Ungewöhnlicher Einsatz

A1: Transporter mit Medizinprodukten fängt Feuer

Auf der A1 gab es einen außergewöhnlichen Einsatz für die Remscheider Feuerwehr (Symbolfoto).
+
Auf der A1 gab es einen außergewöhnlichen Einsatz für die Remscheider Feuerwehr (Symbolfoto).

Die Feuerwehr brachte Medizinprodukte, die gekühlt werden mussten, auf die Remscheider Wache. So sollte größerer Sachschaden verhindert werden.

  • Auf der A1 brannte am Samstagmorgen kurz hinter der Raststätte Remscheid ein Mercedes Sprinter.
  • Der Laderaum des Fahrzeugs in dem Medizinprodukte geladen waren, hatte Feuer gefangen.
  • Die Feuerwehr löschte nicht nur das Feuer, sondern brachte auch die Produkte in die Feuerwehrwache, um sie zu kühlen.

Remscheid. Einen außergewöhnlichen Einsatz hatte die Feuerwehr Remscheid am Samstagmorgen auf der A1 in Fahrtrichtung Köln: Ein Transporter mit Medikamenten hatte etwa 200 Meterhinter der Raststätte Remscheid Feuer gefangen. Die Einsatzkräfte löschten den Brand im Laderaum des Mercedes Sprinters. Weil im Fahrzeug jedoch medizinische Produkte transportiert wurden, die nach Aussage des Fahrzeughalters von hohem Wert sind und die ohne ständige Kühlung zerstört würden, brachten zwei weitere Feuerwehrtrupps die Medikamente in Sicherheit. Das berichtet die Feuerwehr.

Remscheid: Brennender Transporter auf der A1 – Feuerwehr kümmert sich um Ladung

Um einen noch größeren Schaden zu verhindern, brachten die Feuerwehrtrupps die kühlpflichtigen Produkte auf schnellem Weg auf die Hauptfeuer- und Rettungswache Remscheid und kühlten sie dort, um die Kühlkette aufrecht zu erhalten. Nachdem der Fahrer des Fahrzeuges noch vor Ort untersucht wurde, konnte er an der Einsatzstelle bleiben. Der Innenausbau des Mercedes Sprinter, der zum Transport von Medizinprodukten für die Veterinärmedizin umgebaut war, ist jedoch nach ersten Einschätzungen nicht mehr reparabel.

Welche Anzahl an Medizinprodukten nicht mehr zu gebrauchen ist und in welcher Höhe sich der Sachschaden befindet, war für die Feuerwehr vor Ort nicht feststellbar. Zur Brandursache kann sie keine Angaben machen. Für eine kurze Zeit musste die Autobahn in Gänze gesperrt werden. Für den Brand und die Rettung der Produkte waren insgesamt 16 Feuerwehrleute mit fünf Fahrzeugen im Einsatz. jhe

Zwei Tage später hatte die Feuerwehr an fast der gleichen Stelle auf der A1 wieder einen Einsatz: Auf nasser Fahrbahn stießen auf der A1 bei Remscheid zwei Autos zusammen. Dabei wurde eine Fahrerin mit Verdacht auf schwere Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Zu einem Alleinunfall kam es kürzlich auf der A1 zwischen Lennep und Ronsdorf. Ein Autofahrer hatte die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Er überschlug sich mit seinem Auto und verletzte sich schwer.

In der Nacht zu Mittwoch war die Feuerwehr in Remscheid gefordert: Es hatte in der Erdgeschosswohnung am Clemenshammer gebrannt. Eine 77-Jährige wurde bei dem Wohnungsbrand schwer verletzt. Die Feuerwehr rettete auch eine Schildkröte aus der Wohnung. Am gleichen Tag brannte es noch einmal, dieses Mal in Hasten: Bei einem Brand in einem Fachwerkhaus in der Büchelstraße zerstörten die Flammen den Dachstuhl. Der Rauch war weithin sichtbar. Eine Frau wurde leicht verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Hubschrauber fliegt Patientin in Uniklinik
Hubschrauber fliegt Patientin in Uniklinik
Hubschrauber fliegt Patientin in Uniklinik
Räuber schlägt 82-Jähriger ins Gesicht
Räuber schlägt 82-Jähriger ins Gesicht
Räuber schlägt 82-Jähriger ins Gesicht
Corona: Weiterer Todesfall in Remscheid
Corona: Weiterer Todesfall in Remscheid
Corona: Weiterer Todesfall in Remscheid
Drei weitere Klassen in Remscheid sind in Quarantäne
Drei weitere Klassen in Remscheid sind in Quarantäne
Drei weitere Klassen in Remscheid sind in Quarantäne

Kommentare