200.000 Euro

Remscheid investiert in vier Spielflächen

67 000 Euro sind für die Sanierung des Spielplatzes Ibacher Feld unterhalb des Rather Kopfs vorgesehen. Foto: Roland Keusch
+
67.000 Euro sind für die Sanierung des Spielplatzes Ibacher Feld unterhalb des Rather Kopfs vorgesehen.

Holz, Rather Kopf, Hans-Böckler-Straße und Albert-Tillmanns-Weg werden 2020/21 aufgewertet.

  • Insgesamt 200.000 Euro sieht der Haushalt der Stadt Remscheid dafür vor.
  • Der Sportplatz in Holz wird neu strukturiert.
  • Spielplatz Albert-Tillmanns-Weg in Lüttringhausen soll mit 290.000 Euro fit gemacht werden.

Von Andreas Weber

Spiel- und Bolzplatz an der Hans-Böckler-Straße. 

Remscheid. Die Nachricht, die Jennifer Dogan als Zuhörerin aus dem Jugendhilfeausschuss mitnahm, krönt ihre zweijährigen Bemühungen. Die Mama zweier Mädchen (2 und 6 Jahre alt) kämpft seit langem für einen Spielplatz in Holz. Nun wird er Realität. In Zeiten, wo die städtischen Mittel für solche Investitionen zwar 2019 deutlich erhöht wurden, aber nicht üppig ausfallen, hat die Mutter bei ortsansässigen Unternehmen Klinken geputzt. „5000 Euro werden über Spenden zusammenkommen“, hofft Jennifer Dogan. Die Summe, die sie akquirieren will, ist Bestandteil der städtischen Zusage, den bereits bestehenden Bolzplatz dieses Jahr umzubauen.

2019 waren beim Jugendamt Remscheid 50 Anfragen eingegangen

Einmal jährlich tritt der Arbeitskreis (AK) Spielplätze zusammen, um Prioritäten für die Instandsetzung und Sanierung der 123 Spielplätze, 26 Bolzplätze und drei Skateranlagen zu setzen. Insgesamt 200.000 Euro sieht der städtische Haushalt dafür vor. Aufgeteilt in 140.000 Euro für grundlegende Instandsetzungen, 30 000 Euro für Sanierungen, 20 000 Euro für den Ersatz von Spielgeräten plus 10 000 Euro für Bolzplätze.

2019 waren beim Jugendamt 50 Anfragen rund um Spiel- und Bolzplätze eingegangen, davon kamen 31 von Bürgern. Das 13-köpfige Gremium aus Vertretern der Parteien, des Jugendrates, von TBR und Jugendamt verständigte sich für 2021/2021 auf vier große Maßnahmen.

Der Sportplatz Holz in Remscheid wird neu strukturiert

Das Gelände der BMX-, Bolz- und Spielfläche Holz wird nach Abstimmung mit den Nutzern des Bolzplatzes und engagierten Eltern neu gegliedert. Die Initiative um Jennifer Dogan macht sich stark, dass Kinder in Holz eine Spielfläche erhalten. „Wer mit seinen Kindern spielen will, muss entweder einen langen Fußmarsch in Kauf nehmen oder ins Auto steigen. Und der Spielplatz hinter dem Edeka in Hasten ist nicht so attraktiv“, sagt Dogan. Im Sommer 2019 zählte sie in der verwinkelten Hofschaft am Ende der Unterhölterfelder Straße 36 Kinder unter sechs Jahren.

Der alte Sportplatz, mitten im Wald gelegen, wird neu strukturiert. Rund 60 Prozent bleiben als Bolzplatz (32 x 46 Meter) mit zwei Toren erhalten, der Rest wird als ein zweigeteilter Spielplatz hergerichtet mit Schaukel, Balancierstamm und Rasen auf der einen Seite sowie einem Hügel mit Rutsche, Wipptier und einer Sandgrube auf der anderen Seite. Dazwischen wird ein Picknicktisch stehen. Die Maßnahme wird von der Stadt mit 35 000 Euro veranschlagt, darin enthalten sind 4000 Euro Planungskosten - zuzüglich des Sponsoren-Einsatzes.

Geschätzte 77 000 Euro: Sanierung Am Sieper Park wird geschoben

Der Bolzplatz Hans-Böckler-Straße wird 2020 eine neue Umzäunung erhalten. Es wird der zweite Bauabschnitt der Spielfläche in dem Lüttringhauser Wohngebiet. Die Kostenschätzung beläuft sich auf 35 000 Euro. Der Beschluss zur Herrichtung der Spielfläche wurde bereits in 2019 gefasst. Im Zuge der Planungen stellte sich aber heraus, dass der Zaun erneuert werden muss und beide Maßnahmen sinnvollerweise zusammengelegt werden. Die teuerste Maßnahme ist am Rather Kopf. Haushaltsmittel in Höhe von 67 000 Euro sind für die Sanierung des Spielplatzes vorgesehen.

2021 steht eine „grundlegende Instandsetzung“ an. Der Spielplatz Albert-Tillmanns-Weg in Lüttringhausen soll mit 290 000 Euro fit gemacht werden. Bei dieser Dimension sind auch die Kinder und Jugendlichen der angrenzenden Kitas und GGS Eisernstein gefragt, wie beim Spielplatz Henkelshof in Lennep, der 2020 nach seiner Neugestaltung eingeweiht werden soll. Geschoben wird hingegen die Sanierung Am Sieper Park. Sie wird von den TBR auf 77 000 Euro geschätzt. Daniela Kann (Jugendamt) hat dazu im Arbeitskreis Spielplätze protokolliert: „Die Maßnahme wird bis zur Klärung des Bebauungsplans im Zusammenhang mit einer Kaufanfrage für ein Teilgrundstück geschoben.“

Remscheid: Keine Notwendigkeit für eine Instandsetzung des Spielplatzes Adolf-Clarenbach-Straße

Der Arbeitskreis sah hingegen keine Notwendigkeit für eine Instandsetzung des Spielplatzes Adolf-Clarenbach-Straße. Alle Spielgeräte seien funktionstüchtig, auch wenn, wie der AK zugab, die Attraktivität und Spielqualität wie auf vielen Spielplätzen in Remscheid verbesserungswürdig sei. Dirk Buchwald, bei den TBR für die Grünflächen und Spielplätze zuständig, kündigte an, Möglichkeiten von Verbesserungen in der Adolf-Clarenbach-Straße zu prüfen und die Anwohner bei einer Spendenakquise zu unterstützen.

Zwei positive Nachrichten gibt es noch: Mit einer Seilbahn und Doppelschaukel konnte auf dem Spielplatz Beethovenstraße in 2019 Ersatz beschafft werden. Der AK befürchtet allerdings, dass „mittelfristig die in die Jahre gekommene Kletterkombination erneuert werden muss“. Dem Elternwunsch, für den Spielplatz Martin-Luther-Straße teilweise eine neue Umzäunung zu genehmigen, wurde entsprochen. 2800 Euro soll diese kosten.

SPIELPLATZPATEN

EHRENAMT Spielplatzpaten können engagierte Bürger, Vereine oder Organisationen sein, die einen Spielplatz betreuen. Das bedeutet, sie haben im Rahmen ihrer Möglichkeiten ein Auge auf den Spielplatz, bemerken Verschmutzungen, Vandalismus oder haben ein offenes Ohr für Anliegen von Kindern. Paten werden durch die städtische Spielplatzbeauftragte unterstützt. Ansprechpartnerin ist Silvia Lambeck.

Flaschen, Dosen und anderen Unrat hinterließen Unbekannte säckeweise auf dem Spielplatz Tersteegenstraße. Mehr als drei volle Tüten Müll haben Rosa Yüksel (l.) und Lia Schneider auf dem Spielplatz an der Birkenstraße gesammelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Giftraupen sind eine „typische Gefahr“ im Wald
Giftraupen sind eine „typische Gefahr“ im Wald
Stadtverwaltung bittet zum Probesitzen auf die Alleestraße
Stadtverwaltung bittet zum Probesitzen auf die Alleestraße
Medizinischer Notfall: Autofahrer prallt gegen Baum
Medizinischer Notfall: Autofahrer prallt gegen Baum
Freibad Eschbachtal öffnet definitiv am Donnerstag
Freibad Eschbachtal öffnet definitiv am Donnerstag

Kommentare