Entsorgung

Wertstoffhof öffnet ab Mittwoch wieder 

Ab Mittwoch wieder geöffnet: der Wertstoffhof an der Solinger Straße.
+
Ab Mittwoch wieder geöffnet: der Wertstoffhof an der Solinger Straße.
  • Axel Richter
    vonAxel Richter
    schließen

Wer seine Abfälle dort abgeben möchte, muss sich allerdings zuvor anmelden.

Von Axel Richter

Remscheid. Der Ärger war groß und der Druck auf die Technischen Betriebe Remscheid (TBR) nahm zu. Bereits Ende der vergangenen Woche fiel deshalb die Entscheidung, den Wertstoffhof in der Solinger Straße auch wieder für Privatanlieferungen zu öffnen. Am Montag wurde es offiziell: Ab Mittwoch dürfen die Remscheider ihre Abfälle wieder dort loswerden. Das aber allerdings nur mit Termin. Zudem ist die Abfallmenge auf eine Kofferraumladung beschränkt.

Wie berichtet, hatten die Technischen Betriebe nach Rücksprache mit dem Corona-Krisenstab die Entsorgungsstelle im Lockdown für die Allgemeinheit geschlossen. Nur Abfälle von gewerblichen Renovierern und Entrümplern wurden noch angenommen. Andere Städte, Wermelskirchen zum Beispiel, ließen ihre Entsorgungsstellen für die Bürger dagegen geöffnet.

„Anhänger und Großtransporter sind ausgeschlossen.“
Michael Zirngiebl, TBR

Auch aus der Kommunalpolitik gab es deshalb Kritik. „Warum ist das nicht auch in Remscheid möglich?“, fragte noch CDU-Ratsfraktionschef Markus Kötter und sprach sich wie zuvor die SPD für eine „verantwortungsvolle Öffnung des Wertstoffhofes“ aus. Zum einen solle damit einer illegalen Entsorgung nicht Vorschub geleistet werden. Und zum anderen seien bei einer möglichen Öffnung erst in Wochen und Monaten die Besucherströme möglicherweise gar nicht mehr zu kontrollieren.

Die „verantwortungsvolle Öffnung“ soll es nun in Form einer „teilweisen Öffnung“ geben. „Um den Vorgaben der Corona-Schutzverordnung zur Kontaktbeschränkung nachzukommen und die Warteschlangen vor dem Wertstoffhof zu minimieren, muss der Zugang über eine Terminvergabe geregelt werden“, erklärt TBR-Chef Michael Zirngiebl.

Die Anmeldung soll über ein Antragsformular erfolgen, das sich ab Dienstag auf der Internetseite der TBR herunterladen lässt. Bei der Beantragung können die Bürger lediglich Wunschzeiträume (zum Beispiel Montagvormittag) angegeben. Damit die Termine eingehalten werden und möglichst viele Remscheider ihre Abfälle loswerden, beschränken die TBR die Abfallmenge zudem auf eine Kofferraumladung.

„Privatanlieferungen mit Anhänger und Großtransporter sind ausgeschlossen“, erklärt TBR-Chef Zirngiebl. Und: „Anliefernde Fahrzeuge, deren Fahrer sich nicht an die Terminvergabe halten oder die keinen Termin vereinbart haben, müssen umkehren.“

Für den Wertstoffhof gelten weiterhin Maskenpflicht und die Einhaltung des Mindestabstandes sowie bargeldlose Bezahlung. Alle Vorgaben seien „unbedingt zu beachten und einzuhalten“, schreiben die TBR. Anderenfalls „muss der Wertstoffhof erneut geschlossen werden“.

www.tbr-info.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Senior wird in eigenem Haus Opfer eines Raubüberfalls
Senior wird in eigenem Haus Opfer eines Raubüberfalls
Senior wird in eigenem Haus Opfer eines Raubüberfalls
Corona: Inzidenz bei 113,2 - Impfungen für Vorerkrankte starten
Corona: Inzidenz bei 113,2 - Impfungen für Vorerkrankte starten
Corona: Inzidenz bei 113,2 - Impfungen für Vorerkrankte starten
Astrazeneca: 1500 Remscheider sind geimpft
Astrazeneca: 1500 Remscheider sind geimpft
Astrazeneca: 1500 Remscheider sind geimpft
Corona-Schutzverordnung: Viele Fragen ans Land, noch keine Antworten
Corona-Schutzverordnung: Viele Fragen ans Land, noch keine Antworten
Corona-Schutzverordnung: Viele Fragen ans Land, noch keine Antworten

Kommentare