Viel zu tun

Politiker suchen nach einer Zukunft für Lennep auch ohne das DOC

Über einen Umbau der Kölner Straße wird schon lange diskutiert. Nun soll der unabhängig von den Outlet-Plänen erfolgen. Foto: Roland Keusch
+
Über einen Umbau der Kölner Straße wird schon lange diskutiert. Nun soll der unabhängig von den Outlet-Plänen erfolgen. Foto: Roland Keusch

Die Stadtteilpolitiker wollen nicht länger auf Gerichtsurteile warten. Einiges steht auf der Liste: Die Kölner Straße und die Lenneper Altstadt etwa.

Von Axel Richter

Remscheid. Lennep sucht nach einer Zukunft auch ohne das DOC. Zwar ist über das Designer Outlet Center das letzte Wort noch nicht gesprochen, doch die Stadtteilpolitiker wollen nicht länger auf ein Bauprojekt warten, dessen Realisierung weiterhin von den Gerichten abhängt. „Jetzt muss gehandelt werden“, hielt Markus Kötter (CDU) in der jüngsten Sitzung der Bezirksvertretung fest: „Wir haben uns lange genug vertrösten lassen.“

Wie berichtet, musste sich Kötter bei der Wahl des neuen Lennep-Bürgermeisters durch die Bezirksvertretung dem Grünen Rolf Haumann geschlagen geben. In dem Punkt aber zeigten sich beide einer Meinung: In Lennep gibt es zahlreiche Baustellen, die zügig angegangen werden müssen – auch ohne das DOC.

Lennep: Altstadt und Kölner Straße sind oben auf der Liste

Die Kölner Straße steht ganz oben auf der Liste. Über ihren Umbau wird seit Jahren diskutiert. Zuletzt koppelte die Verwaltung den richtigen Zeitpunkt dafür an den Bau des DOCs. Schließlich sollte die Kölner Straße einen Teil des Baustellenverkehrs aufnehmen und danach erst saniert werden.

Weil absehbar keine Lkw über die Kölner Straße zur DOC-Baustelle rollen, soll es nun schneller vorangehen. Das auch in der Altstadt, denn auch die bedürfe der Revitalisierung, befanden die Lennep-Politiker. Konzepte dafür gibt es. Entstanden sind sie dereinst in einer „Zukunftswerkstatt“, doch: Sind die noch aktuell?

Ob als Bezirksbürgermeister oder als dessen Stellvertreter: Markus Kötter will weiter Druck auf das Rathaus ausüben, damit sich im Stadtteil was bewegt. Eine Hängepartie dürfe es nach dem vorläufigen DOC-Aus nicht geben.

Rolf Haumann kündigte unterdessen an, auf die Gegner des Outlets zuzugehen. „Wir müssen im Gespräch bleiben.“ Sich davon verabschieden, wie Vertreter der Linkspartei und der Bürgerinitiative Lennep es fordern, wollen sich die Politiker im Stadtteil jedoch nicht. Zumal sich Alternativen für das Gelände des Röntgen-Stadions und des Kirmesplatzes nicht abzeichnen.

Den Ideen der Bürgerinitiative für „kleinteilige Projekte“ und „nachhaltige Konzepte“ anstelle des DOCs fehlt bislang vor allem eins: ein Investor, der sie mit seinem Geld umsetzen möchte.

Standpunkt

sven.schlickowey @rga-online.de

Von Sven Schlickowey

Dass der Baubeginn des Boulevards Kölner Straße in greifbarer Nähe sei, das habe ich selber schon einmal geschrieben. Da war ich allerdings noch in der Ausbildung. Und der Euro war gerade als Zahlungsmittel eingeführt geworden. Das lässt erahnen, wie lange der Umbau der Kölner Straße die Lenneper nun schon begleitet. Und auch wenn es woanders durchaus ähnliche Projekte gibt, der Verkehrsknotenpunkt Eisernstein in Lüttringhausen sei hier erwähnt oder die äußere Ortsumgehung in Hückeswagen, die seit über 50 Jahren geplant wird, kann man verstehen, dass die Lenneper langsam ungeduldig werden. 

Für Lennep eine Zukunft zu planen, die mit oder ohne DOC funktioniert, wird sicherlich nicht einfach sein, ist angesichts des derzeitigen juristischen Gezerres um das geplante Großprojekt aber unumgänglich. Sonst gehen wieder ein paar Jahre ins Land, bevor etwas passiert. Nicht dass noch einer unserer heutigen Volontäre mit Mitte 40 in der RGA-Redaktion sitzt und sich daran erinnert, wie er damals schon über das Thema berichtete. 

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Jugendlicher bei Unfall schwer verletzt
Jugendlicher bei Unfall schwer verletzt
Jugendlicher bei Unfall schwer verletzt
Raub: Mann droht Opfer mit Pistole
Raub: Mann droht Opfer mit Pistole
Raub: Mann droht Opfer mit Pistole
Corona: Weiterer Todesfall in Remscheid
Corona: Weiterer Todesfall in Remscheid
Corona: Weiterer Todesfall in Remscheid
Stadt gibt Standortentscheidung für Impfzentrum heute bekannt
Stadt gibt Standortentscheidung für Impfzentrum heute bekannt
Stadt gibt Standortentscheidung für Impfzentrum heute bekannt

Kommentare