Lüttringhausen will Kreisverkehr

Kreisverkehr Eisernstein: Externer Dienstleister soll jetzt helfen

Aus der Kreuzung Eisernstein soll ein Kreisverkehr werden. Der Lüttringhauser Bezirksvertretung geht das aber bisher zu langsam. 
+
Aus der Kreuzung Eisernstein soll ein Kreisverkehr werden. Der Lüttringhauser Bezirksvertretung geht das aber bisher zu langsam. 

Verkehrsknotenpunkt Eisernstein: Vermessungen und Planungen könnten 2020 beginnen.

Von Sven Schlickowey

Die Mitglieder der Bezirksvertretung (BV) Lüttringhausen haben in Sachen Verkehrsknotenpunkt Eisernstein die Geduld mit der Verwaltung verloren. Die BV beschloss in ihrer letzten Sitzung in diesem Jahr auf Antrag der CDU eine unmissverständliche Aufforderung, dass der Umbau der Kreuzung „im Zeitfenster 2020/2021“ umgesetzt werden soll. „Eigentlich müsste das ja eine Selbstverständlichkeit sein“, sagte Bezirksbürgermeister Andreas Stuhlmüller (CDU). Schließlich gebe es einen entsprechenden Beschluss des Stadtrates.

Welche Nachrichten Udo Wilde, Abteilungsleiter für Verkehrstechnik bei den Technischen Betrieben Remscheid (TBR) aus dem Rathaus zu dem Thema mitgebracht hatte, lesen Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Covid-19: Krisenstab wird in Maßnahmen bestärkt
Covid-19: Krisenstab wird in Maßnahmen bestärkt
Covid-19: Krisenstab wird in Maßnahmen bestärkt
L74: Motorradfahrer verletzt – Unfallfahrer flüchtet
L74: Motorradfahrer verletzt – Unfallfahrer flüchtet
L74: Motorradfahrer verletzt – Unfallfahrer flüchtet
Brand in einem Müllwagen endet glimpflich
Brand in einem Müllwagen endet glimpflich
Brand in einem Müllwagen endet glimpflich
Warnstreik: 74 Busse blieben im Depot stehen
Warnstreik: 74 Busse blieben im Depot stehen
Warnstreik: 74 Busse blieben im Depot stehen

Kommentare