Modehaus Rüggeberg schließt Ende des Jahres

Doppelbelastung Ingolstadt-Remscheid wäre zu viel: Gerrit Schweisfurth gibt Modehaus auf. Foto: Roland Keusch
+
Eine Doppelbelastung Ingolstadt-Remscheid wäre zu viel: Gerrit Schweisfurth gibt das Modehaus auf.

Das Ehepaar Klaus und Doris Schweisfurth hört aus gesundheitlichen Gründen auf. Sohn Gerrit Schweisfurth sieht die Zukunft der Branche mit Skepsis.

  • Das Modehaus Rüggeberg in Remscheid Lenne p wird Ende 2020 schließen.
  • Es wird wohl keinen Nachfolger für das Ehepaar Klaus und Doris Schweisfurth geben, die das Modehaus führen.
  • Das Geschäft für Damen- und Herrenmode hat eine lange Geschichte: Es geht auf eine Tuchhandlung zurück, die 1919 in Lennep gegründet wurde.

Von Sabine Naber

Remscheid. Das Lenneper Modehaus Rüggeberg wird Ende 2020 schließen. Damit endet eine Ära. Seit über 100 Jahren wird im Herzen von Lennep exklusive, stilvolle Damen- und Herrenmode präsentiert. „Viele Kunden bedauern, dass es zu Ende geht. Aber meine Mutter ist gesundheitlich angeschlagen und die Corona-Krise hat es für uns nicht einfacher gemacht“, macht Gerrit Schweisfurth, der Sohn des Ehepaares Klaus und Doris Schweisfurth, deutlich.

Er ist Mitinhaber einer Textilfirma in Ingolstadt und überzeugt: „Die Entfernung ist zu groß, beide Geschäfte kann ich nicht führen.“ In den kommenden Monaten wird er die langjährige, eingespielte Verkaufsmannschaft unterstützen, zwei- bis dreimal pro Woche nach Lennep kommen. „Meine Eltern haben das Geschäft immer gemeinsam geführt. Aber jetzt geht es nicht mehr.“

Remscheid: Wohl kein Nachfolger bei Modehaus Rüggeberg

Am vorletzten Wochenende hatte Gerrit Schweisfurth zunächst die Stammkunden eingeladen. Und war überrascht, wie gut das ankam. „Weil wegen der Beschränkungen durch Corona nur eine gewisse Anzahl von Kunden ins Geschäft durfte, gab es einen Stau auf der Bahnhofstraße. Das Interesse war groß.“ Das Sortiment hat Schweisfurth in drei Preiskategorien eingeteilt: Bei der aktuellen Ware profitieren die Kunden von 20 Prozent Nachlass, bei den Jacken und Hosen, Blusen und Hemden aus dem Sortiment des vergangenen Jahres von 30 oder 50 Prozent. Auch bei der neuen Herbstware – sie wurde, wie es in der Modebranche üblich ist im Februar bestellt – wird der Preis um 20 Prozent reduziert.

„Ziel ist es, die gesamten Bestände bis zum Jahresende abzuverkaufen. Denn ich glaube nicht, dass wir einen Nachfolger finden. Im Moment bin ich skeptisch“, räumt Gerrit Schweisfurth ein. Corona habe tiefe Spuren hinterlassen, der Markt würde „spinnen“.

„Viele Einzelhändler haben große Probleme, werden das Handtuch werfen. Nicht zuletzt, weil der Markt von Billigprodukten überschwemmt wird.“ Früher habe es den Karstadt in Lennep gegeben. Wenn so ein Magnet fehle, sei es für die Einzelhändler nicht einfach, sich zu behaupten. Durch Corona musste im Frühjahr die beliebte Modenschau abgesagt werden. Zweimal im Jahr hatte das Ehepaar Schweisfurth dazu eingeladen. Seit mehr als 30 Jahren. Regelmäßig wurden dabei die Plätze knapp.

„Ich glaube nicht, dass wir einen Nachfolger finden.“ 

Gerrit Schweisfurth

Modehaus Rüggeberg bleibt bis Ende des Jahres geöffnet

1919 hatte Ewald Rüggeberg in der Lenneper Altstadt eine Tuchhandlung gegründet. Mit seiner Tochter Luise hatte er die Schneiderkunden besucht. „Mein Vater ist auch noch in das Geschäft eingestiegen, aber er ist früh auf einer Geschäftsreise verstorben“, erzählt Klaus Schweisfurth, der das Modehaus mit seiner Frau Doris bis heute geführt hat. Nach einer kaufmännischen Ausbildung hatte er erst in Bremen, dann in England gearbeitet, bevor er das Geschäft in Lennep übernahm.

Aus der Tuchhandlung wurde ein Geschäft für Damen- und Herrenoberbekleidung. Sechs Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben neben dem Ehepaar Schweisfurth dafür gesorgt, dass die Kunden im Modehaus Rüggeberg kompetent bedient werden. 1971 startete man den ersten Anbau.

Einige Jahre später folgte der zweite Bauabschnitt, eine Verkaufsfläche von rund 600 Quadratmetern entstand. Die Philosophie, Mode in gehobener Qualität anzubieten, wird sich bis zur Schließung nicht ändern. „Aber je weiter die Zeit fortschreitet, desto mehr ältere Kunden verliert man. Sie haben mit den Mitarbeiterinnen ein fast freundschaftliches Verhältnis aufgebaut, ließen sich modisch gerne beraten“, weiß Gerrit Schweisfurth.

Öffnungszeiten Modehaus Rüggeberg

Bis Ende des Jahres bleibt das Lenneper Modehaus Rüggeberg an der Bahnhofstraße geöffnet. Die Herbstsaison will die Familie Schweisfurth mitnehmen, weil bereits bestellte Ware noch geliefert wird. Öffnungszeiten: montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr, samstags von 10 bis 13 Uhr. Kunden können auf dem hauseigenen Parkplatz neben dem Modehaus parken.

Lenneps Bezirksbürgermeister Markus Kötter beantwortete in einem Livestream Fragen der RGA-Leser für unsere Stadtteilserie. Dabei ging es auch darum, ob das DOC Realität wird.

Schwierig wegen der Corona-Krise haben es derzeit auch Lenneper Vereine. Doch was das Oktoberfest und das Weinfest im Herbst angeht, geben die Lenneper nicht auf.

Die Lenneperin Bärbel Beck führt ihr Geschäft Modehaus Johann in vierter Generation.„Heimat shoppen“ stärkt den Einzelhandel.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

H2O öffnet am Montag wieder - Sauna vorerst weiter geschlossen
H2O öffnet am Montag wieder - Sauna vorerst weiter geschlossen
Wir hätten noch Stunden auf Opas Dachboden verbringen können
Wir hätten noch Stunden auf Opas Dachboden verbringen können
Giftraupen sind eine „typische Gefahr“ im Wald
Giftraupen sind eine „typische Gefahr“ im Wald
Stadtverwaltung bittet zum Probesitzen auf die Alleestraße
Stadtverwaltung bittet zum Probesitzen auf die Alleestraße

Kommentare