Insgesamt sechs Fälle an fünf Schulen

Coronavirus: AES bleibt heute und morgen geschlossen

Für mehr als 200 Personen haben die positiven Testungen Folgen.
+
Für mehr als 200 Personen haben die positiven Testungen Folgen.

Betroffen sind das Leibniz-Gymnasium, das Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung sowie die Albert-Einstein-Gesamtschule. Freiwillige häusliche Quarantäne gilt für mehr als 200 Personen.

  • In allen drei Fällen wurden Schüler positiv auf Covid-19 getestet.
  • AES bleibt am Montag und Dienstag geschlossen. Hier sind 160 Schüler und 14 Lehrer von den Folgen betroffen.
  • In Remscheid es nun sechs Corona-Fälle an fünf Schulen.

Remscheid. Wegen eines Corona-Falls muss die Albert-Einstein-Gesamtschule am heutigen Montag und am Dienstag geschlossen bleiben. 14 Lehrer und 160 Schülerinnen und Schüler stehen aktuell unter Quarantäne. Aufgrund der vielen fehlenden Lehrer müsse der Betrieb an der AES nun komplett umorganisiert werden, teilte die Schulleitung mit. „Die Schulleitung trifft sich, um mit Hochdruck daran zu arbeiten, dass die Schüler:innen" schnell wieder in die Schule zurückkehren können." Mit einer Entscheidung sei im Laufe des heutigen Montags zu rechnen.

An der AES war eine Corona-Infektion im Kreis der Schüler festgestellt worden. Weil nicht ausgeschlossen werden kann, dass es trotz Mundschutz und Abstand die anderen rund 160 Schülerinnen und Schüler derselben Jahrgangsstufe 8 und der im Jahrgang eingesetzten rund 14 Lehrerinnen und Lehrer angesteckt hat, wird für alle eine freiwillige Quarantäne bis Donnerstag, 3. September, ausgesprochen. Auch am Leibniz-Gymnasium und am Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung gibt es je einen neu bekannt gewordenen Corona-Fall.

Für den heutigen Montag hat das Ordnungsamt eine Schwerpunktkontrolle in Remscheider Bussen angekündigt.

Unser Artikel vom 23. August

Von Sven Schlickowey

Remscheid. Es gibt drei weitere Corona-Infektionen an Remscheider Schulen, betroffen sind das Leibniz-Gymnasium in Lüttringhausen, die Albert-Einstein-Gesamtschule und das Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung. Für eine komplette Klasse und drei Lehrkräfte des Kollegs wurde Quarantäne angeordnet, die gesamte Jahrgangsstufe 8 der Gesamtschule und eine Klasse und weitere Schüler aus der Stufe 9 des Gymnasiums sowie die betroffenen Lehrer gehen in eine freiwillige Quarantäne. Zusammen über 200 Personen.

In allen drei Fällen wurden Schüler positiv getestet, dabei hängen die Infektionen am Berufskolleg und an der Gesamtschule zusammen, beide Schüler stammen aus dem gleichen Familienverbund. Laut Stadt waren beide am 2. August von einer Reise aus einem Risikogebiet zurückgekehrt und hatten sich am Flughafen testen lassen, mit negativem Ergebnis. Weil sie später aber Erkältungssymptome zeigten, erfolgte am 21. August eine weitere Testung, diesmal mit positivem Befund. Bereits dem Corona-Fall an der Grundschule Dörpfeld, der am Freitag bekannt wurde, war ein erster negativer Test nach einer Urlaubsreise vorausgegangen.

Am Leibniz-Gymnasium ist ein in Wuppertal lebendes Kind betroffen, dass sich am 19. August in häuslich Quarantäne begeben hatte, weil es im beruflichen Umfeld der Familie einen Corona-Fall gab. Der im Anschluss gemachte Test zeigte ein positives Ergebnis. Nun geht die Klasse des Kindes sowie weitere Schüler der Stufe, die zusammen mit dem betroffenen Kind in klassenübergreifender Kooperation unterrichtet wurden – insgesamt 43 Kinder, sowie vier Lehrkräfte in Quarantäne. Vorsorglich, wie die Stadt betont: „Da die Schülerinnen und Schüler genauso wie alle Lehrkräfte auf dem Schulgelände und im Unterricht einen Mund-Nasenschutz tragen und Abstand halten, ist ein Ansteckungsrisiko im Schulbetrieb nach RKI-Richtlinien nach jetziger Kenntnis nicht anzunehmen.“

Remscheid: Sechs Corona-Fälle an fünf Schulen

An der Albert-Einstein-Schule (AES) sind davon rund 160 Schüler und 14 Lehrkräfte betroffen – nachdem vor eineinhalb Wochen schon eine Klasse und zwei Lehrkräfte in Quarantäne mussten. Am Berufskolleg sind es die Klasse der positiv getesteten Schülerin und drei Lehrkräfte. Anders als bei den beiden anderen Fällen wird das Gesundheitsamt hier die Quarantäne für alle Schüler anordnen, teilt die Stadt mit: „Sie stehen in einem Beschäftigungsverhältnis mit möglichen Ansprüchen des Arbeitgebers zum Ausgleich der weiter anfallenden Ausbildungsvergütungen.“

Insgesamt gibt es damit bisher sechs Corona-Fälle an fünf Schulen. Am 12. August war der positive Test einer Lehrerin an der AES bekannt geworden, zwei Tage später musste das komplette Kollegium der Grundschule Hasenberg in Quarantäne. Am Freitag war dann die Grundschule Dörpfeld betroffen, hier war ein Kind nach einer Urlaubsreise positiv getestet worden.

Unsere Erstmeldung vom 23. August, 9.23 Uhr

Remscheid. Wie die Stadt Remscheid am Samstagabend mitteilte, gibt es weitere positive Testungen auf das Coronavirus an Remscheider Schulen. Am Leibniz-Gymnaisum sei ein Kind positiv getestet worden. Für seine Klassenkameraden sowie für einige Mitschüler aus Parallelklassen gilt eine freiwillige häusliche Quarantäne. Zum Ende der Isolation sollen alle 43 betroffenen Schüler sowie 4 Lehrer auf Covid-19 getestet werden. Die Familie des betroffenen Kindes hatte sich bereits zuvor in freiwillige häusliche Quarantäne begeben, da im beruflichen Umfeld ein Coronafall gemeldet worden war.

Ein weiterer Fall wird am Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung gemeldet. Hier wurde eine erwachsene Remscheiderin, die die Einzelhandelsklasse besucht hatte, positiv getestet. Für 20 Schüler und drei Lehrer hat das eine angeordnete häusliche Quarantäne zur Folge. Die Remscheiderin hatte sich nach ihrer Rückkehr aus einem Risikogebiet bereits am 2. August am Flughafen freiwillig testen lassen - mit negativem Ergebnissen. Ein weiterer Abstrich aufgrund von Erkältungssymptomen im Testzentrum an der Burger Straße fiel dann positiv aus.

Ein Geschwisterkind der Remscheiderin, das die Albert-Einstein-Gesamtschule (AES) besucht, ist ebenfalls positiv getestet worden. Da nicht ausgeschlossen werden könne, so die Stadt, dass sich trotz Schutzmaßnahmen die anderen 160 Schüler derselben Jahrgangsstufe sowie 14 Lehrer angesteckt haben, gilt auch für sie eine freiwillige häusliche Quarantäne.

Da bereits vergangene Woche zwei Lehrer der AES in Quarantäne geschickt werden mussten, sei nun fraglich, ob der Schulbetrieb aufrechthalten werden könne. Die Antwort liege in der Zuständigkeit des Schuldezernenten und der Schulleitung.

Eine komplette Klasse der Grundschule Dörpfeld und drei Lehrkräfte mussten ebenfalls in Quarantäne, nachdem bei einem der Kinder eine Covid-19-Infektion festgestellt wurde.

Nachdem ein Lehrer der Grundschule Hasenberg positiv auf das Coronavirus getestet wurde, ordnete die Stadt Remscheid Quarantäne für die Lehrer an. Die Schule wurde daraufhin geschlossen.

Weitere Informationen folgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Covid-19: Remscheid ist Risikogebiet - Neuinfektionen an der KGS Menninghausen und GGS Kremenholl
Covid-19: Remscheid ist Risikogebiet - Neuinfektionen an der KGS Menninghausen und GGS Kremenholl
Covid-19: Remscheid ist Risikogebiet - Neuinfektionen an der KGS Menninghausen und GGS Kremenholl
Verspätete Auslieferung
Verspätete Auslieferung
Verspätete Auslieferung
Corona: Testzentrum am Sana hat großen Zulauf
Corona: Testzentrum am Sana hat großen Zulauf
Corona: Testzentrum am Sana hat großen Zulauf
Corona: Remscheid erreicht die Vorwarnstufe
Corona: Remscheid erreicht die Vorwarnstufe
Corona: Remscheid erreicht die Vorwarnstufe

Kommentare