Lockerungen nach der Corona-Schließung

Heute öffnen Restaurants und Fitnessstudios

Restaurants müssen ihre Tische so stellen, dass ein Abstand von 1,5 Metern bleibt. Büfettsysteme mit Selbstbedienung sind bis auf weiteres unzulässig. Foto: RK
+
Restaurants müssen ihre Tische so stellen, dass ein Abstand von 1,5 Metern bleibt. Büfettsysteme mit Selbstbedienung sind bis auf weiteres unzulässig. 

Neue Verordnung liegt dem Krisenstab der Stadt Remscheid vor. Wir geben einen Überblick über die neuen Corona-Regelungen.

  • Alle Geschäfte in Remscheid dürfen ab 11. Mai öffnen. Auch Kosmetik- und Nagelstudios.
  • Restaurantbesuch ist mit maximal zwei befreundeten Familien pro Tisch möglich.
  • Das Freibad Eschbachtal darf öffnen, es steht aber noch kein Termin fest.

Von Melissa Wienzek

Remscheid. Am Samstagvormittag, 9. Mai, erhielt der Remscheider Krisenstab die ersehnte neue Rechtsverordnung. Darin ist beschrieben, welche Einrichtungen unter welchen Vorraussetzungen wieder öffnen dürfen. So werden die bisherigen Corona-Beschränkungen gelockert. Das, was bereits am Mittwochabend von Bund und Ländern verkündet wurde, liegt den Städten nun schriftlich vor. Der Krisenstab kann sich bei der Umsetzung in Remscheid darauf berufen.

Die sogenannte „4. Verordnung zur Änderung von Rechtsverordnungen zum Schutz vor dem Coronavirus Sars-CoV-2“, die heute in Kraft tritt, enthält unter anderem wesentliche Änderungen für die Gastronomie, Kosmetikbetriebe, Nagelstudios, Massagestudios und Fitnessstudios. Unter Beachtung besonderer Hygiene- und Infektionsschutzstandards, die sich verpflichtend aus dem Infektionsschutzgesetz ergeben, ist ihr Betrieb wieder zulässig. Wer gegen das Infektionsschutzgesetz verstößt, kann mit einer Geldbuße von bis zu 25 000 Euro bestraft werden. 

Remscheid: Die neuen Corona-Regelungen im Überblick

Kontakte: Ab heute dürfen sich Angehörige zweier Haushalte im öffentlichen Raum wieder treffen. Die allgemeine Abstandsregelung von anderthalb Metern gilt weiterhin - wie auch die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nase-Schutzes in bestimmten Bereichen.

Gastronomie: Restaurants, Gaststätten, Kneipen, Cafés und Kantinen können heute wieder öffnen. Sie müssen aber die Hygiene- und Infektionsschutzstandards beachten. Dazu gehört unter anderem, dass zwischen den Tischen der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden muss, außerdem dürfen an einem Tisch nur Personen sitzen, die zu einer Familie oder zu maximal zwei häuslichen Gemeinschaften gehören.

Geschäfte: Geschäfte dürfen unabhängig von ihrer Größe unter Auflagen - eine Person pro 10 qm Verkaufsfläche - wieder öffnen. Auch Kosmetik und Maniküre ist wieder erlaubt, Nagelstudios können öffnen. Sie müssen aber festgelegte Hygiene- und Infektionsschutzstandards beachten. Tattoo-Studios bleiben aber zu.

Sport und Freizeit: Bereits seit 7. Mai sind die Freisportanlagen wieder geöffnet. Fitnessstudios, Sporthallen sowie Kursräume der Sportvereine und Tanzschulen dürfen heute wieder öffnen. Der Sport- und Trainingsbetrieb muss zunächst aber kontaktlos bleiben, beziehungsweise sich beim Tanzen auf einen festen Partner beschränken. Dusch- und Waschräume sowie Umkleiden bleiben geschlossen. Ab 30. Mai soll Sport mit Körperkontakt auch in geschlossenen Räumen wieder möglich sein - zum Beispiel Wettkämpfe. Dann dürfen auch Bolzplätze öffnen.

Bäder: Ab 20. Mai darf das Freibad Eschbachtal unter strengen Auflagen von Abstand und Hygiene grundsätzlich öffnen. Das Sportamt arbeitet gerade an einem Konzept. Die Öffnung wird vorbereitet, ein Termin steht aber noch nicht fest. Ursprünglich war der Saisonstart für 1. Juni vorgesehen. Ab 30. Mai dürfen Hallenbäder und Wellnesseinrichtungen mit Hygiene-Konzept öffnen. Bars, Clubs, Diskotheken und Bordelle bleiben aber zu.

Die neue Verordnung zum Nachlesen: www.remscheid.de

Alle Entwicklungen während der Corona-Pandemie in Remscheid lesen Sie im Live-Blog.

Das Coronavirus trifft in Remscheid die 160 Betriebe im Gastgewerbe und die rund 1.600 Arbeitnehmer der Branche besonders hart. Darauf weist die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hin – und fordert einen Corona-Schutzschirm.

Einzelhändler gehen an ihre Grenzen: Die Corona-Krise sorgt für eine höhere Nachfrage. Viele Kunden wollen sich Ware liefern lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Corona: Inzidenzwert liegt nun bei 87,1 – Weitere Einschränkungen bei Feiern
Corona: Inzidenzwert liegt nun bei 87,1 – Weitere Einschränkungen bei Feiern
Corona: Inzidenzwert liegt nun bei 87,1 – Weitere Einschränkungen bei Feiern
Stadt Remscheid schließt neuen Lockdown derzeit aus
Stadt Remscheid schließt neuen Lockdown derzeit aus
Stadt Remscheid schließt neuen Lockdown derzeit aus
Corona-Krise: Der Blog für Remscheid, Teil 3
Corona-Krise: Der Blog für Remscheid, Teil 3
Corona-Krise: Der Blog für Remscheid, Teil 3
Streik: Busse fahren nicht, Kitas und Schwimmbäder geschlossen
Streik: Busse fahren nicht, Kitas und Schwimmbäder geschlossen
Streik: Busse fahren nicht, Kitas und Schwimmbäder geschlossen

Kommentare