Keine Großveranstaltung erlaubt

Diese Feste in Remscheid fallen dem Coronavirus zum Opfer

Diese Feste in Remscheid fallen dem Coronavirus zum Opfer
+

Ordnungsamtschef Jürgen Beckmann nennt Beispiele. Land definiert bislang nicht klar, was eine Großveranstaltung ist.

  • Die Liste der Veranstaltungen, die in Remscheid dem Coronavirus zum Opfer fallen, wird immer länger.
  • Was eine Großveranstaltung ist, hat das Land bislang nicht näher definiert.
  • Städte in NRW vermissen klare Ansagen.

Von Melissa Wienzek

Jürgen Beckmann leitet die Ordnungsbehörde. Foto: Roland Keusch

Remscheid. Die Liste wird immer länger. Wegen Corona werden seit Wochen schon Konzerte, Feste, Messen abgesagt. Nun haben sich die Regierungschefs von Bund und Ländern darauf verständigt, dass Großveranstaltungen mit bis zu 1000 Personen bis 31. August verboten sind. Doch was gilt eigentlich als „Großveranstaltung“? Diese Frage stellt sich seit Tagen schon der Remscheider Ordnungsamtschef Jürgen Beckmann. „Es gibt bislang keine rechtlich bindende Grundlage. Bislang ist es nur eine Absichtserklärung, die offiziell vereinbart wurde, und keine Rechtsverordnung.“ Eine solche ist die Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO), die bis 3. Mai gilt. Danach richte man sich.

„Mit der Klarheit ist das wieder so eine Sache.“
Jürgen Beckmann, Leiter der Ordnungsbehörde

Was nun eine Großveranstaltung ist, hat das Land bislang nicht näher definiert.

Remscheid: Was ist eine Großveranstaltung?

„Selbst wenn ich sage, Veranstaltungen ab 1000 Personen werden untersagt, ist das nicht konkret genug“, sagt Beckmann. „Heißt das, 1000 Teilnehmer insgesamt oder 1000 Teilnehmer im Verlaufe eines Tages?“ Oder ein anderes Beispiel: „Was ist, wenn ich eine Fläche wie den Alten Markt habe, der mit 1000 Leuten voll ist, hingegen aber einen Schützenplatz, auf dem sich 1000 Leute verlieren?“

Remscheid: Ordnungsamtschef wünscht sich konkretere Formulierung

Der Ordnungsamtschef wünscht sich von der Landesregierung, dass sie die Bestimmungen konkreter ausformuliert. „Mit der Klarheit ist das hier wieder so eine Sache.“ Den Städten erging es zuletzt schon in anderen Bereichen so – sie vermissten klare Ansagen, wie sie die Verordnung umsetzen sollten.

Die folgenden Veranstaltungen fallen nun laut Beckmann aus. Es gibt allerdings keinen Anspruch auf Vollständigkeit: Schützenfest Wildschütz Aue, DGB-Maikundgebung, Maikirmes, Spiel ohne Grenzen, Motorshow, Park Food Festival, Spielfest Hohenhagen, Pfingstturnier SG Hackenberg, Pfingstmarkt Hindenburgstraße, Bergische Heimatspiele, Fronleichnamsprozession der katholischen Kirchen, Public Viewing, Rossetti-Cup, Sommerkirmes, Weinfest Lennep, zumindest im August, Stadtteilfest Hasten, Löwen Festival.

In unserem Live-Blog finden Sie alle Informationen rund um das Coronavirus in Remscheid. Der Blog wird laufend aktualisiert.

Die Hoffnung stirbt zuletzt. Nach diesem Mantra durchleben viele Veranstalter derzeit die Tage. Denn das Coronavirus macht den Sommerfesten in diesem Jahr einen dicken Strich durch die Rechnung.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Müll: Stadt klärt Imbissbudenbetreiber auf
Müll: Stadt klärt Imbissbudenbetreiber auf
Unterburg: Straße ist drei Tage gesperrt
Unterburg: Straße ist drei Tage gesperrt
Allee: Ohne die Eigentümer geht es nicht
Allee: Ohne die Eigentümer geht es nicht
Die Container für die Sophie-Scholl-Gesamtschule kommen
Die Container für die Sophie-Scholl-Gesamtschule kommen

Kommentare