+++Live-Blog+++

Covid-19: 43 Remscheider in Quarantäne

Wer in den vergangenen 14 Tagen keinen Kontakt mit einem Infizierten hatte, bekommt auf dem Handy Entwarnung. Foto: Michael Schütz
+
Wer in den vergangenen 14 Tagen keinen Kontakt mit einem Infizierten hatte, bekommt auf dem Handy Entwarnung.

Hier finden Sie aktuelle Informationen zu Entwicklungen rund um das Coronavirus in Remscheid: Dieser Live-Blog wird laufend aktualisiert.

  • In Remscheid gab es bis heute 18 Todesfälle in Verbindung mit einer Covid-19-Infektion.
  • Die Zahl der Corona-Infizierten in Remscheid war in den letzten Tagen stabil.
  • Die aktuelle Situation in Remscheid im Überblick.

Dies ist der dritte Teil unseres Coronavirus-Blogs. Falls Sie ältere Nachrichten nachlesen möchten, finden Sie den zweiten Teil des Blogs hier. Und hier geht es zu unserem ersten Corona-Blog.

++18. September, 13 Uhr+++ 43 Remscheider in Quarantäne

Remscheid. Aktuell befinden sich 43 Remscheider in häuslicher Quarantäne, nachdem sie positiv auf Covid-19 getestet worden sind. Darüber hinaus gibt es 314 Personen, die sich nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt in häuslicher Quarantäne befinden, weil sie in Verdacht stehen, sich angesteckt zu haben. Darunter befanden sich vier Reiserückkehrer, die aus Risikogebieten heimkamen und in die 14-tägige Quarantäne geschickt worden waren. Insgesamt sind in den vergangenen sechs Monaten 406 Remscheider positiv getestet worden. 363 sind aus der Quarantäne ausgeschieden, 345 gelten als genesen, 18 sind verstorben. Der Mittwoch in der AES aufgetretene Coronainfektionsfall hat für 26 Schüler sowie vier Lehrkräfte häusliche Quarantäne bis Mittwoch, 23. September, zur Folge. -AWe-

+++14.12 Uhr+++ Corona: 41 Remscheider in Quarantäne

Remscheid. Zurzeit gibt es in Remscheid 41 Personen, die nachgewiesen mit dem Coronavirus infiziert sind. Seit Beginn der Pandemie wurden 401 Remscheider positiv auf das Virus getestet. Von den 401 Personen sind 360 Personen aus dem Status der Quarantäne ausgeschieden: 342 Remscheider gelten als genesen, 18 sind verstorben. Es befinden sich in Remscheid aktuell drei an Covid-19 erkrankte Personen in stationärer Behandlung, davon eine Person auf der Intensivstation.

++16. September, 10 Uhr+++ 230 Remscheider sind in Quarantäne

Remscheid. Für 230 Remscheider ist derzeit häusliche Quarantäne angesagt. Sie stehen im Verdacht, sich mit dem Coronavirus angesteckt zu haben. Laut Stadtsprecherin Viola Juric ist damit ein Großteil der Schüler und Sportler, die in der vergangenen Woche Kontakt zu vier infizierten Geschwistern hatten, als Verdachtsfall erfasst. Die Zahl der tatsächlich Infizierten steigt dagegen nur leicht um drei Personen. Sie liegt aktuell bei 32. In den Remscheider Krankenhäusern werden derzeit zwei Covid-19-Patienten behandelt. Einer davon liegt auf der Intensivstation. Seit Beginn der Pandemie trugen bislang 391 Remscheider das Virus nachweislich in sich, 18 sind gestorben.

+++14 Uhr+++ Die aktuellen Corona-Zahlen für Remscheid

Remscheid. Zurzeit sind 32 Remscheider nachgewiesen mit dem Coronavirus infiziert. Seit Beginn der Pandemie haben sich in Remscheid 391 Personen infiziert. Davon sind 359 Remscheider aus dem Status der Quarantäne ausgeschieden: 341 Personen gelten als genesen, 18 sind verstorben. Es befinden sich in Remscheid aktuell zwei an Covid-19 erkrankte Personen in stationärer Behandlung, davon eine Person auf der Intensivstation.

+++15. September, 8.40 Uhr+++ 30 Remscheider in häuslicher Quarantäne

Remscheid. 30 mit dem neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 infizierte Personen befanden sich am Montag in angeordneter häuslicher Quarantäne in Remscheid, nachdem über das Wochenende zwei Neuinfektionen hinzugekommen waren. Das teilte eine Sprecherin der Stadtverwaltung mit. Demnach waren acht davon als Reiserückkehrer aus Risikogebieten heimgekehrt und wurden verpflichtet, für zwei Wochen zu Hause zu bleiben. Weitere 89 Nichterkrankte hatten sich nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt zu Hause isoliert, weil sie im Verdacht stehen, sich angesteckt zu haben.

Seit Ausbruch der Corona-Krise im März verzeichnete die Stadt Remscheid 388 positiv Getestete. 18 von ihnen sind mit oder an einer Covid-19-Erkrankung gestorben. Mit Stand vom Wochenende befanden sich drei Covid-19-Erkrankte in stationärer Behandlung, einer auf der Intensivstation. -AWe-

+++14. September, 14.30 Uhr+++ Zurzeit 30 Infizierte in Remscheid

Remscheid. Derzeit gibt es in Remscheid 30 Personen, die nachgewiesen mit dem Coronavirus infiziert sind. Seit Beginn der Pandemie gab es in Remscheid 388 positive Testergebnisse. Von den 388 Personen sind 358 Personen aus dem Status der Quarantäne ausgeschieden: 340 Remscheider gelten als genesen, 18 sind verstorben. Es befinden sich in Remscheid aktuell drei an Covid-19 erkrankte Person in stationärer Behandlung, davon eine Person auf der Intensivstation. (Hinweis: Bei den Angaben aus dem Krankenhausbereich handelt es sich nicht zwangsläufig um Remscheider Bürgerinnen und Bürger.)

+++13. September, 14 Uhr+++ Covid-19: Experten beraten am Telefon

Remscheid. An zwei Hotlines informieren Experten zum Coronavirus: Das Bergische Servicecenter beantwortet montags bis freitags, 7 bis 19 Uhr, allgemeine Fragen zum Infektionsgeschehen in Remscheid: Tel. (0 21 91) 16 20 00. Zu Quarantäne, Einreiseschutz und medizinischen Fragen berät das Bürgertelefon im Gesundheitsamt (mo. bis fr., 8 bis 16 Uhr): Tel. (0 21 91) 16 35 55. -mw-

+++16.40 Uhr+++ Corona-Fälle an zwei Schulen und in einem Sportverein

Remscheid. Heute wurde für zwei SchülerInnen der Gemeinschaftsgrundschule Walther-Hartmann das positive Ergebnis einer COVID 19-Testung bekannt, nachdem sie Erkältungssymptome gezeigt und sich daraufhin auf das Coronavirus haben testen lassen. In der Folge gilt nunmehr für ihre Schulklassen – eine zweite Klasse mit 21 Kindern und eine vierte Klasse mit 26 Kindern – häusliche Quarantäne bis einschließlich Mittwoch, 23. September. Gleiches gilt für fünf weitere Kinder aus einer kleinen Lerngruppe der GGS Walther-Hartmann. Und auch eine nicht aus Remscheid kommende Lehrkraft, die mit den infizierten Kindern Kontakt hatte, steht bis 23. September unter häusliche Quarantäne. In der kommenden Woche wird das Gesundheitsamt alle Personen auf Covid-19 testen.

Aus dem gleichen Familienverbund der oben berichteten Positivtestung stammen zwei SchülerInnen einer sechsten und einer zehnten Klasse des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums (EMA). Auch sie tragen das Coronavirus, wie heute bekannt wurde. Da in der Jahrgangstufe 10 kursübergreifend unterrichtet wird, hat das Gesundheitsamt für 91 Schüler dieses Jahrganges häusliche Quarantäne bis 22. September angeordnet. In der sechsten Klasse wurden 30 Schüler in Quarantäne gesetzt. Für 20 Lehrkräfte der EMA, die nicht nur aus Remscheid kommen, ist ebenfalls die Quarantäne angeordnet worden, gleichfalls bis 22. September. Die Testungen werden auch für diese Schule in der kommenden Woche vom Gesundheitsamt durchgeführt.

Zum ersten Mal wurden nun auch Schutzmaßnahmen für einen Sportverein nötig: Da eines der infizierten Schulkinder symptomatisch am Training seiner Fußballmannschaft im Sportverein teilgenommen hat, wurde für die jugendlichen 19 Sportler und die Übungsleitung die Quarantäne bis 24. September ausgesprochen. Auch sie werden vor Quarantäneende vom örtlichen Gesundheitsamt auf das Coronavirus getestet.

Die Eltern der von Quarantäne betroffenen Schüler wurden bereits von der GGS Walther-Hartmann und der EMA informiert. Auch Informationen und Entscheidungen über die Weiterführung und Aufrechterhaltung des Schulbetriebs erhalten Eltern und Schülerschaft von der jeweiligen Schule.

+++11. September, 16 Uhr+++ Gesundheitsamt meldet elf Neuinfektionen

Remscheid. Das Corona-Geschehen in Remscheid nimmt wieder Fahrt auf. Elf Neuinfektionen meldet das Gesundheitsamt an einem Tag. Weil zeitgleich drei Personen als genesen aus der Quarantäne entlassen wurden, liegt die Zahl der Erkrankten aktuell bei 27. Vier Reiserückkehrer aus Risikogebieten befinden sich in Quarantäne, zudem 78 Personen, die im Verdacht stehen, sich angesteckt zu haben. Deshalb bleibt das Testzentrum am Sana-Klinikum auch kommende Woche geöffnet. Erzieher, Lehrer und Reiserückkehrer können sich Montag bis Freitag, 11 bis 15 Uhr, testen lassen. -wey-

+++8. September, 16 Uhr+++ 15 Remscheider sind an Covid-19 erkrankt

Remscheid. Die Zahl der Corona-Infizierten in Remscheid bleibt stabil. Heute meldet die Stadtverwaltung 15 Covid-19-Erkrankte. Zwei Menschen haben sich neu angesteckt, drei durften von Montag auf Dienstag die häusliche Quarantäne verlassen. Drei Corona-Patienten werden derzeit im Remscheider Krankenhaus behandelt, davon einer auf der Intensivstation. Darüber hinaus befinden sich neben zwei Reiserückkehrern 48 Remscheider nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt in Quarantäne. Sie stehen im Verdacht, sich angesteckt zu haben. Seit Beginn der Pandemie wurden 365 Remscheider positiv auf Covid-19 getestet. 332 gelten als genesen, 18 starben.

+++7. September, 17 Uhr+++ Covid-19: Zahl der Erkrankten sinkt auf 16

Remscheid. Erfreuliche Nachrichten in Sachen Coronavirus: Die Zahlen sinken. Über das Wochenende wurden dem Gesundheitsamt zwei Neuinfektionen gemeldet. Einige Remscheider konnten aber die Quarantäne verlassen. Daher ergibt sich nun folgendes Bild: Laut Stadt sind aktuell 16 Remscheider an Covid-19 erkrankt. Am Freitag waren es noch 27, am Samstag waren es 23. Auch die Zahl derer, die sich in häuslicher Quarantäne befinden, ist gesunken: Aktuell sind es 54, am Samstag waren es noch 60. Aber: Es befinden sich aktuell drei an Covid-19 erkrankte Personen in stationärer Behandlung im Krankenhaus, darunter eine auf der Intensivstation. -mw-

+++4. September, 13 Uhr+++ Die aktuellen Corona-Zahlen

Remscheid. Nach wie vor gibt es in Remscheid 27 Personen, die nachgewiesen mit dem Coronavirus infiziert sind. Seit Beginn der Pandemie in Remscheid wurden 361 positiv getestet. Von den 361 Personen sind 334 Personen aus dem Status der Quarantäne ausgeschieden: 316 Remscheider gelten als genesen, 18 sind verstorben. Es befinden sich in Remscheid aktuell zwei an Covid-19 erkrankte Personen in stationärer Behandlung, davon eine Person auf der Intensivstation. Hinweis: Bei den Angaben aus dem Krankenhausbereich handelt es sich nicht zwangsläufig um Remscheider.

+++3. September, 13 Uhr+++ Zurzeit 27 Infizierte in Remscheid

Remscheid. Derzeit gibt es in Remscheid 27 Personen, die nachgewiesen mit dem Coronavirus infiziert sind. Seit Beginn der Pandemie wurden in Remscheid 360 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. 315 Remscheider gelten als genesen, 18 sind verstorben. Es befindet sich in Remscheid aktuell eine an Covid-19 erkrankte Person in stationärer Behandlung (Intensivstation). Bei den Angaben aus dem Krankenhausbereich handelt es sich nicht zwangsläufig um Remscheider.

+++2. September, 16 Uhr+++ 32 Corona: Alle 47 Tests am Leibniz negativ

Remscheid. Die Testung der 43 Schüler der Klassen 9a, b und c des Leibniz-Gymnasiums sowie die vier betroffenen Lehrkräfte ist abgeschlossen: Alle Ergebnisse sind negativ.

+++2. September, 13 Uhr+++ 32 Remscheider aktuell erkrankt

Remscheid. Die Zahl der an Covid-19 erkrankten Remscheider geht weiter zurück und liegt nun bei 32. Einer Neuinfektion stehen sechs Personen gegenüber, die als genesen aus der Quarantäne entlassen wurden. Daneben befinden sich zehn Reiserückkehrer aus Risikogebieten in Quarantäne, außerdem 92 Personen, die im Verdacht stehen, sich angesteckt zu haben.

+++1. September, 14 Uhr+++ 37 Personen sind zurzeit nachgewiesen mit dem Coronavirus infiziert

Remscheid. Zurzeit gibt es in Remscheid 37 Personen, die nachgewiesen mit dem Coronavirus infiziert sind. Seit Beginn der Pandemie wurde 357 positiv getestet. 320 Personen sind aus dem Status der Quarantäne ausgeschieden: 302 Remscheider gelten als genesen, 18 sind verstorben. Es befinden sich in Remscheid aktuell zwei an COVID-19 erkrankte Personen in stationärer Behandlung; davon eine Person auf der Intensivstation. Bei den Angaben aus dem Krankenhausbereich handelt es sich nicht zwangsläufig um Remscheider.

+++16.26 Uhr+++ Testzentrum am Sana ist weiter geöffnet

Remscheid. Das Coronavirus-Testzentrum der Kassenärztlichen Vereinigung für Remscheider Bürger ist auch in dieser Woche noch geöffnet. Darauf macht die städtische Pressestelle aufmerksam. Grundsätzlich gelte: Freiwillige Testungen für Beschäftigte an Schulen, in Kindertageseinrichtungen und Reiserückkehrende finden primär bei den Hausärzten statt. Ergänzend dazu bietet das Testzentrum der Kassenärztlichen Vereinigung auf dem Gelände Sana-Klinikum/Burger Straße (die ehemalige Fieberambulanz) ab sofort und bis 4. September jeweils von 11 bis 15 Uhr die Möglichkeit an, sich auf das Coronavirus testen zu lassen. Terminabsprachen seien jedoch nicht möglich, mit Wartezeiten müsse gerechnet werden.

Auf der Website www.coronavirus.nrw stelle die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein zudem fortlaufend aktuelle Informationen, die wichtigsten Links sowie häufige Fragen und Antworten rund um das Coronavirus bereit, erklärt die Stadt. Eine Liste der örtlichen Arztpraxen, die Covid-19-Abstriche durchführen, finden Interessierte unter dem unten stehenden Link. Die Liste werde täglich aktualisiert. Personen, die keine Remscheider sind, werden gebeten, sich in ihrem Wohnort testen zu lassen.

https://coronavirus.nrw/wp-content/uploads/2020/08/testpraxen_nordrhein.pdf

+++16 Uhr+++ Krisenstab empfiehlt weiterhin das Tragen von Alltagsmasken im Unterricht

Der Krisenstab COVID-19 der Stadt Remscheid empfiehlt die Beibehaltung des Tragens von Schutzmasken/ Alltagsmasken auch im Unterricht in den weiterführenden Schulen der Stadt Remscheid flächendeckend in allen Schulformen. Der Krisenstab der Stadt Remscheid bittet darum, dass das Lehrpersonal, die Schüler und ihre Eltern dafür Sorge tragen, dass im Rahmen einer freiwilligen Selbstverpflichtung auch im Unterricht weiterhin Masken getragen werden, um sich selbst und andere Personen vor der COVID-19-Virusinfektion schützen.

Hintergrund dieses Empfehlung ist die Beendigung der zum Schuljahresbeginn vom Land NRW per Erlass verfügte Maskenpflicht im Unterricht mit Ablauf des heutigen Tages. Auf den Fluren, in Gemeinschaftsräumen und auf den Schulhöfen bleibt das Tragen der Alltagsmasken nach Coronaschutzverordnung weiter vorgeschrieben.

Der Krisenstab der Stadt Remscheid sieht im Tragen von Masken auch im Unterricht weiterhin einen bedeutenden und wirksamen Schutz der Schüler, Lehrer und ihrer Familien, um die Verbreitung des Virus in den Schulen zu vermindern. Im Schulalltag gehören Reinigung, Hygiene, Distanz , effektive Lüftung und Masken zu den Möglichkeiten der Verhinderung der COVID-19-Ausbreitung. Zwar bieten die Alltagsmasken keinen umfassenden Schutz vor Infektionen, aber sie verhindern das unkontrollierte, hochkonzentrierte Ausströmen von Aerosolen (mit der Atemluft beim Sprechen ausgestoßene feinste Tröpfchen) nach vorne – in Richtung eines gegenüber oder vor einem sitzenden Menschen. Es gelangen zwar auch mit der Maske Aerosole in die Raumluft – in Kombination mit regelmäßigem, gründlichen Lüften ist die Maske aber durchaus ein wirksamer Faktor des Infektionsschutzes. Bei voller Klassenstärke können die Abstandsregeln nicht eingehalten werden. Die beiden Hauptübertragungswege – über Tröpfchen und Aerosole - sollten daher weiterhin durch Masken und Lüften so gut wie möglich eingeschränkt werden.

Zudem kann bei der Beurteilung der Notwendigkeit einer vom Gesundheitsamt auszusprechenden häuslichen Quarantäne das Tragen einer Schutz-/ Alltagsmaske ein entscheidender Faktor sein.

Schuldezernent und Krisenstabsleiter Thomas Neuhaus: „Die Maskenpflicht ist aus Sicht des Krisenstabes ein wesentlicher Bestandteil des derzeit geringen Infektionsgeschehens in Remscheid. Es mussten nur vereinzelt Maßnahmen an Schulen ergriffen werden, fast überall war durchgehend Präsenzunterricht möglich. Unterricht, den unsere Kinder nach der langen Zeit des Distanzunterrichtes im vergangenen Schuljahr dringend benötigen.“ Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz bedankt sich bei den Schülerinnen und Schülern für die bisherige disziplinierte Einhaltung der Maskenpflicht; insbesondere bei den hohen Temperaturen zum Schuljahresstart war dies sicherlich eine große Herausforderung. Er appelliert dringend, nun im Rahmen einer freiwilligen Verpflichtung weiterhin so besonnen und mit großem Verantwortungsbewusstsein zu handeln. 

Der Krisenstab behält sich für den Fall eines massiven lokalen Anstiegs der Infektionszahlen ausdrücklich eine verpflichtende Regelung zum Tragen einer Alltagsmaske auch im Unterricht vor .Der Krisenstab der Stadt Remscheid und ein Großspender stellten seit der Wiederaufnahme des Schulbetriebs übrigens 52.000 Schutzmasken zur Verfügung, damit Schüler, die keine Maske besitzen oder eine Maske vergessen haben, immer mit Masken versorgt werden können. Es ist sichergestellt, dass die Bestände der Schutzmasken für die Schulen im weiteren Verlauf der COVID-19-Pandemie bei Bedarf aufgestockt werden.

+++31. August, 12.30 Uhr+++ Bislang 354 positiv getestete Remscheider

Zurzeit gibt es in Remscheid 36 Personen, die mit dem Coronavirus infiziert sind. Seit Beginn der Pandemie wurden 354 Remscheider positiv getestet. 318 Personen sind aus dem Status der Quarantäne ausgeschieden: 300 Remscheider gelten als genesen, 18 sind verstorben. Es befinden sich in Remscheid aktuell zwei an COVID-19 erkrankte Personen in stationärer Behandlung; davon eine Person auf der Intensivstation. Bei den Angaben aus dem Krankenhausbereich handelt es sich nicht zwangsläufig um Remscheider.

+++27. August, 19 Uhr+++ Corona: GHS muss Klassen aufteilen

Remscheid. Die Hauptschule (GHS) in Remscheid muss ihren Schulbetrieb am Hauptstandort in Hackenberg einschränken. Weil sich die Fenster dort nur auf Kipp stellen lassen und eine den Corona-Vorschriften gemäße Stoßlüftung nicht möglich ist, sieht sich die Stadt zum Handeln gezwungen. Der Frischluftanteil reicht bei nur halb geöffneten Fenstern nicht aus, um bei voller Klassenstärke dem geforderten Wert gerecht zu werden. Der liegt bei 0,35 Quadratmeter Lüftungsfläche pro Kind/Jugendlicher.

Hochgerechnet auf die Größe der Klassenräume, dürfen ab sofort nur die Hälfte der Schüler in den Unterricht. „Die andere Hälfte muss in den Distanz-Unterricht gehen“, erklärte Schuldezernent Thomas Neuhaus dem RGA. Die Schulleitung hat eine Lösung gefunden: Die Klassen 5/6 werden komplett in den Pavillons beschult, die eine Öffnung der Fenster erlauben, die Diagnose- und Förderklassen (DFK) werden gesplittet und erhalten Präsenzunterricht. Die Klassen 7/8 werden geteilt und erhalten abwechselnd Unterricht in der GHS und im Homeschooling. Die höheren Jahrgänge in der Wilhelmstraße sind von dieser Maßnahme nicht betroffen. -AWe-

27. August, 18 Uhr+++ Covid-19: Aktuell 36 Fälle in Remscheid

Remscheid. 36 Remscheider sind aktuell an Covid-19 erkrankt und befinden sich in angeordneter häuslicher Quarantäne. Dabei handelt es sich im Vergleich zum Vortag um 4 Neuinfektionen und um 2 Altfälle vom 16. und 18. August, die allerdings keine Relevanz für die aktuelle 7-Tage-Inzidenz haben, erklärt Stadtsprecherin Viola Juric. Die 7-Tage-Inzidenz sagt aus, wie viele Menschen in einer bestimmten Region in sieben Tagen neu erkrankt sind, bezogen auf 100 000 Einwohner. Die Inzidenz liegt aktuell bei 19,41. Hintergrund: Wird die Marke von 50 Fällen in sieben Tagen pro 100 000 Einwohnern überschritten, können in der betroffenen Gegend sofort wieder Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen angeordnet werden. Die Anzahl derjenigen Remscheider, die aus Risikogebieten von ihrer Reise zurückgekehrt sind und sich nun in gesetzlicher Quarantäne befinden, liegt aktuell bei 7. Die Zahl derer, die sich in Rücksprache mit dem Gesundheitsamt in Quarantäne befinden, weil sie im Verdacht stehen, sich angesteckt zu haben, aber nicht erkrankt sind, ist im Vergleich zum Vortrag gesunken: von 127 am Mittwoch auf 100 heute. Aktuell befindet sich zudem ein Covid-19-Patient in stationärer Behandlung.

25. August, 19 Uhr+++Corona: Zahl der Erkrankten konstant

Remscheid. Die Zahl der an Covid-19 erkrankten Remscheider bleibt konstant, sie liegt aktuell bei 28. Zuletzt kamen drei positive Tests hinzu, zeitgleich wurden drei Betroffene als genesen aus der Quarantäne entlassen. Zudem befinden sich 182 Personen in Quarantäne, weil sie sich mit Corona angesteckt haben könnten, hinzu kommen sieben Rückkehrer aus Risikogebieten. -wey-

23. August, 14 Uhr+++Neue Fälle an Remscheider Schulen+++

Es gibt drei weitere Corona-Infektionen an Remscheider Schulen, betroffen sind das Leibniz-Gymnasium in Lüttringhausen, die Albert-Einstein-Gesamtschule und das Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung. Für eine komplette Klasse und drei Lehrkräfte des Kollegs wurde Quarantäne angeordnet, die gesamte Jahrgangsstufe 8 der Gesamtschule und eine Klasse und weitere Schüler aus der Stufe 9 des Gymnasiums sowie die betroffenen Lehrer gehen in eine freiwillige Quarantäne. Zusammen über 200 Personen.

+++21. August, 16.30 Uhr+++ Dritter Corona-Fall an einer Remscheider Schule

Remscheid. Eine komplette Klasse der Grundschule Dörpfeld und drei Lehrkräfte müssen in Quarantäne, nachdem bei einem der Kinder eine Covid-19-Infektion festgestellt wurde.

+++21. August, 14 Uhr+++ Testzentrum bleibt geöffnet

Remscheid. Das Corona-Testzentrum der Kassenärztlichen Vereinigung auf dem Gelände des Sana-Klinikums bleibt auch in der kommenden Woche geöffnet, teilt die Stadt mit. Von Montag bis Freitag können sich dort jeweils von 11 bis 15 Uhr Kindergarten- und Schulpersonal, Reiserückkehrer und andere per Abstrich auf Covid-19 testen lassen. Terminabsprachen sind nicht möglich, mit Wartezeiten muss gerechnet werden. Derweil meldet die Stadt einen leichten Anstieg bei den an Covid-19 erkrankten Remscheidern. Ihre Zahl liegt nun bei 31, zwei mehr als am Vortag. Daneben befinden sich 133 Personen nach Rücksprache in häuslicher Quarantäne, weil sie in Verdacht stehen, sich angesteckt zu haben. Hinzu kommen elf Reiserückkehrer aus Risikogebieten, die sich in angeordneter Quarantäne befinden. -wey-

+++20. August, 17 Uhr+++ Corona: Leichte Veränderungen

Remscheid. Vier neue positive Tests, fünf Personen, die als genesen aus der Quarantäne ausgeschieden sind: Aktuell liegt die Zahl der an Covid-19 erkrankten Remscheider bei 29. Dazu befinden sich 131 Personen in häuslicher Quarantäne, weil sie in Verdacht stehen, sich angesteckt zu haben, außerdem acht Reiserückkehrer aus Risikogebieten.

+++19. August, 14.40 Uhr+++ Zahl der Erkrankten sinkt leicht

Remscheid. Derzeit sind 30 Remscheiderinnen und Remscheider an Covid-19 erkrankt, heißt es von der Stadt: Einer mehr als am Vortag, dafür wurden vier aus der häuslichen Quarantäne entlassen. 157 Menschen sind außerdem in Quarantäne: 143, weil sie im Verdacht stehen, sich angesteckt zu haben, und 14, weil sie aus einem Risikogebiet zurückgereist sind. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt mit 8 Infektionen in den vergangenen 7 Tagen bei 7,06. Insgesamt wurden damit seit Pandemie-Beginn 319 Personen in Remscheid positiv auf das Coronavirus getestet. Davon sind 289 Personen aus dem Status der Quarantäne ausgeschieden: 271 Remscheiderinnen und Remscheider gelten als genesen, 18 sind verstorben. Es befindet sich derzeit kein Corona-Patient in Remscheid in stationärer Behandlung.

+++18. August, 14.50 Uhr+++ 33 Remscheider sind an Covid-19 erkrankt

Remscheid. Die aktuelle Corona-Lage verzeichnet 33 Remscheider, die erkrankt sind und sich in häuslicher Quarantäne befinden. Nichterkrankte, die sich nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt in häuslicher Quarantäne befinden, weil sie in Verdacht stehen, sich angesteckt zu haben, gibt es 133. Die Statistik verzeichnet bei den Reiserückkehrern aus Risikogebieten, die momentan daheim bleiben, 13 Personen. Im Krankenhaus befindet sich wegen Corona niemand. Insgesamt gibt es seit Beginn der Aufzeichnung 318 Personen, die an Covid-19 erkrankt sind, 287 davon sind aus der Quarantäne ausgeschieden, 267 gelten als genesen, 18 sind verstorben. -AWe-

+++17. August, 14.30 Uhr+++ Die aktuellen Zahlen

Remscheid. Derzeit sind 29 Personen nachweislich an Covid-19 erkrankt, meldet die Stadt. Das ist einer mehr als am Vortag, an dem zugleich drei Personen als gesund gemeldet wurden. 135 nicht Erkrankte befinden sich aufgrund eines Ansteckungsverdachts in häuslicher Quarantäne, zusätzlich müssen 26 Personen zuhause bleiben, weil sie aus Risikogebieten zurückgekommen sind. Derzeit befindet sich niemand mit einer Covid-19-Erkrankung in Remscheid in stationärer Behandlung.

Die 7-Tage-Inzidenz sinkt damit auf 12,35. Sie wird berechnet, indem man die Neuinfektionen der letzten sieben Tage durch die Bewohnerzahl Remscheids (aktueller Basiswert ist 113.350) teilt und mit dem Faktor 100.000 multipliziert. Insgesamt wurden 313 Personen in Remscheid positiv getestet. Davon sind 284 Personen aus dem Status der Quarantäne ausgeschieden: 266 Remscheiderinnen und Remscheider gelten als genesen, 18 sind verstorben.

+++16. August, 14 Uhr+++ Das Testzentrum am Sana-Klinikum hat großen Zulauf

Remscheid. Neben dem Sana-Klinikum in Remscheid gibt es seit kurzem ein Corona-Testzentrum. Dort können sich Reiserückkehrer aus Risikogebieten, Schul- und Kitapersonal kostenlos testen lassen. Doch diese Tests gäbe es in Remscheid nicht ohne das Engagement von Dr. Hassan Daneschwar: Er hat sich als einziger Arzt freiwillig für diese Aufgabe gemeldet.

+++15. August, 17.40 Uhr+++ Keine weiteren Infektionen

Remscheid. Das Landeszentrum Gesundheit für Nordrhein-Westfalen zählt insgesamt 312 Fälle für Remscheid und vermeldet damit keine weitere Zunahme von Infektionen. Die 7-Tage-Inzidenz, die sich aus der Summe der täglichen Neuinfektionen mit dem Coronavirus der vergangenen sieben Tage je 100.000 Einwohner ergibt, ist demnach 18,9. 

+++14. August, 15.55 Uhr+++GGS Hasenberg dichtgemacht+++

Zwanzig Lehrerinnen und Lehrer sowie OGS-und sonstige Schulbeschäftigte der Gemeinschaftsgrundschule Hasenberg treten ab heute eine 14-tägige häusliche Quarantäne an, weil sie in Verdacht stehen, sich auf einer außerschulischen Veranstaltung am Dienstag, 11. August, mit dem Coronavirus angesteckt zu haben. Das teilte die Stadt Remscheid am Freitag mit.

Ohne sie kann der Schulbetrieb nicht aufrecht erhalten werden. Aus diesem Grund schließt die Stadt Remscheid als Schulträger in Abstimmung mit dem Schulamt die Grundschule bis inklusive Mittwoch, 26. August. Auch die OGS wird für diesen Zeitraum geschlossen.

Ein Lehrer der Gemeinschaftsgrundschule Hasenberg hatte sich am Donnerstag im Rahmen des freiwilligen 14-tägigen Testangebots für auf Corona testen lassen. Das positive Testergebnis wurde am Freitag mittgeteilt. Der Lehrer weise keinerlei Krankheitssymptome auf, erklärt die Stadt. Seitdem befindet die Person sich in Quarantäne. Ein Ansteckungsrisiko im Schulbetrieb die Schüler hat es Dank Abstandsregelungen und Maskenpflicht nicht gegeben. Die Lehrkraft war nicht im Unterricht eingesetzt.

Die Frage einer eventuellen Notbetreuung wird derzeit im Schulministerium NRW geklärt. Für die 164 Schülerinnen und Schüler wird statt des Präsenzunterrichtes nun Distanzunterricht erteilt.

+++14. August, 13.50 Uhr+++ Aktuelle Gesundheitslage

Remscheid. In Remscheid gibt es derzeit 35 Personen, die an Covid-19 erkrankt sind: Eine ist im Vergleich zum Vortag (37) dazugekommen, drei wurden aus der Quarantäne entlassen. Das teilt die Stadt Remscheid mit. Weitere 126 Remscheider sind aus Verdachtsgründen in Quarantäne, hinzu kommen 28 Remscheider, die als Reiserückkehrer aus Risikogebieten zuhause bleiben müssen. Insgesamt hat Remscheid seit Beginn der Pandemie damit 312 Fälle.

+++18.40 Uhr+++ Lenneper Oktoberfest wird abgesagt

Remscheid. Der Vorstand des Verkehrs- und Fördervereins Lennep hat sich entschieden, das 17. Oktoberfest, das vom 2. bis 4. Oktober in Lennep stattfinden sollte, endgültig abzusagen. Entscheidend bei der Absage waren aber weniger die Corona-Einschränkungen.

+++13. August, 14.45 Uhr+++ Derzeit 37 Personen erkrankt

Derzeit sind 37 Personen an Covid-19 erkrankt, berichtet die Stadt Remscheid. Einer sei dazugekommen, sechs genesen. 127 Personen befinden sich als Verdachtsfälle in Quarantäne, sind aber nicht erkrankt. 30 Reiserückkehrer aus Risikogebieten sind zudem ebenfalls in Quarantäne. Insgesamt haben sich damit seit Beginn 311 Personen mit dem Coronavirus infiziert, 274 Personen sind aus der Quarantäne ausgeschieden: 256 Remscheiderinnen und Remscheider gelten als genesen, 18 sind verstorben. Derzeit befindet sich kein Covid-19-Patient in Remscheid in stationärer Behandlung.

+++19.45 Uhr+++ Lehrerin an AES hatte zunächst negatives Ergebnis

Nun gibt es weitere Informationen zur Lehrerin an der Albert-Einstein-Schule, deren Corona-Test positiv ausfiel: Sie hatte zunächst ein negatives Ergebnis erhalten. Erst im Unterricht dann erhielt sie die Nachricht, dass ihr Test auf Sars-CoV-2 positiv verlaufen war.

+++14.15 Uhr+++ Aktuelle Corona-Zahlen für Remscheid

Derzeit sind 42 Personen an Covid-19 erkrankt und in Quarantäne, teilt die Stadt mit. Das sind sechs mehr als am Vortag; drei Personen wurden aus der häuslichen Quarantäne entlassen. 118 Remscheider und Remscheiderinnen sind derzeit zudem in Quarantäne, weil sie im Verdacht stehen, sich angesteckt zu haben. 31 Reiserückkehrer aus Risikogebieten befinden sich ebenfalls in Quarantäne. Damit steigt die Zahl der insgesamt positiv getesteten Remscheider und Remscheiderinnen auf 310. 250 Remscheiderinnen und Remscheider gelten als genesen, 18 sind verstorben.

Remscheid: Lehrerin positiv auf Corona getestet

+++12. August, 12.20 Uhr+++ Lehrerin der Albert-Einstein-Schule positiv getestet

Wie die Stadt Remscheid informiert, ist eine Lehrerin der Albert-Einstein-Schule positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Frau, die nicht in Remscheid wohnt, habe am Mittwochmorgen während des Unterrichts die Information über das Testergebnis erhalten. Sie, ein anwesender Kollege sowie die gesamte Schulklasse seien zunächst unter Quarantäneauflagen nach Hause geschickt worden. Das Gesundheitsamt, die Schulverwaltung und die Schule klären derzeit den genauen Sachverhalt und werden im Laufe des Tages in Abstimmung mit dem Corona- Krisenstab die entsprechend erforderlichen Maßnahmen veranlassen.

+++ Unterstützen Sie unsere Arbeit! +++

Seit den Anfängen der Coronakrise berichten wir hier täglich kostenlos über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden finanziert. Wenn auch Sie unsere Arbeit gut finden, können Sie uns unterstützen. Für nur 5,- € im Monat lassen sich alle Artikel auf dieser Seite, die mit einem Plus versehen sind, lesen. Alle Informationen zu unserem Webabo finden Sie hier.

jhe

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Skywalk soll die bergischen Radtrassen verbinden
Skywalk soll die bergischen Radtrassen verbinden
Skywalk soll die bergischen Radtrassen verbinden
A 1 Richtung Köln ab Freitagabend gesperrt
A 1 Richtung Köln ab Freitagabend gesperrt
A 1 Richtung Köln ab Freitagabend gesperrt
Covid-19: 43 Remscheider in Quarantäne
Covid-19: 43 Remscheider in Quarantäne
Covid-19: 43 Remscheider in Quarantäne
Rollerfahrer bei Unfall verletzt
Rollerfahrer bei Unfall verletzt
Rollerfahrer bei Unfall verletzt

Kommentare