Zusätzliches Impfangebot

Lehrkräfte und Erzieher: Ab sofort gibt es Impftermine online

280.000 Dosen stehen landesweit bereit.
+
280.000 Dosen stehen landesweit bereit.

Ab Montag sollen auch in Remscheid Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher sowie andere Mitarbeiter von Grund- und Förderschulen, Kindertagesstätten und ähnlichen Betreuungseinrichtungen geimpft werden.

Von Sven Schlickowey

Remscheid. Ab sofort können dafür Termine vereinbart werden. Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz und Corona-Krisenstabsleiter Thomas Neuhaus haben einen Aufruf veröffentlicht, die Höherstufung in der Impfpriorität als Privilegierung zu verstehen – und das Angebot auf jeden Fall zu nutzen. Wir klären hier die wichtigsten Fragen dazu.

Wer ist impfberechtigt?

„Anspruchsberechtigt sind neben Lehrkräften und Erzieherinnen beziehungsweise Erziehern, Kindertagespflegepersonen auch weitere Beschäftigte, die regelmäßig in den genannten Einrichtungen tätig sind“, sagt die Stadt – und nennt dafür Integrationshelferinnen und -helfer, Sozialarbeiterinnen und -arbeiter, OGS-Personal an Grundschulen und Frühförderpersonal als Beispiele. Dabei gelte das Arbeitsstättenprinzip, die berechtigten Personen werden also im Impfzentrum der Stadt oder des Landkreises geimpft, in der oder dem sie arbeiten, auch wenn das von ihrem Wohnort abweicht.

Wie können Impftermine vereinbart werden?

In Remscheid bisher ausschließlich online. Unter der extra für diesen Anlass eingerichteten Internetadresse remscheid.impf-termin.de können unter Angabe von Vor- und Nachname sowie Geburtsdatum Termine vereinbart werden. Dabei müssen Interessenten auch Fragen zur beruflichen Tätigkeit und zum Arbeitsort beantworten. Auf der Seite gibt es auch noch mal einen Link, unter dem die genaue Beschreibung der Impfeberechtigten zu finden ist. Termine werden vorerst bis zum 28. März vergeben. Für diesen Zeitraum habe NRW insgesamt 280.000 Dosen Astra-Zeneca-Impfstoff fürs ganze Bundesland zur Verfügung gestellt, sagt die Stadt. Gebucht wird übrigens immer nur der Termin für die erste Impfung. Der notwendige zweite wird dann automatisch vom System für zwölf Wochen später angeboten und gebucht. Hilfe bei der Buchung gibt es wochentags von 7 bis 19 Uhr sowie am Wochenende von 10 bis 14 Uhr telefonisch unter Tel. (02191) 16 21 22.

Wie weisen Betroffene ihre Impfeberechtigung nach?

Dafür gibt es ein Formular, das vom Arbeitgeber ausgefüllt werden muss. Zu finden ist der Vordruck unter anderem über die Internetseite der Stadt remscheid.de, wenn man in das Suchfenster auf der rechten Seite den Begriff „Arbeitgeberbescheinigung“ eingibt. Am Impfzentrum erfolgt eine erste Kontrolle bereits vor der Eingangstür.

Hier finden Sie die neuesten Informationen zu Entwicklungen rund um das Coronavirus in Remscheid: Unser Live-Blog wird laufend aktualisiert.

Ein Jahr Corona in Remscheid: ein Rückblick.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Corona: Inzidenzwert in Remscheid am Samstag einstellig
Corona: Inzidenzwert in Remscheid am Samstag einstellig
Corona: Inzidenzwert in Remscheid am Samstag einstellig
Für den Badespaß in Remscheid gelten klare Spielregeln
Für den Badespaß in Remscheid gelten klare Spielregeln
Für den Badespaß in Remscheid gelten klare Spielregeln
Die Müngstener Brücke wird Europas erster Brücken-Klettersteig
Die Müngstener Brücke wird Europas erster Brücken-Klettersteig
Die Müngstener Brücke wird Europas erster Brücken-Klettersteig
Corona: Diese Regeln gelten speziell in Remscheid
Corona: Diese Regeln gelten speziell in Remscheid
Corona: Diese Regeln gelten speziell in Remscheid

Kommentare