Waffe wurde gefunden

Streit unter Jugendlichen: 16-Jähriger bei Messerattacke schwer verletzt

Mit einem Diensthund suchten Polizisten in der Nähe des Tatortes nach der Waffe, mit der der 16-Jährige verletzt wurde.
+
Mit einem Diensthund suchten Polizisten in der Nähe des Tatortes nach der Waffe, mit der der 16-Jährige verletzt wurde.
  • vonKerstin Neuser
    schließen
  • Verena Willing
    Verena Willing
    schließen

Polizei nimmt an der Güterstraße einen Tatverdächtigen fest. Es soll sich um einen Mitschüler des Verletzten handeln.

Remscheid. Ein 16-Jähriger ist am Donnerstagabend bei einem Messerangriff auf offener Straße mutmaßlich von einem Mitschüler verletzt worden.

Laut Polizei hatten sich die beiden Jugendlichen bereits vor der Tat mehrfach in WhatsApp-Chats gestritten. Am Donnerstagabend trafen sie zufällig aufeinander, als der mutmaßliche Täter, ein 15-Jähriger, ein Klappmesser zog und auf seinen Mitschüler einstach. Dabei wurde der 16 Jährige so schwer verletzt, dass Rettungskräfte ihn ins Krankenhaus bringen mussten.

Messerattacke in Remscheid: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort.

Der 15-Jährige floh zunächst vom Tatort, konnte aber kurze Zeit später von Polizisten gestellt werden. Im unmittelbaren Umfeld des Tatortes hatten sich am Abend zahlreiche Schaulustige versammelt. Noch am Abend begann die Polizei mit Zeugenbefragungen. Außerdem suchten die Beamten im Umfeld nach der Tatwaffe. Dazu war auch ein Diensthund im Einsatz. Am Abend wurde die Waffe gefunden.

Nach Abschluss erster polizeilicher Maßnahmen konnte der junge Mann gegen 19.45 Uhr die Polizeiwache verlassen. Die Ermittlungen zum Sachverhalt dauern an.

Erst am Montagabend hatte sich in Remscheid ein brutaler Raubüberfall ereignet, bei dem der mit einem Hammer auf sein Opfer einschlug.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Corona: Zahl der Todesfälle steigt -  OB und Krisenstabsleiter zur aktuellen Lage
Corona: Zahl der Todesfälle steigt - OB und Krisenstabsleiter zur aktuellen Lage
Corona: Zahl der Todesfälle steigt - OB und Krisenstabsleiter zur aktuellen Lage
Schloss Burg startet virtuellen Weihnachtsmarkt
Schloss Burg startet virtuellen Weihnachtsmarkt
Schloss Burg startet virtuellen Weihnachtsmarkt
RGA-Leser spenden wieder für Kinder
RGA-Leser spenden wieder für Kinder
RGA-Leser spenden wieder für Kinder
Am Samstag tritt die Kulturszene auf der digitalen Bühne auf
Am Samstag tritt die Kulturszene auf der digitalen Bühne auf
Am Samstag tritt die Kulturszene auf der digitalen Bühne auf

Kommentare