Unterstützung im Kampf gegen Corona

Gesucht: Test-Helfer für die Pflegeheime

Test-Helfer für die Remscheider Alten- und Pflegeheime werden gesucht, um Corona-Schnelltests durchzuführen. Foto: Christian Beier
+
Test-Helfer für die Remscheider Alten- und Pflegeheime werden gesucht, um Corona-Schnelltests durchzuführen.

Die Agentur für Arbeit sucht weiter nach freiwilligen Helfern für Corona-Tests in Remscheider Alten- und Pflegeheimen.

Von Sven Schlickowey

Remscheid. Die Freiwilligen, so die Idee, sollen die Schnelltests bei Besuchern, Personal und Bewohnern übernehmen – und so das Pflegepersonal entlasten. Fünf Bewerber hätten sich auf diesem Weg schon gefunden, berichtet Thomas Neuhaus, Leiter des städtischen Krisenstabs. Deren Daten seien an interessierte Einrichtungen übermittelt worden. Doch die Suche geht weiter.

Insgesamt drei Einrichtungen der stationären Pflege haben bisher beim städtischen Gesundheitsamt Bedarf an Test-Helfern angemeldet. Aktuell seien dort acht Bundeswehrsoldaten im Einsatz, sagt Neuhaus. Sie wurden zuvor vom Roten Kreuz geschult. Der Einsatz sei allerdings erst einmal bis zum 7. März vorgesehen, so der Krisenstabsleiter. „Dann müssen wir schauen, ob wir genug Freiwillige haben oder um eine Verlängerung bitten müssen.“

Remscheid: Arbeitsagentur empfiehlt Stundenlohn von 20 Euro

Dabei erscheint das Verfahren, mit dem gesucht wird, recht umständlich: Die Einrichtungen melden ihren Bedarf der Stadt, die wendet sich an die Agentur für Arbeit, die dann über eine bundesweite Hotline Interessenten einsammelt. Passt es regional, gehen deren Datensätze an die Kommune, die diese wiederum an die Einrichtungen weiterleitet. Ob und zu welchen Bedingungen die Helfer eingestellt werden, entscheidet der Träger des Heims. Die Arbeitsagentur empfiehlt zum Beispiel einen Stundenlohn von 20 Euro.

„Am Ende kommt es nur darauf an, dass die Bedarfe der Einrichtungen gedeckt werden“, kommentiert Neuhaus das Verfahren. Die Daten der ersten fünf Interessenten erreichten das Gesundheitsamt übrigen per Post – weil noch keine gesicherte digitale Verbindung existierte. Diese werde aber gerade erstellt, berichtet der zuständige Mitarbeiter Ulrich Schnell: „In Zukunft werden die Vermittlungsvorschläge digital übermittelt.“

Geeignet sei die Tätigkeit auch für Menschen ohne Erfahrung im medizinischen Bereich, teilt die Bundesagentur für Arbeit mit. Bei Bedarf gebe es entsprechende Schulungen durch das Rote Kreuz. Voraussetzungen seien Volljährigkeit, gut Deutschkenntnisse, Empathie und eine gute körperliche Verfassung. Zudem dürfe man keiner Risikogruppe angehören.

Denkbar sei ein Einsatz sowohl Vollzeit als auch stundenweise, sagt die Agentur, die zudem darauf hinweist, dass viele Besuche in Alten- und Pflegeheimen am Wochenende und in sogenannten Randzeiten, also nachmittags und abends, stattfinden: „Gerade dann ist Unterstützung notwendig.“ Auch für Studierende sei der Job geeignet, für BAföG-Empfänger in der Regel allerdings nur im Rahmen eines Minijobs. Für Freiwillige im Bundesfreiwilligendienst, im FSJ oder im FÖJ sei es zudem möglich, sich zeitweise für einen solchen Einsatz versetzen zu lassen.

Ansprechpartner für stationäre Einrichtungen beim Gesundheitsamt ist Ulrich Schnell, Tel. (02191) 16 26 12. Interessierte Test-Helfer können sich unter der zentralen Hotline Tel. (0800) 4 55 55 32 melden. Weitere Infos und eine Liste der Landkreise und kreisfreien Städte, in denen Helfer gesucht werden, gibt es online.

arbeitsagentur.de/ corona-testhilfe

Welche Beschränkungen wegen des Coronavirus gelten aktuell in Remscheid? Das haben wir für Sie in einem Artikel zusammengefasst, den Sie hier finden: Ein Überblick über die Corona-Regeln in Remscheid.

Aktuelle Informationen zur Corona-Situation in Remscheid erhalten Sie in unserem Corona-Blog.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Polizei warnt vor Whatsapp-Betrügern
Polizei warnt vor Whatsapp-Betrügern
Polizei warnt vor Whatsapp-Betrügern
Gratis-Schnelltests: Diese Anbieter sind zugelassen
Gratis-Schnelltests: Diese Anbieter sind zugelassen
Gratis-Schnelltests: Diese Anbieter sind zugelassen
Detlef Pirsig stirbt im Alter von 74 Jahren
Detlef Pirsig stirbt im Alter von 74 Jahren
Detlef Pirsig stirbt im Alter von 74 Jahren
OB Mast-Weisz freut sich auf das Drei-Königs-Treffen
OB Mast-Weisz freut sich auf das Drei-Königs-Treffen
OB Mast-Weisz freut sich auf das Drei-Königs-Treffen

Kommentare