
Lennep: Ruine macht Platz für Senioren
Lennep: Ruine macht Platz für Senioren
Lennep: Ruine macht Platz für Senioren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare