Weniger Unfälle

Neuenkamper Straße: Die Blitzer ziehen um

Eine der beiden Blitzer aus der Neuenkamper Straße (li.) wird bald in Goldenberg vor der Grundschule stehen. 
+
Eine der beiden Blitzer aus der Neuenkamper Straße (li.) wird bald in Goldenberg vor der Grundschule stehen.

Die Blitzer haben offenbar gewirkt: Es gibt weniger Auto-Unfälle in der Neuenkamper Straße. Nun sollen sie an andere Standorte versetzt werden. Wo der eine Blitzer aufgestellt wird, steht bereits fest.

  • Die beiden Blitzer an der Neuenkamper Straße in Remscheid sollen umziehen, ein Ort steht schon fest.
  • Die Blitzer haben offenbar gewirkt: Es gibt weniger Unfälle und weniger Raser.
  • Aber die Blitzer in der Neuenkamper Straße sollen nicht ersatzlos wegfallen.

Von Sven Schlickowey

Zwei Remscheider Blitzer bekommen ein neues Zuhause: Die Geschwindigkeitskontrollanlagen, die an der Neuenkamper Straße ausgetauscht werden, sollen künftig voraussichtlich vor Grundschulen für Sicherheit sorgen. Das teilte Ordnungsamtsleiter Jürgen Beckmann in der Bezirksvertretung Lüttringhausen mit.

Einer der beiden Blitzer soll an die Remscheider Straße in die Nähe der Grundschule Goldenberg versetzt werden. Für den anderen „muss erst noch eine Verwendung gefunden werden“, sagt der Ordnungsamtsleiter. Denkbar sei, dass er an der Grundschule Mannesmann an der Burger Straße installiert wird.

Remscheid: Blitzer in der Neuenkamper Straße - weniger Unfälle

An der Neuenkamper Straße werden die beiden Geräte ersetzt, weil sich ihre Technik dort nicht bewährt hat, die Kontaktschleifen in der Fahrbahndecke, die die Geschwindigkeit der Fahrzeuge messen, nutzen sich zu schnell ab. „Warum das so ist, können wir nur vermuten“, sagt Jürgen Beckmann. Doch an anderer Stelle habe man mit dem System gute Erfahrungen gemacht. „Die Anlagen sind noch nicht abgeschrieben und grundsätzlich in Ordnung.“ Entsprechend wolle man sie erneut verwenden.

Zumal sie offensichtlich wirken, wie Beckmann betont: In der Neuenkamper Straße seien die Unfallzahlen zurückgegangen. „Dort wird weniger geblitzt als am Anfang, die Leute fahren disziplinierter.“ Deswegen soll dort nun ein System aufgebaut werden, das mit Laser misst. Eine solche Säule ist bereits in der Lenneper Straße im Einsatz.

Für den anderen Blitzer wird derzeit noch nach einem neuen Zuhause gesucht. Das könnte die Burger Straße werden. 

Und um dafür Platz zu schaffen, muss eine der beiden bisherigen Anlagen bald weichen. „Deswegen kommt das jetzt alles ein bisschen kurzfristig“, so Jürgen Beckmann in der Bezirksvertretung. Die Firma, die die Anlage an der Neuenkamper Straße abbaut, soll diese auch direkt wieder vor der Grundschule Goldenberg aufbauen. „Das soll im ersten Halbjahr passieren.“ Dazu müssten aber noch Termine mit den verschiedenen ausführenden Unternehmen abgestimmt werden. Die zweite Anlage könne erstmal stehenbleiben, bis ein passender Ort gefunden wurde.

Blitzer in Goldenberg: An der Schule gibt es viele Raser

Die Grundschule in Goldenberg habe sich als Standort angeboten, weil Messungen ergeben hätten, dass dort regelmäßig zu schnell gefahren wird, sagt Jürgen Beckmann. Die sogenannte Geschwindigkeit V85, ein Durchschnittswert, der bei Messungen zum Vergleich dient, habe in Goldenberg bei „annähernd 50 Stundenkilometer“ gelegen. Erlaubt sind dort aber nur 30 Stundenkilometer. Zudem stehe die Schule dicht an einer vielbefahrenen Straße mit Durchgangsverkehr. „Und die Grundschule Mannesmann hat eine vergleichbare Situation.“ Dort seien bisher aber noch keine Messungen durchgeführt worden.

Ein weiterer Blitzer soll zudem in Forsten errichtet werden. Für diesen Standort sei zunächst die zweite Anlage von der Neuenkamper Straße eingeplant gewesen, berichtete Jürgen Beckmann. „Dort werden wir nun aber voraussichtlich auch auf eine mit Lasertechnik zurückgreifen.“ Allerdings müsse man dafür erst noch die Stromversorgung klären. Beckmann: „Dafür prüfen wir derzeit zwei Alternativen, um das möglichst kostengünstig hinzubekommen.“

Remscheid: Blitzer für Sicherheit oder für Lärmschutz

Fest steht aber schon die Reihenfolge, in der die Blitzer installiert werden: Die Anlage in Goldenberg komme zuerst, so Beckmann. Die in Forsten „wird die letzte sein, die wir realisieren.“

Dient ein Blitzer der Verkehrssicherheit, entscheidet die Verwaltung über den Standort, so wie in Goldenberg. Der Stadtrat muss dann die Finanzmittel freigeben. Wenn die Überwachung anderen Zielen dient, wie Lärmschutz in der Lenneper Straße, ist es an der Politik, darüber zu entscheiden.

Wo wird aktuell in Remscheid geblitzt? Wir listen auf, wo Polizei und Ordnungsamt die Geschwindigkeit kontrollieren - und wo feste Blitzer stehen.

Auch den Blitzer auf der Freiheitstraße aufzustellen, hat sich gelohnt: 2637 Fahrer waren zu schnell unterwegs - und brachten 50.000 Euro in vier Wochen ein.

Standpunkt: An die Kinder denken

Von Sven Schlickowey

sven.schlickowey @rga-online.de

Neuenkamper und Lenneper Straße, bald auch Remscheider Straße und Forsten und vielleicht auch Burger Straße – das einst von der CDU nach ihrem Wahlsieg 1999 wie zuvor im Wahlkampf versprochen ausgedünnte Blitzer-Netz in Remscheid ist in den letzten Jahren wieder kontinuierlich angewachsen. Das kann man gut oder schlecht finden. Und natürlich steht es jedem frei, dabei an Abzocke und Wegelagerei zu denken. 

Man muss aber auch anerkennen, dass die Unfallzahlen in der Nähe der stationären Anlagen gesunken sind. Und wenn die Stadt jetzt überlegt, die beiden Blitzer, die an der Neuenkamper Straße ausgetauscht werden, vor die Grundschulen Goldenberg und Mannesmann zu versetzen, beides Schulen, die dicht an viel befahrenen Straßen stehen, dann sollte sich jeder mal die Frage stellen, wie er das finden würde, wenn seine Kinder eine der beiden Schulen besuchen würde. 

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Corona: Stadt baut Notkrankenhaus wieder auf - Krisenstab blickt nach Berlin
Corona: Stadt baut Notkrankenhaus wieder auf - Krisenstab blickt nach Berlin
Corona: Stadt baut Notkrankenhaus wieder auf - Krisenstab blickt nach Berlin
Urteil zum DOC: Oberverwaltungsgericht hält Bebauungsplan der Stadt für unzulässig
Urteil zum DOC: Oberverwaltungsgericht hält Bebauungsplan der Stadt für unzulässig
Urteil zum DOC: Oberverwaltungsgericht hält Bebauungsplan der Stadt für unzulässig
Corona-Krise: Der Blog für Remscheid, Teil 3
Corona-Krise: Der Blog für Remscheid, Teil 3
Corona-Krise: Der Blog für Remscheid, Teil 3
Tarifabschluss kostet Remscheid 1,6 Millionen
Tarifabschluss kostet Remscheid 1,6 Millionen
Tarifabschluss kostet Remscheid 1,6 Millionen

Kommentare