Wer darf öffnen?

Lockdown: Das gilt in Remscheids Kulturstätten

Stadtarchivarin Viola Schwanicke und ihr Team sind weiter erreichbar. Allerdings können sie nicht mehr so beraten wie sonst. Foto: Roland Keusch
+
Stadtarchivarin Viola Schwanicke und ihr Team sind weiter erreichbar. Allerdings können sie nicht mehr so beraten wie sonst. 

Von der Bibliothek über die Musikschule bis zu den Museen: Wer öffnen darf und wer nicht.

Von Melissa Wienzek

Remscheid. Die erneute einmonatige Zwangspause im Kampf gegen das Coronavirus hat auch Auswirkungen auf Remscheids Kulturbetriebe. Theater, Kino, Musikschule & Co. sind seit Montag zu. Die Stadt setzt die neue Coronaschutzverordnung des Landes natürlich auch in ihren eigenen Kulturstätten um. Das gilt nun in den Einrichtungen:

Bibliothek: Die öffentliche Bibliothek bleibt zu den bisherigen eingeschränkten Öffnungszeiten – dienstags bis freitags von 11 bis 17 sowie samstags von 10 bis 13 Uhr – geöffnet. Dies gilt sowohl für die Zentralbibliothek an der Scharffstraße als auch für die beiden Stadtteilbibliotheken in Lennep und Lüttringhausen.

Volkshochschule: Die Volkshochschule wird ihren Unterrichtsbetrieb eingeschränkt aufrechterhalten. So werden alle Angebote zur Integration, Firmenschulungen, ausbildungs- und berufsbezogene Weiterbildungsangebote, sämtliche Angebote im Bereich Zweiter Bildungsweg, Grundbildungskurse und Prüfungen vollumfänglich weitergeführt. Alle anderen Kursangebote fallen bis 30. November aus.

Musik- und Kunstschule: Die Musik- und Kunstschule (MKS) ist bis Ende des Monats geschlossen. Das Geld für den Unterricht der Grundstufe wird den Schülern für den Monat November zurückerstattet. Selbiges gilt für Angebote in den Bereichen Tanz, Band und Chöre, da digitaler Unterricht hier nicht zu realisieren ist. Sämtliche andere Instrumental- und Vokalangebote, Kunst- und Theaterunterrichte werden digital weitergeführt. Zudem gibt es wieder viele kreative Angebot für jeden auf der MKS-Internetseite.

Teo Otto Theater: Auch das erste Haus am Platz bleibt bis 30. November zu. Die mit dem Standesamt vereinbarten Trautermine im oberen Foyer können jedoch stattfinden. Die Theaterkasse bleibt für den Publikumsverkehr geschlossen, die Mitarbeiter sind aber zu den üblichen Zeiten telefonisch erreichbar. Wer bereits Karten für eine Vorstellung im November gekauft hat, wird automatisch vom Theater zwecks Rückerstattung kontaktiert. Der für Anfang November geplante Start des Vorverkaufs für die Vorstellungen im Zeitraum Dezember bis Februar muss auf voraussichtlich Mitte bis Ende November verschoben werden.

Archiv: Das Stadtarchiv ist zu den üblichen Geschäftszeiten telefonisch und per E-Mail erreichbar. Wer auf historische Archivalien zugreifen möchte, meldet seinen Besuch und seine Wünsche schriftlich an. Das Formular gibt es auf www.remscheid.de. Für den geplanten Besuch bereiten die Kolleginnen alles vor. Es gibt allerdings nur noch zwei Arbeitsplätze. Eine Beratung ist nicht möglich. Wer weitere Archivalien benötigt, kann diese für den nächsten Besuch beantragen. Im Moment bleibt die Familienforschung damit auf der Strecke.

Deutsches Werkzeugmuseum: Das Museum bleibt geschlossen. Alle Veranstaltungen wurden abgesagt. Sie sollen 2021 nachgeholt werden. Der Kalender „Ans Licht geholt. . ., Part 3“ von Dr. Heinz-E. Boden, der gerade erschienen ist, kann während der regulären Öffnungszeiten im Museum erworben werden – einfach klingeln. Nachdem die Ausstellung „Flott – Bohrmaschinen der Extraklasse“ beendet wurde, stehen nun die Vorbereitungen für die nächste Sonderausstellung „(K)ein Kinderspiel … Früh übt sich, wer ein Meister werden will!“ an.

Deutsches Röntgen-Museum: Das Museum bleibt zu. Die geplanten Veranstaltungen zum 125. Jahrestag der Entdeckung der Röntgenstrahlen fallen aus, auch die Eröffnung der Sonderausstellung „Von Lennep in die Welt“. Auch der Besuch des „X-perimente Mobils“ und die Durchführung der vom 9. bis zum 13. November geplanten Röntgenwoche müssen auf 2021 verschoben werden. Das Team will die Schließung dazu nutzen, die digitalen Informationsangebote des Museums weiter auszubauen.

Kontakt

Bibliotheken: Zentralbibliothek: Tel. 16 26 37, Lennep: Tel. 2 09 70 12, Lüttringhausen: Tel. 16 23 54;

remscheid.de

Volkshochschule: Tel. 16 27 86;

vhs.remscheid.de

MKS: Tel. 16 30 07;

mks-remscheid.de

Teo Otto Theater: Tel. 16 26 50;

teo-otto-theater.de

Stadtarchiv: Tel. 16 29 75;

remscheid.de

Deutsches Werkzeugmuseum: Tel. 16 25 19;

werkzeugmuseum.org

Deutsches Röntgen-Museum: Tel. 16 33 84;

roentgenmuseum.de

Kulturmanagement: Per Telefon und Mail erreichbar;

remscheid.de

Welche Beschränkungen wegen des Coronavirus gelten aktuell in Remscheid? Das haben wir für Sie in einem Artikel zusammengefasst, den Sie hier finden: Ein Überblick über die Corona-Regeln in Remscheid.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Corona:  Inzidenzwert sinkt auf 168 - Sechs Schüler in Qurantäne
Corona: Inzidenzwert sinkt auf 168 - Sechs Schüler in Qurantäne
Corona: Inzidenzwert sinkt auf 168 - Sechs Schüler in Qurantäne
Ermittlungen wegen Waffenbesitz gehen weiter
Ermittlungen wegen Waffenbesitz gehen weiter
Ermittlungen wegen Waffenbesitz gehen weiter
Hubschrauber fliegt Patientin in Uniklinik
Hubschrauber fliegt Patientin in Uniklinik
Hubschrauber fliegt Patientin in Uniklinik
Corona: Diese Regeln gelten speziell in Remscheid
Corona: Diese Regeln gelten speziell in Remscheid
Corona: Diese Regeln gelten speziell in Remscheid

Kommentare