Alltagsheldin ausgezeichnet

Elisabeth Erbe gewinnt den Bürgerpreis

Lebensmittelretterin Elisabeth Erbe wird mit dem Ehrenamtspreis 2020 ausgezeichnet. Überreicht wurde der Bürgerpreis gestern von Radio-RSG-Chefredakteur Thorsten Kabitz (von rechts), OB Burkhard Mast-Weisz, Sparkassen-Vorstandschef Michael Wellershaus und RGA-Redakteur Frank Michalczak. Foto: Roland Keusch
+
Lebensmittelretterin Elisabeth Erbe wird mit dem Ehrenamtspreis 2020 ausgezeichnet. Überreicht wurde der Bürgerpreis gestern von Radio-RSG-Chefredakteur Thorsten Kabitz (von rechts), OB Burkhard Mast-Weisz, Sparkassen-Vorstandschef Michael Wellershaus und RGA-Redakteur Frank Michalczak. 

Lebensmittelretterin sammelte die meisten Stimmen – Bei einer Feierstunde erhielt sie gestern die Auszeichnung.

Von Frank Michalczak

Remscheid. Eine Frau, die tagtäglich Lebensmittel vor der Mülltonne bewahrt und die Waren an ihre Mitmenschen weitergibt, gewinnt in diesem Jahr den Ehrenamtspreis: Elisabeth Erbe (46) erzielte mit ihrem Foodsharing-Projekt die meisten Stimmen bei der gemeinsamen Aktion von Stadtsparkasse, Remscheider General-Anzeiger und Radio RSG. Sie wurde am Montag bei einer Feierstunde geehrt – und zeigte sich gerührt: „Jetzt bin ich erst einmal sprachlos. Aber ich freue mich sehr“, erklärte sie in der Stadtsparkasse, wo coronabedingt die Verleihung im kleinen Rahmen stattfand.

Zum sechsten Mal würdigten die Kooperationspartner die Leistung von Alltagshelden, die auf ganz unterschiedlichen Ebenen ehrenamtlich im Einsatz sind. Fünf Kandidaten wurden dazu von einer Jury aus zahlreichen Vorschlägen ausgewählt und dann vom RGA in Wort und Bild vorgestellt. Hinter Elisabeth Erbe landeten die übrigen Nominierten auf den weiteren Plätzen (hier in alphabetischer Reihenfolge): Ulrich Dettmar, Dr. Volker Peinke, Sabine Schmittkamp und Marvin Schneider.

„Sie müssten heute alle auf einer großen Bühne stehen.“

OB Burkhard Mast-Weisz

Alle Kandidaten eint der unentgeltliche Einsatz für das Gemeinwohl, der unendlich viel Wert ist: Ulrich Dettmar fährt Bürgerbus und hilft bei der Tafel. Dr. Volker Peinke leistet medizinische Entwicklungshilfe für Uganda, ist als Mannschaftsarzt bei der IG Remscheid und im Koronarsport aktiv. Sabine Schmittkamp organisiert große und kleine Veranstaltungen für Lennep Offensiv. Marvin Schneider engagiert sich für das Leben an der Alten Bismarckstraße und gründete den Verein „My Viertel“, wie Radio RSG-Chefredakteur Thorsten Kabitz auflistete.

Sie alle sind Vorbilder, unterstrichen Schirmherr OB Burkhard Mast-Weisz und Sparkassen-Vorstand Michael Wellershaus: „Es gehört sich, die Aufmerksamkeit darauf zu richten, wie sie in einer ganz besonderen Art für Menschen da sind und wie sie ihre Herzensangelegenheiten nach vorne bringen“, erklärte der Vorsitzende des Sparkassenvorstands Michael Wellershaus, der bedauerte, dass die Preisverleihung wegen Corona und den damit verbundenen Abstandsregeln ohne die Angehörigen der Kandidaten stattfinden musste.

„Sie müssten tatsächlich heute alle auf einer großen Bühne stehen, auch wenn Sie das gar nicht wollen“, betonte der OB. „Ich muss Ihnen mehrfach Danke sagen. Sie beschenken die Stadtgesellschaft mit Ihrem Engagement, mit Ihrer Zeit und Ihrer Leidenschaft für das Ehrenamt.“

Die Leistungen erkannten auch die Teilnehmer an, die ihre Stimme entweder persönlich oder per Internet abgaben: Über 1500 Interessenten machten seit Mitte Mai mit – das ist Rekord beim Bürgerpreis. Dass dabei Elisabeth Erbe das Rennen machte, mag auch an einer beeindruckenden Zahl liegen: Seit Oktober 2016 bewahrten sie und ihr Team in Remscheid 400 000 Kilo Lebensmittel vor der Vernichtung. Geschäfte hatten die Waren aussortiert – etwa, weil Obst und Gemüse nicht mehr schön aussahen, oder das Verfallsdatum ganz unterschiedlicher Artikel überschritten war.

Bei der Foodsharing-Initiative decken sich mittlerweile rund 1000 Menschen damit ein. Sie werden via Whatsapp oder Facebook darüber informiert, was gerade mal wieder an den Sammelpunkten der Mitstreiter abzuholen ist.

Mit der Hälfte des Preisgeldes in Höhe von 1000 Euro will sie den Verein Schlussstrich unterstützen, der gegen Kinderprostitution in Asien kämpft. Den restlichen Betrag teilt sie mit ihren Mitkandidaten, die jeweils 500 Euro für gute Zwecke erhielten. Denn: Sieger der Herzen waren ohnehin alle Fünf.

Hier geht es zum Porträt über Bürgerpreis-Gewinnerin Elisabeth Erbe. 

Bürgerpreis

Seit 2015 verleihen Stadtsparkasse und Remscheider General-Anzeiger die Auszeichnung, seit 2017 ist auch Radio RSG als Kooperationspartner mit dabei. Die bisherigen Preisträger waren: 2019: Bettina Stiel-Reifenrath („Praxis ohne Grenzen“), 2018: Monika Biskupek (Jugendorchester Moments of Music), 2017: Karin Lenhard-Moyzyczyk, (Lebenshilfe), 2016: Angelika Hidalgo (Freunde und Förderer der Hilda-Heinemann-Schule), 2015: Günter Dannenberg (Bürgerbusverein). In diesem Jahr kommt Elisabeth Erbe hinzu.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Corona: Zahl der Todesfälle steigt weiter -  OB und Krisenstabsleiter zur aktuellen Lage
Corona: Zahl der Todesfälle steigt weiter - OB und Krisenstabsleiter zur aktuellen Lage
Corona: Zahl der Todesfälle steigt weiter - OB und Krisenstabsleiter zur aktuellen Lage
Schloss Burg startet virtuellen Weihnachtsmarkt
Schloss Burg startet virtuellen Weihnachtsmarkt
Schloss Burg startet virtuellen Weihnachtsmarkt
Corona: Diese Gastronomen bieten Abholung oder Lieferung an
Corona: Diese Gastronomen bieten Abholung oder Lieferung an
Corona: Diese Gastronomen bieten Abholung oder Lieferung an
Corona-Krise: Der Blog für Remscheid, Teil 3
Corona-Krise: Der Blog für Remscheid, Teil 3
Corona-Krise: Der Blog für Remscheid, Teil 3

Kommentare