Feuerwehr

Sophie-Scholl-Gesamtschule: Dämmmaterial hielt das Feuer zurück

Von den Altpapiercontainern blieben nach dem Feuer nur ein paar Räder und ein Häufchen Asche übrig. Das Dämmmaterial schaffte die Feuerwehr während der Löscharbeiten ins Freie. Foto: wey
+
Von den Altpapiercontainern blieben nach dem Feuer nur ein paar Räder und ein Häufchen Asche übrig. Das Dämmmaterial schaffte die Feuerwehr während der Löscharbeiten ins Freie.

Nach dem Brand an der Sophie-Scholl-Schule hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen, noch ist die Brandursache unklar.

Von Sven Schlickowey

Remscheid. Laut einer ersten Einschätzung halten sich die Schäden am Gebäude in Grenzen. Nach den Osterferien kann die Gesamtschule wieder normal genutzt werden. In der Nacht auf Donnerstag hatte der Fahrer eines an der Schule vorbeifahrenden Linienbusses Flammen an dem Gebäude bemerkt und die Feuerwehr verständigt. Die stellte vor Ort fest, dass in einem Kellerabgang nahe des östlichen Klassenraumbereiches Altpapiercontainer brannten.

Die Berufsfeuerwehr, die mit 17 Beamten und fünf Fahrzeugen ausgerückt war, hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Nachdem man das Feuer gelöscht hatte, seien die restlichen Gebäudeteile kontrolliert und belüftet worden, teilt die Feuerwehr mit. „Anschließend wurden die Räume mit Messgeräten kontrolliert.“

Durch das Feuer zerbarsten Fensterscheiben oberhalb der Kellertür. Die Polizei gibt den Sachschaden mit 50 000 Euro an. Dass die Flammen nicht weiter ins Gebäude eindrangen, war wohl auch dem Baumaterial zu verdanken, das innen hinter der Tür lagerte. Dort habe nämlich vor allem schwer entflammbares Dämmmaterial gelegen, berichtet Thomas Judt, Fachdienstleiter Gebäudemanagement bei der Stadtverwaltung. „Das hat nur ein wenig gekokelt.“ Oberhalb des Brandortes befindet sich hingegen ein Lager für Materialien für den Kunstunterricht. Dort hätte das Feuer vermutlich wesentlich mehr Futter gefunden.

Remscheid: Die neue Brandschutzanlage bewies ihre Tauglichkeit

Das Baumaterial, das den Brand hemmte, hatten Arbeiter dort gelagert, die derzeit eine Brandschutzsanierung des Schulgebäudes durchführen. Die dabei neu verbaute Anlage habe gleich ihre Tauglichkeit unter Beweis stellen können, so Judt: „Dadurch wurde nur ein begrenzter Bereich mit Ruß verdreckt.“ Erste Reinigungsarbeiten seien schon durchgeführt. „Es ist bereits sichergestellt, dass die Schule nach den Ferien wieder genutzt werden kann.“

Derweil sucht die Polizei nach dem Grund für das Feuer und nach möglichen Zeugen: „Die Ermittlungen zur bislang ungeklärten Brandursache und möglichen Personen, die mit dem Brandgeschehen in Verbindung stehen könnten, wurden durch die Kriminalpolizei aufgenommen“, heißt es in einer Mitteilung. Da das Feuer von frei zugänglichen Papiercontainern ausging, macht Fremdverschulden zumindest möglich. Wer etwas gesehen hat, kann sich unter Tel. (0202) 28 40 melden.

Artikel vom 1.4.2021 7 Uhr

Remscheid. In der Sophie-Scholl-Gesamtschule hat es in der Nacht zum Gründonnerstag gebrannt. 17 Feuerwehrleute waren im Einsatz - das Feuer war von außen auf den östlichen Klassenraum-Trakt übergegriffen.

Gegen 22.33 Uhr hatte der Fahrer eines vorbeifahrenden Linienbusses Feuerschein an der Sophie-Scholl-Schule bemerkt - und damit womöglich Schlimmeres verhindert. Denn: Beim Eintreffen der Feuerwehrleute hatte sich der Brand bereits ins Gebäude vorgefressen. Ausgangspunkt war ein Müllcontainer nahe des östlichen Klassenraumbereiches an einem Kellerabgang - dort war das Feuer ausgebrochen, berichtet Einsatzleiter Sebastian Huß. Die Hitze hatte allerdings bereits die Verglasung platzen lassen, sodass die Flammen auf das Gebäude übergegriffen waren - im Untergeschoss gelagerte Baumaterialien brannten bereits.

Die Feuerwehr rückte unter Atemschutz vor und konnte das Feuer nach wenigen Miunten unter Kontrolle bringen. „Bei der anschließenden Kontrolle des Gebäudes wurde festgestellt, dass ein Großteil der Flure über sämtliche Geschosse verraucht war“, berichtet Sebastian Huß. Weitere Trupps gingen unter Atemschutz vor, um eine maschinelle Belüftung des Gebäudes durch Schaffen von Abluftöffnungen vorzubereiten. Ein elektrisch betriebener Hochleistungslüfter wurde von der Feuerwache zur Einsatzstelle gebracht und eingesetzt. Anschließend wurden die Räume mit Messgeräten kontrolliert. Gegen 00.51 Uhr konnte die Einsatzstelle gesichert dem Gebäudemanagement der Stadt Remscheid übergeben werden. Die Nutzbarkeit des Gebäudes ist, trotz des Brandereignisses, weiter gegeben. Zur Brandursache ermittelt die Polizei. Der Sachschaden liegt bei annähernd 50.000 Euro. neu

Die Polizei hat in Remscheid einen 29-Jährigen festgenommen: Tatverdächtiger soll fast 80 Autos beschädigt haben

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Explosion in Leverkusen: Suche nach Vermissten geht weiter - Kein Alarm für Remscheid notwendig
Explosion in Leverkusen: Suche nach Vermissten geht weiter - Kein Alarm für Remscheid notwendig
Explosion in Leverkusen: Suche nach Vermissten geht weiter - Kein Alarm für Remscheid notwendig
Coronavirus: Der Blog für Remscheid - Teil 9
Coronavirus: Der Blog für Remscheid - Teil 9
Coronavirus: Der Blog für Remscheid - Teil 9
Gratis-Schnelltests: Diese Anbieter sind zugelassen
Gratis-Schnelltests: Diese Anbieter sind zugelassen
Gratis-Schnelltests: Diese Anbieter sind zugelassen
Corona: Diese Regeln gelten speziell in Remscheid
Corona: Diese Regeln gelten speziell in Remscheid
Corona: Diese Regeln gelten speziell in Remscheid

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare