Lebensmittel landen ohne Not im Müll

Foodsharing setzt auch in Remscheid ein Zeichen gegen Verschwendung

+
Ihr Mittel gegen Verschwendung lautet Foodsharing: Susanne Henke, Bianka Mohr, Heike Hantelmann, Antje Hoecht (untere Reihe von links), Luisa Kreuter. 

Tonnen von Lebensmittel landen ohne Not im Müll. Das muss nicht sein, findet RGA-Mitarbeiterin Dela Kirchner.

Jeder zweite Kopf Salat, jede zweite Kartoffel und jedes fünfte Brot landen im Müll. Eine Banane mit braunen Flecken, ein Apfel mit einer Druckstelle und ein Joghurt, der laut Aufdruck bis mindestens zum Vortag haltbar gewesen sein soll – ist das wirklich Müll? Ungenießbar? Natürlich nicht, findet RGA-Mitarbeiterin Dela Kirchner. 

Hier erklärt sie, wie die Remscheider Initiative „Foodsharing“ das Problem achtlos weggeworfener Lebensmittel bekämpft. 

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

„Viertelklang“: Ladenlokal-Konzerte locken viele Gäste
„Viertelklang“: Ladenlokal-Konzerte locken viele Gäste
Vorfahrt missachtet: Unfall in der Taubenstraße
Vorfahrt missachtet: Unfall in der Taubenstraße
Zehn DJs legen in sechs Kneipen auf
Zehn DJs legen in sechs Kneipen auf
Eisernstein: So soll das neue Wohngebiet gestaltet werden
Eisernstein: So soll das neue Wohngebiet gestaltet werden

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren