Einsatz

Gefahrgut läuft aus: Großeinsatz bei Spedition

+
Chemie-Unfall bei der Spedition Mäuler: Feuerwehr rückte in Vollschutz aus.

Unfall beim Verladen eines Behälters auf dem Mäuler-Gelände - Hohe Alarmstufe - Feuerwehr rückte in Vollschutz aus.

Von Andreas Weber

Großeinsatz im Industriegebiet Überfeld: Bei einem Verladevorgang auf dem Gelände der Spedition Mäuler liefen am Dienstagnachmittag mehrere hundert Liter einer giftigen Substanz auf dem Beton des Firmenhofs. Ein Behälter war zuvor beschädigt worden. Gegen 15.30 Uhr wurde die benachbarte Feuerwehr informiert, die für den Gefahrguteinsatz gegenüber in der Straße Auf dem Knapp eine hohe Alarmstufe ausrief.

Allein 43 Einsatzkräfte von der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen in Lennep, Nord und Lüttringhausen rückten an. Weitere standen ständig in Bereitschaft, um die Kollegen abzulösen, die sich in Vollschutzkleidung zum Unfallort begaben. Bei dem in der Hitze ebenso kräftezehrenden wie schweißtreibenden Job wurde sie durch eine Feuerwehr-Bereitschaft immer wieder ausgetauscht, nachdem sie ihre Anzüge in einem Dekontaminationsbehälter gesäubert hatten. Die Firma wurde evakuiert, der Unfallort hermetisch abgeriegelt.

Zwei Mäuler-Mitarbeiter, bei denen der Verdacht bestand, dass sie mit der Chemikalie, bei der es sich laut Feuerwehr-Pressesprecher Ulrich Schnell um ein Vorprodukt für die chemische Industrie handelte, in Berührung gekommen waren, wurden zur Beobachtung ins Krankenhaus geschickt.

Polizei sperrte drei Straßen - Solida-Mitarbeiter mussten warten

Die Polizei sperrte die Straßen Auf dem Langefeld, Wüstenhagener Straße und Auf dem Knapp. Die Lenneper Straße und die Autobahn waren nicht tangiert. In der Warn-App Nina wies die Feuerwehr Remscheid die Anwohner auf die intensive Geruchsbelästigung hin. Sie empfahl Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Mitarbeiter der angrenzenden Firma Solida durften zunächst nicht nach Hause, mussten in ihren Büros auf die Entwarnung warten, die nach 18.45 Uhr gegeben wurde. Zu dem Zeitpunkt fuhr die Feuerwehr ihren Personalaufwand langsam zurück. Die Lage war nach drei Stunden unter Kontrolle. „Für die Bevölkerung bestand keine Gefahr“, betonte Ulrich Schnell. Für die Spedition Mäuler bestand danach - in Absprache mit der Umweltbehörde - die Aufgabe, den Unfallort von einer Fachfirma reinigen zu lassen.

Artikel vom 27.8.2019 16.36 Uhr

Am Dienstag gegen 16 Uhr wurde die Feuerwehr zur Spedition Mäuler in Remscheid-Süd gerufen. Mit einem Großaufgebot von über 100 Leuten war sie im Einsatz, inzwischen ist die Gefahr gebannt. In der Warn-App Nina berichtete die Feuerwehr Remscheid von einem Gefahrgutunfall. Die Chemikalie sei zwar giftig, soll jedoch nicht gefährlich für Anwohner sein, zitiert Radio RSG einen Feuerwehrsprecher. Jedoch könne es im Bereich Überfeld zu Geruchsbelästigungen kommen. 

Die Feuerwehr Remscheid hatte zunächst vor Gesundheitsbeeinträchtigungen gewarnt und empfohlen, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Das wurde kurz darauf korrigiert. Die zwischenzeitlich gesperrten Straßen Auf dem Langefeld und Wüstenhagener Straße sind wieder freigegeben, die Straße Auf dem Knapp soll noch bis mindestens 20 Uhr gesperrt sein. 

Hier lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Corona: Gerichte garantieren Rechtsschutz
Corona: Gerichte garantieren Rechtsschutz
Remscheid: Niemand weiß, wie viele Menschen infiziert sind
Remscheid: Niemand weiß, wie viele Menschen infiziert sind
Um 18 Uhr: Kantor streamt heute sein Orgelkonzert
Um 18 Uhr: Kantor streamt heute sein Orgelkonzert
Einzelhändler gehen an ihre Grenzen
Einzelhändler gehen an ihre Grenzen

Kommentare