Kreuzung Lenneper/Neuenkamper Straße

Austausch der Ampel an der Neuenkamper Straße bereitet Probleme

Ein Lkw rammte vor knapp zwei Monaten die Ampel an der Kreuzung Lenneper/Neuenkamper Straße. Bis die neue Lichtzeichenanlage steht, dauert es noch. Archivfoto: Michael Schütz
+
Ein Lkw rammte vor knapp zwei Monaten die Ampel an der Kreuzung Lenneper/Neuenkamper Straße. Bis die neue Lichtzeichenanlage steht, dauert es noch.

Fast zwei Monate ist es schon her, dass ein Lkw die Ampel an der Kreuzung Lenneper/Neuenkamper Straße gerammt hat.

Von Sven Schlickowey

Remscheid. Seither ist die Signalanlage außer Betrieb, die Verkehrsführung an der Kreuzung wurde geändert. Eigentlich hätte die Ampel schon in der Woche nach dem Unfall ausgetauscht werden sollen, so war zumindest der Plan. Doch der Fall gestaltet sich komplizierter als gedacht.

„Wir haken da selber ständig nach“, berichtet Gerald Hein, bei den Technischen Betrieben Remscheid (TBR) für den Straßenbau zuständig. Ampel und Ampelmast seien bestellt, vor der Lieferung müssten aber erst noch einige Vorarbeiten erledigt werden. Denn die ganze Anlage müsse statisch neu berechnet werden, sagt Hein. Anschließend könne ein neues Fundament erstellt werden.

Remscheid: Die ganze Anlage muss statisch neu berechnet werden

Und das kann dauern. „Wir müssen das alte Fundament ausbauen, das neue gießen und das muss ja dann erst eine gewisse Festigkeit entwickeln.“ Erst danach könne der Abspannmast geliefert und aufgebaut werden. Hein: „Der Mast ist auch eine Sonderanfertigung.“ Der ganze Aufwand sei notwendig, um die Standsicherheit der Ampelanlage garantieren zu können.

So lange bleibt es bei der geänderten Verkehrsführung. Aus der Lenneper Straße können Autofahrer nicht links Richtung Innenstadt abbiegen. Für die Rechtsabbieger gibt es eine eigene Spur auf der Neuenkamper Straße. Fahrer, die auf der Neuenkamper Straße aus der City Richtung Lennep fahren, dürfen deswegen im Bereich der Kreuzung nur den linken Fahrstreifen nutzen. Im zurzeit reduzierten Berufsverkehr hält sich die Behinderung dadurch in Grenzen. Nimmt der Verkehrs aber wieder zu, könnte es zu Staus kommen. Entsprechend bemüht sind die TBR, die Ampel schnellstmöglich zu reparieren.

Der Unfall, bei dem die Ampel beschädigt wurde, ereignete sich am 26. März. Ein Lkw war ohne Einwirkung anderer Verkehrsteilnehmer gegen den Ampelmast gefahren, der daraufhin umknickte. Die Feuerwehr musste den den Mast beseitigen, an dem Lkw entstand leichter Sachschaden, verletzt wurde niemand.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Corona: Zahl der Todesfälle steigt -  OB und Krisenstabsleiter zur aktuellen Lage
Corona: Zahl der Todesfälle steigt - OB und Krisenstabsleiter zur aktuellen Lage
Corona: Zahl der Todesfälle steigt - OB und Krisenstabsleiter zur aktuellen Lage
Ermittlungen wegen Waffenbesitz gehen weiter
Ermittlungen wegen Waffenbesitz gehen weiter
Ermittlungen wegen Waffenbesitz gehen weiter
RGA-Leser spenden wieder für Kinder
RGA-Leser spenden wieder für Kinder
RGA-Leser spenden wieder für Kinder
Schloss Burg startet virtuellen Weihnachtsmarkt
Schloss Burg startet virtuellen Weihnachtsmarkt
Schloss Burg startet virtuellen Weihnachtsmarkt

Kommentare