Neue Covid-19-Fälle an Schulen

Corona: Remscheid erreicht die Vorwarnstufe

+

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen der letzten sieben Tage erreichte am Sonntag einen Wert von über 37 je 100.000 Einwohner - und damit die sogenannte Vorwarnstufe.

Von Sven Schlickowey

Remscheid. Da die gestiegenen Fallzahlen in Remscheid laut Stadt vor allem auf Familien zurückzuführen sind, die von Reisen zurückkehren und deren Kinder Schulen und Kitas besuchen, soll es nun ein „umfassendes Informationspaket“ geben.

Steigt die Sieben-Tage-Inzidenz auf einen Wert von 35 oder höher, sind betroffene Städte in NRW angehalten, mit den zuständigen Landesbehörden konkrete Gegenmaßnahmen abzustimmen. Allein von Freitag bis Sonntag kamen in Remscheid 13 neue Infektionen hinzu, die Zahl der an Covid-19 erkrankten Remscheider liegt nun bei 62.

„Einen Kontakt zum Lagezentrum Gesundheit hat es bereits gegeben“, meldete der städtische Krisenstab gestern. Nun gehe es darum, in enger Abstimmung lokal gegen die Ausbreitung des Virus vorzugehen. Im ersten Schritt soll dazu „zielgruppenorientiert auf die Gesundheitsrisiken, Verhaltensempfehlungen, Quarantänenotwendigkeiten und Ahndungsmöglichkeiten bei Verstößen“ hingewiesen werden. Adressaten der mehrsprachig angelegten Kommunikationsoffensive seien unter anderem Schulen, Kitas, Kirchen, Vereine und Institutionen. Wie das genau aussehen soll, will die Stadt am heutigen Montag mitteilen.

Derweil gibt es neue Corona-Fälle an Schulen. An der Grundschule Kremenholl wurden zwei Kinder der gleichen Familie positiv getestet, sie besuchen die Klasse 1b und 4a. Insgesamt 51 Kinder und sieben Lehrkräfte müssen hier in Quarantäne. Auch an der Grundschule Freiherr-vom-Stein gibt es einen weiteren Fall, 24 Schüler der 3b und fünf Lehrer sind betroffen.

Zudem zeigt ein Kind, das die Nelson-Mandela-Sekundarschule besucht und in dessen Familie es einen Corona-Fall gibt, Erkältungssymptome. Es wird heute getestet, das Ergebnis wird für morgen erwartet. Die Klasse 9a bleibt deswegen vorerst bis Dienstag zuhause. | Standpunkt

Standpunkt: Jetzt gilt es noch mehr

Von Sven Schlickowey

sven.schlickowey@rga-online.de

Es sah so gut aus: Die Infektionszahlen gingen in den Keller, lagen zeitweise bei Null, und gingen nach den Ferien nur kurz wieder hoch, was angesichts der Reiserückkehrer auch kein Wunder war. Alles klar, dachten viele, das Schlimmste ist vorbei. Doch Corona ist eben nicht vorüber. Das ließen die Zahlen der letzten Tage schon erahnen, das hat das Erreichen der Vorwarnstufe am Sonntag endgültig bewiesen. Und das ist kein Remscheider Phänomen. 

Auch Hamm liegt über der 35, Gelsenkirchen schon länger, die Nachbarn im Oberbergischen sind mit 33 nicht weit davon entfernt, Köln mit 34,2 auch nicht. Jetzt sollte es doch nun wirklich jeder verstanden haben, kann man nur hoffen: Das Virus ist noch da. Und es nimmt keine Rücksicht darauf, dass wir keine Lust mehr auf es haben. Deswegen gilt jetzt noch mehr als vorher: Abstand halten, Maske auf, Hände waschen! Für die älteren Menschen und die anderen Angehörigen der Risiko-Gruppen in unsere Umgebung. Und für die bergische Wirtschaft, die einen zweiten Lockdown vermutlich nicht übersteht. 

In unserem Live-Blog finden Sie alle Informationen rund um das Coronavirus in Remscheid. Der Blog wird laufend aktualisiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Corona: Zahl der Todesfälle steigt -  OB und Krisenstabsleiter zur aktuellen Lage
Corona: Zahl der Todesfälle steigt - OB und Krisenstabsleiter zur aktuellen Lage
Corona: Zahl der Todesfälle steigt - OB und Krisenstabsleiter zur aktuellen Lage
Corona: Diese Gastronomen bieten Abholung oder Lieferung an
Corona: Diese Gastronomen bieten Abholung oder Lieferung an
Corona: Diese Gastronomen bieten Abholung oder Lieferung an
Schloss Burg startet virtuellen Weihnachtsmarkt
Schloss Burg startet virtuellen Weihnachtsmarkt
Schloss Burg startet virtuellen Weihnachtsmarkt
Die Weihnachtszeit scheppert bei uns schon früher los
Die Weihnachtszeit scheppert bei uns schon früher los
Die Weihnachtszeit scheppert bei uns schon früher los

Kommentare