+++Live-Blog+++

Coronavirus: Der Blog für Remscheid, Teil 6

Auch ins Allee-Center dürfte Leben zurückkehren.
+
Auch ins Allee-Center dürfte Leben zurückkehren.

Dieser Corona-Blog ist archiviert, hier können Sie unsere alten Meldungen nachlesen. Den Link zum neuen Blog finden Sie im Text.

+++DIESER CORONA-BLOG IST ARCHIVIERT+++

Dieser Blog wird nicht mehr aktualisiert. Alle neuen Meldungen ab 8. März 2021 rund um das Thema Corona in Remscheid finden Sie hier in unserem neuen Corona-Live-Blog für Remscheid.

Dies ist der sechste Teil unseres Coronavirus-Blogs für Remscheid. Unsere älteren Blogs können Sie noch nachlesen: Hier ist Teil 5, Hier finden Sie Teil 4, hier geht es zu Teil 3, hier geht es zum zweiten Blog und hier zum allerersten.

Welche Beschränkungen wegen des Coronavirus gelten aktuell in Remscheid? Das haben wir für Sie in einem Artikel zusammengefasst, den Sie hier finden: Ein Überblick über die Corona-Regeln in Remscheid.

+++13.40 Uhr+++ Diese Corona-Regeln gelten in Remscheid ab heute

Remscheid. Bund und Länder haben sich auf schrittweise Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen geeinigt. Auf Grundlage der Beschlüsse hat die NRW-Landesregierung am letzten Freitag eine neue Corona-Schutzverordnung erlassen. Danach kommt es zu einer Reihe von Lockerungen. Der RGA hat die wichtigsten Änderungen zusammengefasst.

+++8. März, 7.30 Uhr+++ Remscheid mit dritthöchstem Inzidenzwert in NRW

Remscheid. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Remscheid liegt bei 122,2 - das ist derzeit der dritthöchste Wert in Nordrhein-Westfalen. Laut Robert-Koch-Institut gab es in den vergangenen sieben Tagen 136 bestätigte Neuinfektionen in Remscheid. Das Gesundheitsamt meldet aktuell 209 Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. Feststellbar ist zur Zeit ein diffuses Infektionsgeschehen. Hiervon sind zunehmend jüngere Menschen betroffen. Damit gibt es insgesamt 3786 positiv getestete Remscheider. 3445 Personen gelten als genesen, 132 Menschen sind leider verstorben. Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 818 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. Es gibt aktuell insgesamt 101 PCR-bestätigte infizierte Remscheider Personen mit der britischen Coronavariante und den ersten bestätigten Fall der südafrikanischen Variante. Die brasilianische Variante wurde bislang nicht in Remscheid nachgewiesen.

Die Krankenhäuser vermelden 24 positive Fälle in stationärer Behandlung, darunter 3 intensivpflichtige Behandlungen (1 beatmet). Auch bei den Corona-positiven Neuaufnahmen zeigt sich aktuell eine deutlich veränderte Altersstruktur. Einer klinischen Versorgung bedürfen derzeit Corona-Patientinnen und Corona-Patienten zwischen 30 und 80 Jahren.

+++18.10 Uhr+++ Arzt sieht Risiken beim Test zu Hause

Remscheid. Professor Dr. Helmut Kaulhausen, medizinischer Leiter des Corona-Drive-In auf dem Schützenplatz, warnt vor einem „kritiklosen häuslichen Einsatz jeglicher CoV-2-Antigen-Schnelltests“. Kaulhausen begründet dies im Namen seines Ärzteteams: „Nicht nur wegen einer erhöhten Rate von falsch-negativen Tests, vor allem bei geringer Viruslast, sondern insbesondere wegen der Gefahr, dass positive Testergebnisse nicht umgehend dem zuständigen Gesundheitsamt gemeldet und von dort eine Nachverfolgung der Umgebung und der Familienmitglieder (Kategorie 1) und die dann notwendige vierzehntägige Quarantäne in die Wege geleitet werden.“

Einer weiteren Ausbreitung der Corona-Infektionen werde in solchen Fällen Vorschub geleistet, befürchtet Kaulhausen. „Prinzipiell bin ich natürlich dafür, dass die Schnelltests ausgedehnt werden, aber dies sollte unter der Aufsicht von medizinischem Fachpersonal geschehen.“ Viele, die sich testen, würden gar nicht wissen, wo sie sich bei einem positiven Ergebnis zu melden haben, und wenn sie in einer Hotline hängen, gäben sie irgendwann in der Warteschlange auf. Kaulhausen sieht bei der Frage nach häuslichen Schnelltests zwei Möglichkeiten: „Entweder diese werden so geregelt, dass das Melden bei einem positiven Ergebnis in jedem Fall funktioniert, oder aber die Testzentren werden ausgebaut.“ -AWe-

+++17.50 Uhr+++ Schnelltests: IHK bietet Überblick

Remscheid. Bereits seit April letzten Jahres betreibt die Bergische IHK gemeinsam mit allen Industrie- und Handelskammern in NRW eine Onlineplattform. Dort bieten fast 900 Hersteller und Händler Schutzausrüstungen und Desinfektionsmittel an. Nun wurde diese Datenbank auch um das Angebot für Corona-Schnelltests erweitert. Unternehmen und öffentliche Träger können dort anhand verschiedener Filterfunktionen nach geeigneten Anbietern suchen. Schon jetzt seien dort mehrere Dutzend Anbieter von Schnelltests gelistet. Fragen beantwortet Thomas Grigutsch, Tel. (02 02) 24 90-2 00. https://protectx.online

+++17.30 Uhr+++ Erste Läden öffnen am Montag wieder

Remscheid. Ab Montag ist ein Teil des Einzelhandels in Remscheid wieder für die Kunden geöffnet: Dazu zählen Buchhandlungen, Schreibwarengeschäfte, Blumengeschäfte und Gartenmärkte. Die Maskenpflicht, die in der Innenstadt gilt, bleibt bestehen, womit der Krisenstab auch der steigenden Kundenfrequenz Rechnung trägt.

+++7. März, 11.30 Uhr+++ Remscheid mit dritthöchstem Wert in Nordrhein-Westfalen

Remscheid. Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 209 Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. Damit gibt es insgesamt 3.782 positiv getestete Remscheider. 3.441 Personen gelten als genesen, 132 Menschen sind verstorben.

Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 797 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. Es gibt aktuell insgesamt 97 PCR-bestätigte infizierte Remscheider Personen mit der britischen Coronavariante. Die brasilianische Variante wurde bislang nicht in Remscheid nachgewiesen.

Remscheid zählt laut RKI wieder zu den am stärksten von Corona betroffenen Gebieten in NRW: Der Inzidenzwert von 123 ist der dritthöchste in Nordrhein-Westfalen.

+++6. März, 12 Uhr+++ Inzidenz bleibt weiter über 100

Remscheid. Die Inzidenz in Remscheid bleibt weiter über 100 - auf aktuell 113,2. In den vergangenen sieben Tagen gab es 126 bestätigte Neuinfektionen mit dem Corona-Virus in Remscheid; gestern sind 22 davon neu hinzu gekommen. Remscheid ist damit eine von sechs NRW-Kommunen mit einem Inzidenzwert über 100.

+++19.40 Uhr+++ Neue Regeln: Das gilt nächste Woche in Remscheid

Remscheid. Bund und Länder haben sich auf schrittweise Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen geeinigt. Auf Grundlage der Beschlüsse hat die NRW-Landesregierung am gestrigen Freitag eine neue Corona-Schutzverordnung erlassen. Danach kommt es zu einer Reihe von Lockerungen. Und zwar auch in Remscheid.

+++5. März, 7.15 Uhr+++ Inzidenz steigt auf 113,2 - Händler sind enttäuscht

Remscheid. Die Inzidenz in Remscheid ist wieder deutlich angestiegen - auf aktuell 113,2. In den vergangenen sieben Tagen gab es 126 bestätigte Neuinfektionen mit dem Corona-Virus in Remscheid; gestern sind 34 davon neu hinzu gekommen. Remscheid ist damit eine von fünf NRW-Kommunen mit einem Inzidenzwert über 100.

Das befeuert die Debatte darüber, wie die Ladenöffnungen ab Montag vor Ort umgesetzt werden dürfen. Gestern Abend bestätigte die Staatskanzlei in Düsseldorf, dass nicht der kommunale Inzidenzwert ausschlaggebend ist, sondern die landesweite Entwicklung. NRW-weit liegt die Inzidenz am heutigen Freitag bei 63,9.

+++17 Uhr+++ Schutzimpfungen für Menschen mit Vorerkrankungen starten

Remscheid. Menschen mit Vorerkrankungen haben zurzeit noch keinen Impfanspruch. Das soll sich nach Auskunft des Landes Nordrhein-Westfalen zumindest für einen Teil dieser Menschen bald ändern. Noch im März sollen sogenannte Vorerkrankte mit hoher Priorität ein Impfangebot erhalten. Davon unterscheidet das Land Vorerkrankte mit erhöhter Priorität, für die es noch kein Impfangebot in Aussicht stellt. Und dann gibt es noch die kranken Menschen, für die das Gesundheitsamt im Einzelfall eine vorgezogene Coronaschutz-Impfung empfehlen kann. Und jetzt?

Wer zur Gruppe der Vorerkrankten mit hoher Priorität oder erhöhter Priorität gehört, hat das Land in seiner aktuellen Coronaimpfverordnung aufgelistet. Für diese Gruppen gilt: Für die Buchung eines Impftermins muss das Gesundheitsamt nicht befragt werden. Das ärztliche Attest des eigenen Arztes reicht als Nachweis für den Impfanspruch aus.

Zu den chronisch kranken Menschen mit hoher Priorität gehören (Impfanspruch wahrscheinlich im März):

  • Personen mit Trisomie 21
  • Personen nach Organtransplantation
  • Personen mit einer Demenz oder mit einer geistigen Behinderung oder mit schwerer psychiatrischer Erkrankung, insbesondere bipolare Störung, Schizophrenie oder schwere Depression
  • Personen mit malignen hämatologischen Erkrankungen oder behandlungsbedürftigen soliden Tumorerkrankungen, die nicht in Remission sind oder deren Remissionsdauer weniger als fünf Jahre beträgt
  • Personen mit interstitieller Lungenerkrankung, COPD, Mukoviszidose oder einer anderen, ähnlich schweren chronischen Lungenerkrankung
  • Personen mit Diabetes mellitus (mit HbA1c ≥ 58 mmol/mol oder ≥ 7,5%)
  • Personen mit Leberzirrhose oder einer anderen chronischen Lebererkrankung
  • Personen mit chronischer Nierenerkrankung
  • Personen mit Adipositas (Personen mit Body-Mass-Index über 40)
  • bis zu zwei Kontaktpersonen der Berechtigten
  • Zum Personenkreis mit hoher Priorisierung gehören außerdem bis zu zwei Kontaktpersonen von Schwangeren
  • Zu den chronisch kranken Menschen mit erhöhter Priorität gehören (Zeitpunkt Impfanspruch noch ungeklärt):
  • Personen mit behandlungsfreien in Remission befindlichen Krebserkrankungen, wenn die Remissionsdauer mehr als fünf Jahre beträgt
  • Personen mit Immundefizienz oder HIV-Infektion, Autoimmunerkrankungen oder rheumatologische Erkrankungen
  • Personen mit einer Herzinsuffizienz, Arrhythmie, einem Vorhofflimmern, einer koronaren Herzkrankheit oder arterieller Hypertonie
  • Personen mit zerebrovaskulären Erkrankungen, Apoplex oder einer anderen chronischen neurologischen Erkrankung
  • Personen mit Asthma bronchiale
  • Personen mit chronisch entzündlicher Darmerkrankung
  • Personen mit Diabetes mellitus (mit HbA1c < 58 mmol/mol oder < 7,5%)
  • Personen mit Adipositas (Personen mit Body-Mass-Index über 30)

Für wen kommt überhaupt die Einzelfallprüfung beim Gesundheitsamt in Frage?

Personen, deren Erkrankung nicht ausdrücklich in der Impfverordnung aufgeführt werden, bei denen aber nach individueller ärztlicher Beurteilung aufgrund der Seltenheit der Erkrankung oder der besonderen Schwere keine ausreichenden wissenschaftlichen Erkenntnisse zum möglichen Verlauf einer Corona-Infektion vorliegen, aber von einem hohen Risiko für einen schweren Verlauf auszugehen ist, haben einen Anspruch auf Einzelfallprüfung.

Ihr Antrag auf Impfpriorisierung ist mit den entsprechenden ärztlichen Unterlagen an das Gesundheitsamt Remscheid zu richten:

Stadt Remscheid, Gesundheitsamt - Einzelfallprüfung, Hastener Straße 15, 42853 Remscheid

Die Antragstellung ist auch möglich per Email: impfpriorisierung@remscheid.de

Für Rückfragen steht die medizinische Hotline des Gesundheitsamts unter Tel.: 16-35 55 zur Verfügung.

+++4. März, 8.30 Uhr+++ Inzidenz steigt weiter - Quarantäne in Kita - 33.000 masken für Bedürftige

Remscheid. Nachdem gestern 23 positive Testergebnisse aus Remscheid ans Robert-Koch-Institut übermittelt worden sind, ist die Inzidenz auf 93,4 gestiegen. Wegen eines Coronafalls wurde gestern die Kita Montessori Kinderhaus Hofstraße vorübergehend geschlossen. 19 Kinder gingen dabei in Quarantäne.

Zum Schutz vor Ansteckung und Weitergabe des Virus bekommt die Stadt 33.000 medizinische Masken, um sie an Bedürftige zu verteilen. Die Stadt erhält laut einer Mitteilung von gestern 33 000 OP- und KN95-Masken aus einem landesweiten Kontingent, um sie an Bedürftige zu verteilen. Demnach sollen damit etwa 13 500 leistungsbeziehende Remscheider versorgt werden (Berechtigte nach dem SGB II und SGB XII, Bewohner von Gemeinschaftsunterkünften, Pflegeeinrichtungen, Wohngruppen und die Tagespflege).

Unterdessen nehmen die Vorbehalte gegen einen Impfstoff ab: Astrazeneca: 1500 Remscheider sind geimpft

Der Krisenstab der Stadt Remscheid hat Bilanz gezogen - ein Jahr Corona in Remscheid.

+++14.26 Uhr+++ Sportplatz Am Stadtpark am Wochenende geschlossen

Die Stadt sperrt die Sportanlage Am Stadtpark bis auf weiteres an den Wochenenden. Das teilte eine Sprecherin am Mittwochmittag mit. Hintergrund seien unzählige Berichte, nach denen die Anlage für Vereinstraining genutzt wurde. Das sei nach wie vor nicht zulässig. Zudem sei es zu Belästigungen von Passanten gekommen, erklärt die Stadtverwaltung.

+++10.35 Uhr+++ Impfung: Terminvergabe für Lehrer, Polizisten und Co. noch nicht freigeschaltet

Ab dem kommenden Montag sollen Kita-Beschäftigte, Polizisten und Lehrer von Grund- und Förderschulen gegen Corona geimpft werden. So kündigte es NRW-Familienminister Joachim Stamp (FDP) an. Zum Kreis der Impfberechtigten, die ab sofort einen Termin buchen können, zählen die Kita-Mitarbeiter, Lehrer und Polizisten aber nicht. Der RGA ist in seiner heutigen Ausgabe insofern einem Missverständnis aufgesessen. Losgelöst von der Ankündigung aus Düsseldorf hängt die Frage, wann die Berufsgruppen einen Termin erhalten davon ab, wie viel Impfstoff zur Verfügung steht. Der Kreis der Impfberechtigten beschränkt sich deshalb vorläufig weiterhin auf die Gruppe 80 plus, auf Pflegekräfte und medizinisches Personal sowie auf andere Berufsgruppen, die auf der Internetseite der Stadt Remscheid zu finden sind. Für Lehrer, Kita-Beschäftigte und Polizisten soll die Terminvergabe „so bald wie möglich freigeschaltet werden“, erklärt die Stadt Remscheid und empfiehlt: „Schauen Sie einfach immer wieder mal auf diese Seite“: www.remscheid.de ric

+++3. März, 7.30 Uhr+++ 108 Schüler in Quarantäne - Inzidenz stagniert

Remscheid. Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 140 Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. Damit gibt es insgesamt 3678 positiv getestete Remscheider. 3406 Remscheider gelten als genesen, 132 Menschen sind leider verstorben. Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 681 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. Es gibt aktuell insgesamt 62 PCR-bestätigte infizierte Remscheider Personen mit der britischen Coronavariante und den ersten bestätigten Fall der südafrikanischen Variante. Die brasilianische Variante wurde bislang nicht in Remscheid nachgewiesen. Das RKI meldet auf dieser Basis diese Zahlen für Remscheid einen Inzidenzwert 90,7. Unter den Infizierten sind auch einige Schüler. Daher gibt es auch neue Quarantäne-Anordnungen für Schulen in Remscheid: Betroffen sind die Klasse 1c der Grundschule Julius Spriestersbach (12 Kinder), die Grüne Gruppe aus der Notbetreuung der Grundschule Steinberg (7 Kinder), die Q2-Kurse des EMA-Gymnasiums (52 Jugendliche) sowie das Röntgen-Gymnasium mit Q2, Gruppe A des Englisch-LK1, Sowi-LK1, Mathe-GK2, Sport-GK1, Informatik-GK1, Deutsch-GK1 und Geschichte (37 Jugendliche).

Die Krankenhäuser vermelden 16 positive Fälle in stationärer Behandlung, darunter 4 intensivpflichtige Behandlungen (2 beatmet).

+++2. März, 7.30 Uhr+++ Inzidenz steigt erneut

Remscheid. Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 134 Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. Damit gibt es insgesamt 3653 positiv getestete Remscheider. 3387 Personen gelten als genesen, 132 Menschen sind verstorben. Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 599 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. Es gibt aktuell insgesamt 57 PCR-bestätigte infizierte Remscheider Personen mit der britischen Coronavariante und den ersten bestätigten Fall der südafrikanischen Variante. Die brasilianische Variante wurde bislang nicht in Remscheid nachgewiesen. Remscheid zählt laut RKI wieder zu den am stärksten von Corona betroffenen Gebieten in NRW: Der Inzidenzwert von 90,7 ist der siebthöchste in Nordrhein-Westfalen. So listet es das Robert-Koch-Institut auf. In der Nachbarstadt Solingen liegt die Inzidenz bei 124,3. Lange war Solingen NRW-weit Spitzenreiter; aktuell weist der Märkische Kreis mit 124,6 einen noch höheren Wert auf.

+++1. März, 7.15 Uhr+++ Inzidenz steigt - Kurve zeigt weiter nach oben

Remscheid. Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 141 Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. Damit gibt es insgesamt 3651 positiv getestete Remscheider. 3378 Personen gelten als genesen, 132 Menschen sind leider verstorben. Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 507 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. Es gibt aktuell insgesamt 47 PCR-bestätigte infizierte Remscheider Personen mit der britischen Coronavariante und den ersten bestätigten Fall der südafrikanischen Variante. Die brasilianische Variante wurde bislang nicht in Remscheid nachgewiesen. Die Krankenhäuser vermelden 12 positive Fälle in stationärer Behandlung, darunter 3 intensivpflichtige Behandlungen (2 beatmet). Die Inzidenz in Remscheid steigt weiter an. Das Robert-Koch-Institut gibt sie aktuell mit 89,8 an. Remscheid ist damit wieder in Gruppe der Kommunen angelangt, in denen sich die Zahlen am stärksten nach oben entwickeln. Landesweiter Spitzenreiter bleibt die Nachbarstadt Solingen mit einer Inzidenz von 133,8.

+++19.30 Uhr+++ Die Impfung in Remscheider Heimen ist beendet

Remscheid. Seit dem Wochenende sind alle Remscheider Senioren- und Pflegeheime von mobilen Teams grundsätzlich durchgeimpft. Was am 27. Dezember im Allo-Heim an der Bürger Straße begann, wurde Samstag im Wiedenhof in Alt-Remscheid mit der letzten Zweitimpfung abgeschlossen. 7861 Impfdosen wurden bisher in Remscheid gespritzt. Damit ist die gefährdetste Gruppe der Bevölkerung so gut wie möglich geschützt. Die Bereitschaft zur Teilnahme an der freiwilligen Impfung sei extrem hoch gewesen. Fortgesetzt wird der Impfmarathon im Reinshagener Zentrum, wo im März noch die Ü-80-Jährigen geimpft werden, bevor danach Kategorie II, die Ü 70 an der Reihe sein wird.

+++28. Februar, 11 Uhr+++ 7-Tage-Inzidenz steigt auf 87,1

Remscheid. Die 7-Tage-Inzidenz steigt in Remscheid auf 87,1. Laut Gesundheitsamt sind aktuell 146 Remscheider an Covid-19 erkrankt und in angeordneter Quarantäne. Damit sind insgesamt 3.646 Personen positiv getestet, 3.368 genesen. Stand heute stehen außerdem 503 Personen als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne.

+++27. Februar, 12.30 Uhr+++ Inzidenz steigt weiter

Remscheid. Die Inzidenz in Remscheid steigt auf 84,4. Laut Gesundheitsamt sind aktuell 148 Remscheider an Covid-19 erkrankt. Damit gibt es insgesamt 3.632 positiv getestete Remscheider. 3.352 Personen gelten als genesen, 132 Menschen sind verstorben. 488 Personen stehen als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne. Es gibt aktuell insgesamt 39 PCR-bestätigte infizierte Remscheider Personen mit der britischen Coronavariante 1.1.7. Die Krankenhäuser vermelden 9 positive Fälle in stationärer Behandlung, darunter 3 intensivpflichtige Behandlungen (1 beatmet).

+++26. Februar, 7.30 Uhr+++ Weiterer Todesfall in Remscheid

Remscheid. Das Robert-Koch-Institut verzeichnet einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit einer Covid-Infektion in Remscheid. Ein 83-jähriger Remscheider ist mit der Coronavirus-Infektion verstorben. Damit liegt die Gesamtzahl der pandemiebedingten Todesfälle nun bei 132 in Remscheid. Gestern bekamen zwölf Menschen in Remscheid ein positives Testergebnis übermittelt. Die Inzidenz liegt damit nun bei 76,3 - innerhalb von sieben Tagen sind bei 85 Remscheiderinnen und Remscheidern Corona-Infektionen nachgewiesen worden.

+++16 Uhr+++ Gesundheitsamt lässt auf Mutationen testen

Remscheid. Das Infektionsgeschehen nimmt wieder zu. Mutmaßlich aufgrund von Virusmutanten, sagt Dr. Frank Neveling, Leiter des Remscheider Gesundheitsamtes, und lässt ab sofort alle neuen Coronafälle auf Mutationen untersuchen. Bislang geschah das nur im Verdachtsfall. 33 Fälle mit der britischen Coronavariante wurden deshalb bislang in Remscheid festgestellt. Zum Vergleich: In Solingen sind es mehr als 100.

Zu den meisten Neuinfektionen komme es nach wie vor vor allem im familiären Umfeld, berichtet Neveling. Kleinere Ausbrüche gab es darüber hinaus am Arbeitsplatz. In den Alten- und Pflegeheimen ist Sars-CoV-2 unterdessen erfolgreich ausgebremst worden. Die meisten der rund 8000 Bewohner sind durchgeimpft. Die letzten Injektionen sollen am Wochenende gesetzt werden.

Frank Neveling rechnet absehbar mit einer Entspannung der Lage. Dabei geht er von einer hohen Dunkelziffer bei den Infektionsfällen aus. Danach könnten bis heute bereits mehr als 25.000 Remscheider infiziert worden sein, ohne es gemerkt zu haben. Wer Covid-19 hatte, bildet Antikörper. Mit den rund 7000 Remscheidern, die bislang geimpft wurden, wären schon über 30.000 Remscheider immun. „Im Mai könnte es die Hälfte der Bevölkerung sein“, sagt Neveling. Wenn der Impfstoff fließt. -ric-

+++13.15 Uhr+++ So bekommt man die Taxi-Fahrt zum Impfzentrum bezahlt

Remscheid. Die Impfkampagne gegen Corona läuft. Derzeit werden in den Impfzentren vor allem Menschen ab 80 Jahren, die nicht in einem Heim leben, geimpft. Dabei stellt für viele ein Taxi die einzige Möglichkeit dar, zum vereinbarten Termin zu kommen. In manchen Fällen werden die Kosten erstattet. „Für besonders immobile Menschen übernehmen die Krankenkassen die Kosten für die Fahrt zum Impfzentrum“, teilt die Verbraucherzentrale mit. So sehe es eine Empfehlung des GKV-Spitzenverbands vor.

Das betreffe vor allem Personen, die Pflegegrad 4 und 5 oder eine Schwerbehinderung mit dem Merkzeichen „aG“, „BI“ oder „H“ hätten. Könne aber auch für Betroffene mit Pflegegrad 3 gelten, wenn sie zusätzlich mobilitätseingeschränkt seien. Wichtig ist, dass der Hausarzt im Vorfeld ein Verordnungsformular ausfüllen muss. „Darin wird zusätzlich der Grund der Beförderung und für die genehmigungsfreie Fahrt vermerkt“, so die Verbraucherzentrale. Der Taxi- oder Mietwagenfahrer müsse die Fahrt quittieren. Es bleibt allerdings bei der gesetzlichen Zuzahlung von mindestens fünf und höchstens zehn Euro. Da die Fahrten zum Impfzentrum ein relativ neues Thema sei, sei nicht alles abschließend geregelt, gibt die Verbraucherzentrale zu bedenken und empfiehlt, die Kostenübernahme vorab mit der Krankenkasse zu klären: „Wird diese im Nachhinein abgelehnt, kann Widerspruch eingelegt werden.“

+++25. Februar, 8.15 Uhr+++ Inzidenz steigt wieder deutlich an

Remscheid. Vor genau einer Woche lag die Inzidenz in Remscheid bei 46,7 - heute ist sie wieder auf 80,8 angestiegen. In den vergangenen sieben Tagen gab es demnach insgesamt 90 bestätigte Neuinfektionen mit dem Corona-Virus. Allein gestern wurden 20 positive Testergebnisse ans Robert-Koch-Institut übermittelt. Die Nachbarstadt Solingen bleibt weiterhin landesweiter Spitzenreiter mit einer Inzidenz von 133,1.

+++24. Februar, 8.30 Uhr+++ Inzidenz steigt auf 73,6 - Weiterer Todesfall

Remscheid. Ein weiterer Remscheider (78) ist an oder mit Covid-19 gestorben. Damit steigt die Zahl der Corona-Toten auf 131. Das Gesundheitsamt meldet insgesamt 115 Remscheider und Remscheiderinnen, die aktuell an Covid-19 erkrankt sind und sich in Quarantäne befinden. Bei 33 Infizierten wurde die britische Coronavariante 1.1.7 festgestellt. Südafrikanische und brasilianische Varianten wurden bisher nicht festgestellt.

Remscheid: Gesundheitsamt bietet Informationen zu Corona-Impfstoffen

Zusätzlich gibt es 398 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. In den Krankenhäusern werden acht positive Fälle behandelt, davon werden zwei beatmet. Um die jüngst aufgetretenen Bedenken gegen bestimmte Impfstoffe wie den von Astrazeneca zu zerstreuen, hat das Gesundheitsamt eine „Aktuelle Information zur Impfung mit den aktuellen Corona-Impfstoffen“ herausgegeben. Interessierte finden dort Wissenswertes zu den zugelassenen Impfstoffen, ihren Wirkungsweisen, ihrer Wirksamkeit, unerwünschten Nebenwirkungen und der Notwendigkeit von Erst- und Zweitimpfungen. Die Information ist im städtischen Internetportal abrufbar.

+++16.30 Uhr+++ Test-Helfer für die Pflegeheime gesucht

Remscheid. Die Agentur für Arbeit sucht weiter nach freiwilligen Helfern für Corona-Tests in Remscheider Alten- und Pflegeheimen. Die Freiwilligen, so die Idee, sollen die Schnelltests bei Besuchern, Personal und Bewohnern übernehmen – und so das Pflegepersonal entlasten

+++23. Februar, 7 Uhr+++ Skepsis gegenüber AstraZeneca-Serum nimmt ab - Inzidenz bei 65,6

Remscheid. Gestern gab es in Remscheid ein positives Testergebnis - damit ist die Wocheninzidenz leicht rückläufig: Das Robert-Koch-Institut gibt die Inzidenz nun mit 65,6 an. Innerhalb von sieben Tagen ist bei insgesamt 73 Remscheiderinnen und Remscheidern eine Sars-Cov-2-Infektion nachgewiesen worden.

Negativer Spitzenreiter in Sachen Inzidenz bleibt Solingen: Dort liegt der Wert laut Robert-Koch-Institut bei 114,3. In Wuppertal liegt er bei 66,7, im Oberbergischen Kreis bei 62,1 und im Rheinisch-Bergischen Kreis bei 61,1. Dort meldet das RKI für den gestrigen Montag fünf weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona-Infektion.

Die Impfungen in Remscheid laufen inzwischen reibungslos: Zuletzt erschienen alle Impfberechtigten zur Injektion – In der Vorwoche platzte noch jeder fünfte Termin. Inzwischen nehmen die Vorbehalte gegen den Impfstoff von AstraZeneca aber ab: Ärzte werben für Serum von Astrazeneca. 398 Dosen des Impfstoffes von Astrazeneca verabreichten die Ärzte am Freitag, Samstag und Sonntag im Impfzentrum Reinshagen.

+++22. Februar, 7.30 Uhr+++ Inzidenzwert bleibt über 60

Remscheid. Inzwischen gibt es in Remscheid 33 nachgewiesene britische Corona-Mutationen. Die südafrikanische Variante wurde bislang noch nicht in Remscheid nachgewiesen. Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 112 Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. Damit gibt es insgesamt 3552 positiv getestete Remscheider. 3310 Personen gelten als genesen, 130 Menschen sind leider verstorben. Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 361 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. Ab heute werden Neufälle von Genmutationen im Rahmen der aktuellen Gesundheitslage berichtet.

Aktuell liegt der Inzidenzwert in Remscheid bei 66,5. Laut Robert-Koch-Institut haben gestern zwei weitere Bürger aus Remscheid ein positives Testergebnis übermittelt bekommen - so wie insgesamt 74 Remscheiderinnen und Remscheider in den vergangenen sieben Tagen. Im Rheinisch-Bergischen Kreis liegt die Inzidenz bei 59,0; im Oberbergischen bei 64,0. Landesweit die höchste nachgewiesene Dynamik zeigt sich in Solingen - dort gibt das RKI die Inzidenz mit 103,0 an.

+++21. Februar, 13.15 Uhr+++ Aktuelle Zahlen für Remscheid

Remscheid. Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 115 Remscheiderinnen und Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. Damit liegt die Inzidenz bei 67,4 und es gibt insgesamt 3.550 positiv getestete Remscheiderinnen und Remscheider. 3.305 Remscheiderinnen und Remscheider gelten als genesen, 130 Menschen sind verstorben.

Zusätzlich gibt es 384 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. Die Krankenhäuser vermelden 14 positive Fälle in stationärer Behandlung, darunter 5 intensivpflichtige Behandlungen.

+++20. Februar, 14 Uhr+++Coronavirus: Zwei weitere Todesfälle

Remscheid. Leider sind ein 81-jähriger Remscheider und eine 86-jährige Remscheiderin mit der Coronavirus-Infektion verstorben, teilt die Stadt Remscheid mit. Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 110 Remscheiderinnen und Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. Damit steigt die Inzidenz wieder auf 62,9; insgesamt gibt es 3.539 positiv getestete Remscheiderinnen und Remscheider. 3.299 Remscheiderinnen und Remscheider gelten als genesen, 130 Menschen sind verstorben .Zusätzlich sind 380 Personen als Verdachtsfälle in häuslicher Quarantäne. Die Krankenhäuser vermelden 14 positive Fälle in stationärer Behandlung, darunter 5 intensivpflichtige Behandlungen.

+++17.45 Uhr+++ Quarantäne für Honsberger Kita-Gruppe

Remscheid. In der Fröschligruppe der KTE Honsberg gab es eine Coronavirus-Infektion. Die sieben Kinder, die die Gruppe derzeit besuchen, sind deshalb bis zum 1. März in Quarantäne, auch die restlichen Kinder der Gruppe starten nicht wie geplant am kommenden Montag, teilt die Stadt mit. Am 22. Februar starten auch die Schulen wieder mit eingeschränktem Präsenzunterricht, der „einen wichtigen Schritt für die Familien, Kinder und Jugendliche“ darstellt, heißt es von der Stadt. Dennoch weist die Stadt darauf hin, dass sich die Kinder, die sich morgens in der Schule sehen, am Nachmittag nicht gemeinsam in den Kinderzimmern turnen sollen. „Schulen haben zwingend ein Hygienekonzept, das Kinderzimmer jedoch nicht. Sobald das Wetter es erlaubt, am besten an die frische Luft gehen“, heißt es in einer Mitteilung.

+++19. Februar, 12 Uhr+++ Inzidenzwert steigt über 50

Remscheid. Die 7-Tage Inzidenz steigt in Remscheid auf 57,5. Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 108 Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. Damit gibt es insgesamt 3.525 positiv getestete Remscheider. 3.289 Menschen gelten als genesen. Ein 82-jähriger Remscheider starb mit der Corona-Infektion, insgesamt sind 128 Menschen bisher verstorben. Ab dem heutigem Datum gibt es 370 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. Die Krankenhäuser vermelden 14 positive Fälle in stationärer Behandlung, darunter 5 intensivpflichtige Behandlungen mit Beatmungsgeräten.

+++16.49 Uhr+++ Impfzentrum: Team wird beleidigt

Während die Impfung der Über-80-Jährigen im städtischen Impfzentrum reibungslos abgelaufen ist, muss sich das Team mit der Generation Ü50 und Ü60 des Öfteren auseinandersetzen. „Die jungen Mitarbeiter vom Sportamt, die draußen auf dem Parkplatz stehen, müssen sich oft beschimpfen lassen“, erklärt der städtische Gebäudemanager Thomas Judt. Es seien vor allem die Spaziergänger, die ihr Auto vor der Sporthalle West parken wollten, um anschließend einen mehrstündigen Spaziergang durch die Natur zu unternehmen, die nörgelten. „Mit was man sich da noch zusätzlich auseinandersetzen muss, ist ungeheuerlich.“

Remscheid: Jugendliche wollten Impfzentrum-Schild stehlen

Gerade am vergangenen Freitag, als das Vakzin Astrazeneca verimpft wurde und sich wegen technischer Probleme draußen lange Schlangen bildeten, sei der Unmut auf dem Parkplatz vor der Halle groß gewesen. Einen weiteren merkwürdigen Vorfall habe es im Laufe der Woche gegeben: Zwei Jugendliche wollten das rote Impfzentrum-Schild mit weißer Schrift am helllichten Tage stehlen – wurden aber erwischt. Sie erwartet nun eine Strafanzeige. mw

+++18. Februar, 8 Uhr+++ Inzidenz bleibt niedrig

Remscheid. Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 95 Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. Damit gibt es insgesamt 3508 positiv getestete Remscheider. 3286 Personen gelten als genesen, 127 Menschen sind leider verstorben. Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 368 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. Der Inzidenzwert liegt in Remscheid weiterhin unter 50 - das Robert-Koch-Institut gibt ihn heute mit 46,7 an. Die Krankenhäuser vermelden 13 positive Fälle in stationärer Behandlung, darunter 6 intensivpflichtige Behandlungen (2 beatmet).

+++12.20 Uhr+++ Corona-Tests: Helfer für Heime gesucht

Remscheid. Die Remscheider Pflegeheime bekommen Unterstützung für die zunehmende Zahl von Corona-Tests. Damit sich das Pflegepersonal auf seine eigentliche Aufgabe konzentrieren kann, können die Einrichtungen zusätzliche Kräfte über das Jobcenter und die Bundesagentur für Arbeit anfordern. Diese würden vom DRK geschult und könnten dann die Tests durchführen, teilt die Stadt mit. Bis die Helfer zur Verfügung stehen, sollen Bundeswehrsoldaten diese Aufgabe übernehmen, ebenfalls zuvor vom Roten Kreuz geschult.

Vier Soldatinnen und Soldaten seien seit Mittwoch in zwei Einrichtungen im Einsatz, so die Stadt. Zwei weitere als Personalreserve bereits vorgeplant. Der Einsatz der Soldaten ist auf maximal drei Wochen begrenzt, danach sollen freiwillige Helfer die Tests übernehmen. Die werden bereits unter anderem von der Agentur für Arbeit gesucht. Die Tätigkeit sei auch für Personen ohne medizinische Ausbildung geeignet, heißt es dort. Interessierte können sich unter Tel. (0800) 4 55 55 32 melden, weitere Infos gibt es zudem online. www.arbeitsagentur.de/corona-testhilfe

+++17. Februar, 9.10 Uhr+++ Inzidenzwert sinkt weiter

Remscheid. Der Trend hält vorerst an: Der Inzidenzwert in Remscheid sinkt weiter. Das Robert-Koch-Institut gibt ihn aktuell mit 44,9 an. Demnach sind aktuell 120 Personen mit dem Coronavirus infiziert; damit wurde seit Beginn der Pandemie bei 3.495 Remscheiderinnen und Remscheider eine Infektion mit dem Virus Sars-CoV-2 nachgewiesen. 127 infizierte Personen sind in Remscheid verstorben.

+++19.54 Uhr+++ In Remscheid verliert Sars-CoV-2 weiter an Tempo – In Solingen steigen die Fallzahlen

Remscheid. Nur das Tal der Wupper trennt die Nachbarstädte voneinander, und auch, was die Bevölkerungsstruktur angeht, unterscheiden sich Remscheider und Solinger nicht nennenswert voneinander. Umso mehr überrascht die Zahl der Covid-Fälle in beiden Städten. Denn die unterscheiden sich nicht nur erheblich voneinander; sie laufen auch seit Tagen in gegensätzliche Richtungen.

+++14.20 Uhr+++ Stadt arbeitet an Verteilplan für FFP2-Masken

Remscheid. Das Land NRW hat die Versorgung von bedürftigen Bürgerinnen und Bürgern mit FFP2-Masken beschlossen – und Remscheid die Lieferung von 33.000 FFP2-Masken in Aussicht gestellt. Die Stadt entwickle nun bis zum Eintreffen der Masken ein Vertriebskonzept an die unterschiedlichen Personengruppen, teilt sie auf Anfrage der SPD für den Ausschuss für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Wohnen und Pflege im Ratsportal mit.

Remscheid braucht Vertriebskonzept für die unterschiedlichen Personengruppen

Diese beinhalte „selbstverständlich die bedarfsdeckende Versorgung der Obdachlosen oder von Wohnungslosigkeit bedrohten Personen“. Auch in den Einrichtungen wie Frauenhaus oder in Wohngruppen behinderter Menschen würden die Mund-Nasen-Masken verteilt. Zusätzlich würden innerhalb des Regierungsbezirkes Düsseldorf 912.000 Schutzmasken über die Tafeln, Organisator ist hier der Landesverband der Tafeln, und 140.000 Schutzmasken über die Obdachlosenhilfe verteilt. Bei letzterem sei der Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln der Organisator.

+++16. Februar, 11.15 Uhr+++ Die aktuellen Corona-Zahlen für Remscheid

Remscheid. Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 79 Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. Damit gibt es insgesamt 3.478 positiv getestete Remscheiderinnen und Remscheider. 3.272 Remscheiderinnen und Remscheider gelten als genesen, 127 Menschen sind leider verstorben. Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 422 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. Das RKI meldet heute einen Inzidenzwert von 48,5. Die Krankenhäuser vermelden 15 positive Fälle in stationärer Behandlung, darunter 7 intensivpflichtige Behandlungen (2 beatmet).

+++17.50 Uhr+++ Impfzentrum: Team injiziert 271 Dosen

Remscheid. Ein weiteres Impfwochenende liegt hinter dem Remscheider Impfteam in der Halle West. Die Stadt zieht ein positives Fazit. Insgesamt 271 Dosen des Impfstoffes Biontech/Pfizer konnten Samstag und Sonntag jeweils von 14 bis 19 Uhr im Remscheider Impfzentrum verimpft werden. Am Samstag wurden 144 Impfdosen injiziert: 121 gingen an über 80-jährige Remscheiderinnen und Remscheider nach einer entsprechenden Terminvereinbarung mit der Kassenärztlichen Vereinigung; 23 übrige Impfdosen gingen an weitere Personen der Kategorie 1.

Ähnlich sah es auch am Sonntag aus: Aus der Gruppe der Über-80-Jährigen mit entsprechenden Terminvereinbarungen konnten 106 Menschen geimpft werden; 21 restliche Dosen wurden an weitere Personen der Kategorie 1 verimpft. Insgesamt konnten 127 Dosen verabreicht werden. Beide Impftage konnten aus Sicht von Feuerwehr und ärztlicher Leitung ohne nennenswerte Probleme abgeschlossen werden.

+++15.55 Uhr+++ Auch bei Inzidenz unter 35 keine Alleingänge

Remscheid. Am 18. September vergangenen Jahres lag die Sieben-Tage-Inzidenz (35 pro 100.000) in Remscheid mit 25,58 letztmalig unter dem Wert von 35, der von der Ministerpräsidentenkonferenz als Messlatte für Lockerungen in den kommenden Wochen festgezurrt worden ist. Unterschreitet Remscheid die Marke vor dem 7. März, ist dies keinesfalls gleichbedeutend mit einer sofortigen Öffnung von Geschäften oder Kulturbetrieben in dieser Stadt. Bund und Länder haben sich darauf verständigt, dass es keine Alleingänge geben wird.

+++15. Februar, 8.30 Uhr+++ Inzidenzwert sinkt unter die 50er-Marke

Remscheid. Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 83 Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. Damit gibt es insgesamt 3476 positiv getestete Remscheider. 3266 Personen gelten als genesen, 127 Menschen sind leider verstorben. Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 377 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. Das RKI meldet heute einen Inzidenzwert von 49,4. Die Krankenhäuser vermelden 13 positive Fälle in stationärer Behandlung, darunter 8 intensivpflichtige Behandlungen (6 beatmet).

+++11.42 Uhr+++ Die aktuellen Corona-Zahlen für Remscheid

Remscheid. Seit Beginn der Pandemie wurden dem Remscheider Gesundheitsamt 3473 positive Corona-Tests gemeldet. Im Vergleich zum Vortag gibt es in Remscheid 6 Neuinfektionen. 127 Remscheider sind in Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Der Inzidenzwert ist in Remscheid im Vergleich zum Vortag wieder leicht gesunken und liegt zurzeit bei 54,8.

+++14. Februar, 11.40 Uhr+++AstraZeneca-Impfstart läuft holprig

Remscheid. Im Impfzentrum der Stadt wurde am Freitag erstmals das Vakzin AstraZeneca verabreicht. Der Impfstoff steht für Personen zwischen 18 bis 64 Jahren zur Verfügung, die Berufsgruppen der Prioritätengruppe 1 angehören. Die Termine wurden anhand von Berufslisten kurzfristig von der Feuerwehr vergeben. Hintergrund: Der Stadt wurde erst am vergangenen Wochenende per Erlass mitgeteilt, dass die Terminvergabe durch die Kommune zu übernehmen ist.

412 Dosen waren zugeteilt worden – geliefert wurden 460. Knapp 400 Impfdosen konnten am Freitag verimpft werden: 396 an Personen der Kategorie 1. Drei bereits aufgezogene Impfdosen konnten trotz intensiver Bemühungen der Feuerwehr nicht an Personen der Kategorie 1 unter 65 vergeben werden. Da sie sonst unbrauchbar geworden wären, wurden drei Polizeibeamte (Kategorie 2) geimpft. Die 6 restlichen Ampullen mit jeweils 10 Impfdosen konnten nicht verimpft werden. Sie werden nun gelagert. „Der Ablauf der AstraZenica-Impfungen kann sicherlich verbessert werden“, sagt die Stadt. Durch die kurzfristige Zuweisung der Terminorganisation und die bereits angekündigte Lieferung musste schnell gehandelt werden. Für Remscheid sei der Aufbau eines Terminmanagement-Systems beauftragt. Ab übernächster Woche seien für die definierten Berufsgruppen Termine online und telefonisch buchbar. Auch die erforderlichen Daten-Schnittstellen zur Kassenärztlichen Vereinigung seien dann vorhanden. Diese fehlten am Freitag. Die Folge: Alle Daten mussten manuell erfasst werden – es bildeten sich Warteschlagen.

+++13. Februar, 10.15 Uhr+++ Die aktuellen Coronazahlen für Remscheid

Remscheid. Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 94 Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. Damit gibt es insgesamt 3467 positiv getestete Remscheider. 3246 Personen gelten als genesen, 127 Menschen sind leider verstorben. Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 372 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. Der Inzidenzwert liegt in Remscheid bei 56,6.

Dem örtlichen Gesundheitsamt wurden am Freitag zwei weitere PCR-bestätigte infizierte Remscheider Personen mit der britischen Coronavariante 1.1.7 gemeldet. Wieder handelt es sich um Zufallsbefunde der Partnerlabore. Nähere Informationen zum Infektionsgeschehen liegen noch nicht vor. Damit gibt es jetzt insgesamt acht bestätigte britische Corona-Mutationen für Remscheid. Die Krankenhäuser vermelden 16 positive Fälle in stationärer Behandlung, darunter 5 intensivpflichtige Behandlungen (3 beatmet).

+++12. Februar, 7 Uhr+++ Inzidenzwert heute bei 54,8 - Solingen landesweit besonders stark betroffen

Remscheid. Gestern gab es in Remscheid sechs positive Corona-Tests. Innerhalb der vergangenen sieben Tage verzeichnete das Robert-Koch-Institut damit 61 bestätigte Neuinfektionen vor Ort. Der Inzidenzwert liegt damit bei 54,8. und damit leicht unter dem NRW-Durchschnitt. Besonders stark betroffen ist erneut Solingen mit dem NRW-weit zweithöchsten Inzidenzwert. Dort liegt er aktuell bei 111,1 - allein gestern verzeichnete das RKI für Solingen 45 bestätigte Neuinfektionen.

+++15 Uhr +++ Drei weitere Ansteckungen mit der britischen Virus-Mutation

Remscheid. Dem örtlichen Gesundheitsamt wurden drei weitere PCR-bestätigte infizierte Personen mit der britischen Coronavariante 1.1.7 gemeldet. Somit ist bei insgesamt sechs Remscheider die Mutation nachgewiesen worden. Zwischen den Personen besteht kein Zusammenhang. Bei welcher Gelegenheit sie sich angesteckt haben und ob sie die Genmutation möglicherweise weitergetragen haben, wird untersucht.

Diese Ergebnisse sind Zufallsbefunde. Ein aus einem Mönchengladbacher Labor stammender Befund ist Ergebnis der 5-prozentigen Genanalyse von Proben, die die Coronavirus-Surveillanceverordnung (CorSurV) vorsieht. Die beiden anderen bestätigten Mutationsfälle wurden in einem Leverkusener Labor entdeckt, das aktuell jede PCR-bestätigte Probe auf eine Genmutation hin überprüft.

+++14 Uhr+++ Kita-Eltern werden entlastet

Remscheid. Der Jugendhilfeausschuss (JHA) traf zwei Entscheidungen, die Eltern von Kita- und OGS-Kinder in der Coronazeit entlasten wie die freien Wohlfahrtsverbände finanziell unterstützen. Wer seine Beiträge für Kitas und OGS bezahlt hat, obwohl deren Betrieb qualitativ eingeschränkt war oder seine Kinder während des Lockdowns nicht in die Einrichtungen geschickt hat, soll Geld zurückerhalten.

+++11. Februar, 7 Uhr+++ Inzidenzwert bei 60,2

Remscheid. Gestern haben zehn Menschen in Remscheid ein positives Corona-Testergebnis übermittelt bekommen. Innerhalb der vergangenen sieben Tage gab es 67 bestätigte Neuinfektionen. Damit liegt der Inzidenzwert aktuell bei 60,2 - und damit fast genau im NRW-Durchschnitt. Deutlich steigende Zahlen gibt es aktuell im Oberbergischen Kreis: Dort gab es allein gestern 73 bestätigte Neuinfektionen; der Inzidenzwert liegt bei 74,2. Auch in Solingen kamen binnen eines Tages 40 bestätigte Neuinfektionen hinzu - dort liegt der Inzidenzwert bei 96,1.

Nach dem Gipfel in Berlin: Das sind die neuen Corona-Beschlüsse im Überblick

+++10. Februar, 8 Uhr+++ Ein weiterer Todesfall in Remscheid

Remscheid. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-Infektion ist auf 127 gestiegen. Nach Angaben des Gesundheitsamtes ist ein 84-jähriger Remscheider verstorben.

Die Zahl der Infizierten in Remscheid steigt wieder an: Allein gestern haben 20 Personen ein positives Testergebnis übermittelt bekommen. Damit steigt der Sieben-Tage-Inzidenzwert wieder auf 63,8 an.

+++16 Uhr+++ Die Bienengruppe muss in Quarantäne

Remscheid. Lange war es gut gegangen. Jetzt musste das Gesundheitsamt die erste Kindergartengruppe im laufenden Pandemiebetrieb in Quarantäne schicken. Nach einem Coronafall in der Evangelischen Kindertagesstätte Steinackerstraße muss die Bienengruppe daheim bleiben. Betroffen sind elf Kinder. Weiterhin gilt der Appell an alle Eltern von Kindergarten, ihre Sprösslinge möglichst daheim zu halten. Die Einrichtungen bleiben allerdings weiterhin geöffnet. -ric-

+++9.50 Uhr+++ Impfen: Alle Termine wurden wahrgenommen

Remscheid. Trotz der Wetterlage haben gestern alle Senioren, die einen Termin zum Impfen erhalten hatten, ihren Termin auch wahrgenommen, dies berichtet Viola Jurić, die Sprecherin des Corona-Krisenstabes, am Morgen.

+++9. Februar, 7.30 Uhr+++ Aktuelle RKI-Zahlen

Remscheid. Gestern hat es drei positive Corona-Testergebnisse in Remscheid gegeben; innerhalb der vergangenen sieben Tage gab es insgesamt 62 bestätigte Neuinfektionen in der Stadt. Damit liegt der Inzidenzwert aktuell bei 55,7, berichtet das Robert-Koch-Institut heute. Das ist deutlich unter dem Landesdurchschnitt von 67,2. Die gesamte Region hat es inzwischen geschafft, den Inzidenzwert unter 100 zu drücken. Am höchsten liegt er noch im Oberbergischen Kreis mit 83,8, in Remscheid ist er derzeit laut RKI am niedrigsten. (Rheinisch-Bergischer Kreis: 71,7; Wuppertal 80,0; Solingen 82,3).

Gestern hat das Impfzentrum in der Sporthalle West den Betrieb aufgenommen. 

+++11.50 Uhr+++ Impfen: Im Shuttlebus-Service zur Sporthalle West

Remscheid. Zum stationären Impfstart in der Sporthalle West in Reinshagen (14 bis 20 Uhr) mit zwei Impfstraßen hat die Stadt Remscheid die Möglichkeit geschaffen, bei der An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln den kostenfreien Shuttlebus-Dienst im 20-Minuten-Takt ab Bahnhof Güldenwerth (Buslinien 654, 658/S-Bahn S 7) in Anspruch zu nehmen.

+++8. Februar, 7.45 Uhr+++ Impfzentrum startet heute - Termine gehen nicht wegen Winterwetter verloren

Remscheid. Am heutigen Montag nimmt das Impfzentrum in der Sporthalle West seinen Betrieb auf. Wer aufgrund der winterlichen Witterung nicht kommen kann, muss sich keine Sorgen machen: Wer am heutigen Montag aufgrund des Wetters nicht zum Termin erscheinen kann, kann morgigen Dienstag zur gleichen Zeit ins Impfzentrum kommen, teilt die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein mit. Allerdings sollten die Impftermine, wenn möglich, eingehalten werden.

Nicht nur bei der Terminvergabe für die Impfungen gab es im Vorfeld Ärger: Wegen Lieferproblemen sollen im Impfzentrum in Remscheid nur 432 statt 465 Dosen pro Woche ankommen – bezogen auf den Zeitraum bis Ende Februar.

Am gestrigen Sonntag haben neun Menschen in Remscheid ein positives Testergebnis übermittelt bekommen. Das Robert-Koch-Institut gibt den Inzidenzwert aktuell mit 53,0 an.

+++15.20 Uhr+++ Erstimpfungen in Pflegeheimen sind durch

Remscheid. In der Alten- und Pflegeeinrichtung Wiedenhof wurden am Samstag 96 Erstimpfungen vorgenommen. Darunter waren 47 Bewohner sowie 49 Mitarbeiter. Zudem war der Impftrupp in der Alten- und Pflegeeinrichtung der Evangelischen Stiftung Tannenhof unterwegs. Dort wurden 280 Personen zweitgeimpft. Darunter 116 Bewohner sowie 164 Mitarbeiter. Die Zweitimpfungen wurden mit dem Biontech/Pfizer-Impfstoff durchgeführt. Zwei weitere Bewohner der Stiftung Tannenhof erhielten eine Erstimpfung. Die Einrichtung Wiedenhof ist die letzte Remscheider Pflegeeinrichtung, die die erste Corona-Schutzimpfung erhalten hat. -AWe-

+++12 Uhr+++ Gesundheitsamtsleiter Dr. Frank Neveling zieht eine Zwischenbilanz

Remscheid. Gesundheitsamtsleiter Dr. Frank Neveling sieht Remscheid beim Kampf gegen Corona momentan auf einem erfolgreichen Weg. „Wir stehen mit den Fallzahlen NRW-weit gut da“, bewertet er die Ansteckungsrate pro 100.000-Einwohner in einer Woche. Der so genannte Inzidenzwert ist auf unter 50 gesunken, mit der eine Lockerung der Schutzbestimmungen zumindest denkbar ist.

+++7. Februar, 11.45 Uhr+++ 82-jährige Remscheiderin verstorben

Remscheid. In Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung ist eine 82-jährige Remscheiderin verstorben. Damit erhöht sich die Anzahl der Todesfälle auf 126.

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Remscheid wird vom Robert-Koch-Institut aktuell mit 45,8 angegeben - und liegt damit weiter unter der 50er-Marke. Laut Gesundheitsamt sind aktuell 85 Remscheider an Covid-19 erkrankt und befinden sich in angeordneter Quarantäne. Damit gibt es insgesamt 3.412 positiv Getestete in Remscheid. 3.201 Patienten gelten als genesen. Zusätzlich gibt es aktuell 364 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen.

Die Krankenhäuser melden 25 positive Fälle in stationärer Behandlung, darunter sechs intensivpflichtige Behandlungen, bei denen in vier Fällen beatmet werden muss.

+++13.10 Uhr+++ Remscheider Impfzentrum geht in Betrieb

Remscheid erwartet für Freitag nächster Woche die erste Lieferung des neuen Corona-Impfstoffes von Astrazeneca. Die Ständige Impfkommission empfiehlt die Anwendung für Menschen bis 64 Jahre. Es soll am Freitag zunächst Mitarbeiter der Rettungsdienste, der Tagespflege, ambulanter Pflegedienste, aus Hospizen, Wohngemeinschaften und anderen Einrichtungen verabreicht werden.

+++6. Februar, 12 Uhr+++ Inzidenzwert rutscht unter 50er-Marke

Remscheid. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Remscheid wird vom Robert-Koch-Institut aktuell mit 43,1 angegeben - und liegt damit unter der 50er-Marke. Laut Gesundheitsamt sind aktuell 97 Remscheider an Covid-19 erkrankt und befinden sich in angeordneter Quarantäne. Damit gibt es insgesamt 3.404 positiv Getestete in Remscheid. 3.182 Patienten gelten als genesen, 125 Menschen sind verstorben. Zusätzlich gibt es aktuell 352 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen.

Die Krankenhäuser melden 25 positive Fälle in stationärer Behandlung, darunter sechs intensivpflichtige Behandlungen, bei denen in vier Fällen beatmet werden muss.

+++20.10 Uhr+++ Keine weiteren Corona-Mutationsfälle

Remscheid. Auch weiterhin gibt es keine weiteren Mutationsfälle in Remscheid. Drei der fünf ausstehenden Laboruntersuchungen sind negativ ausgefallen. Zwei weitere Befunde stehen noch aus. Vorläufig bleibt es deshalb bei dem einen nachgewiesenen Fall: Der Remscheider, bei dem die britische Mutationsvariante nachgewiesen wurde, hatte sich in Solingen angesteckt.

+++18.10 Uhr+++ Im Drive-In wird bis Mitte 2021 getestet

Remscheid. Das Bergische Schnelltest-Zentrum auf dem Schützenplatz wird bis Mitte des Jahres geöffnet bleiben. Das kündigt Professor Dr. Helmut Kaulhausen an, der als medizinischer Geschäftsführer des Drive-Ins fungiert. Ursprünglich hatte die Bergische Schnelltest GmbH (BeST), die von zwei Remscheider Unternehmen gegründet worden ist, geplant, die Corona-Schnelltests bis ins 2. Quartal 2021 auf dem Schützenplatz anzubieten. 

Remscheid: Corona-Schnelltests bis ins 2. Quartal 2021 auf dem Schützenplatz

+++5. Februar, 7.30 Uhr+++ Inzidenzwert nähert sich der 50er-Marke

Remscheid. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Remscheid wird vom Robert-Koch-Institut aktuell mit 52,1 angegeben - und liegt damit nur noch knapp über der 50er-Marke. Gestern verzeichnete das RKI elf bestätigte Neuinfektionen in Remscheid. Das sind auch im landesweiten Vergleich besonders wenige: Remscheid weist landesweit den viertniedrigsten Inzidenzwert auf - nur Bielefeld, Coesfeld und Münster verzeichneten prozentual noch weniger Neuinfektionen. Im Rheinisch-Bergischen Kreis liegt die Inzidenz aktuell bei 74,1, in Solingen bei 86,7, im Oberbergischen Kreis bei 92,3 und in Wuppertal bei 103,6.

+++19.50 Uhr+++ Horst Kläuser bittet zu „Kall nit – Corona“

Remscheid. „Kall nit - Corona“ heißt das Format, mit dem Moderator Horst Kläuser am Freitag, 12. Februar, auf Sendung geht. Für 18.30 Uhr hat er sich OB Burkhard Mast-Weisz, Krisenstabsleiter Thomas Neuhaus, die Mediziner Dr. Bettina Stiel-Reifenrath und Dr. Frank Neveling sowie Feuerwehrchef Guido Eul-Jordan eingeladen. Zu sehen ist alles live auf Youtube.

+++19 Uhr+++ Mutation: Stadt wartet auf Laborbefund

Remscheid. Bislang bleibt es bei einem bestätigten Fall einer britischen Mutation des Coronavirus´ in Remscheid. Die Ergebnisse von fünf weiteren Laboruntersuchungen waren für heute erwartet worden, blieben aber aus. Weitere Verdachtsfälle gibt es laut Krisenstab der Stadt zurzeit nicht.

Die Sieben-Tage-Inzidenz geht unterdessen weiter zurück und nähert sich dem Schwellenwert von 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Damit weist Remscheid NRW-weit einen der geringsten Werte auf. „Das bewirkt zunächst ein gutes Bauchgefühl“, sagt Krisenstabssprecherin Viola Juric. „Wir wissen aber auch alle, wie schnell sich die Entwicklung wieder drehen kann.“

In Solingen liegt der Inzidenzwert aktuell bei 89,2. Den höchsten Wert im Bergischen Land und den vierthöchsten in NRW weist mit 106,7 Wuppertal auf. Aktuell gelten 105 Remscheiderinnen und Remscheider als infiziert. Dazu befinden sich weitere 387 Menschen als Verdachtsfälle in häuslicher Quarantäne. Die Krankenhäuser vermelden 26 positive Fälle. Fünf Covid-Patienten befinden sich im Krankenhaus, drei müssen beatmet werden.

+++4. Februar 2021, 9.55 Uhr+++ Aktuelle Zahlen für Remscheid

Remscheid. Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 105 Remscheiderinnen und Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. Damit gibt es insgesamt 3.388 positiv getestete Personen seit Beginn der Pandemie. 3.158 Remscheiderinnen und Remscheider gelten als genesen, 125 Menschen sind leider verstorben. Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 387 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 54,8.

Die Krankenhäuser melden 26 positive Fälle in stationärer Behandlung, darunter fünf intensivpflichtige Behandlungen, von denen drei beatmet werden.

+++14.20 Uhr+++ Britische Genvariante: Infizierte Person hat sich in Solingen angesteckt

Remscheid. In Remscheid ist erstmalig die britische Genvariante des Corona-Virus bei einer infizierten Person nachgewiesen worden. Der entsprechende Laborbefund hat das Remscheider Gesundheitsamt am Mittwoch  erreicht.

Die Behörde hatte ein sogenanntes Differenzierungsergebnis in Auftrag gegeben, nachdem bekannt geworden war, dass es zwischen einem Träger dieser Genmutation aus Solingen und einer mit Corona infizierten Person aus Remscheid einen Kontakt gegeben hatte.

Fünf weitere Differenzierungsergebnisse von auf Corona positiv Getesteten stehen noch aus. Die Ergebnisse werden für Donnerstag erwartet. Ein weiterer Verdachtsfall hatte sich nicht bestätigt.

+++13.20 Uhr+++ Am Impfzentrum entstehen neue Parkplätze

Remscheid. An der Sporthalle West in Reinshagen richtet die Remscheider Stadtverwaltung derzeit rund 40 Parkplätze für das Corona-Impfzentrum ein. „Wir wollen auch damit für einen reibungslosen Betrieb sorgen“, erklärt Gebäudemanager Thomas Judt. Denn: Wenn die Massenimpfung an Schwung gewinnt, soll es nicht zu einer mühseligen Suche nach Abstellflächen kommen.

+++03. Februar, 7 Uhr+++ Die aktuellen Corona-Zahlen für Remscheid

Remscheid. Bedauerlicherweise ist eine 88-jährige Remscheiderin in Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion verstorben. Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 94 Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden .Damit gibt es insgesamt 3374 positiv getestete Remscheider. 3155 Remscheider gelten als genesen, 125 Menschen sind leider verstorben. Die Krankenhäuser vermelden 27 positive Fälle in stationärer Behandlung, darunter 5 intensivpflichtige Behandlungen (3 beatmet). Der Inzidenzwert sinkt weiter. Am Mittwochmorgen lag er bei 59,3.

+++16.30 Uhr+++Stockder Stiftung hat zweite Coronaschutz-Impfung erhalten

Remscheid. Wie die Stadt Remscheid mitteilt, sind 63 Bewohnerinnen und Bewohner sowie 62 Mitarbeitende der Alten- und Pflegeeinrichtung Stockder Stiftung am Dienstag zum zweiten Mal gegen Corona geimpft worden. Mit der zweiten Biontech/Pfizer-Impfdosis hätten sie nun vollen Impfschutz gegen das Coronavirus erhalten. 

Ebenfalls zum zweiten Mal geimpft wurden 13 Personen im Rettungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes, der Johanniter-Unfall-Hilfe und der Feuerwehr beziehungsweise im Impfteam (alles Impfkategorie 1). Am morgigen Mittwoch sollen zum letzten Mal Remscheider Alten- und Pflegerichtungen für die allgemeine Erstinjektion angesteuert werden.

+++11.10 Uhr+++ Keine neuen Infektionsfälle oder Todesfälle von gestern auf heute

Remscheid. Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 94 Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. Damit gibt es insgesamt 3362 positiv getestete Remscheider. 3144 Remscheider gelten als genesen, 124 Menschen sind leider verstorben. Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 414 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. Das RKI meldet auf dieser Basis einen Inzidenzwert von 65,6. Die Krankenhäuser vermelden 24 positive Fälle in stationärer Behandlung, darunter 5 intensivpflichtige Behandlungen (2 beatmet).

+++2. Februar, 7.45 Uhr+++ Keine Fälle ans RKI übermittelt

Remscheid. Für den gestrigen Montag hat das Robert-Koch-Institut keine neuen Zahlen aus Remscheid berücksichtigt. Daher muss der angegebene Inzidenzwert (65,6) nach oben korrigiert werden, falls es gestern doch bestätigte Neuinfektionen in Remscheid gegeben hat.

+++19.35 Uhr+++ Bislang keine Mutation in Remscheid

Remscheid. Das Coronavirus verliert in Remscheid weiter an Tempo. Die Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen nähern sich dem Schwellenwert von 50. „Hoffentlich geht es so weiter“, sagt Viola Juric, Sprecherin des Corona-Krisenstabes.

Remscheid: Mutanten von Sars-CoV-2 bislang nicht nachgewiesen

Noch eine gute Nachricht: Eine der gefürchteten Mutanten von Sars-CoV-2 wurde in Remscheid bislang nicht nachgewiesen. Allerdings sucht das Gesundheitsamt danach lediglich dann, wenn bestimmte Alarmzeichen vorhanden sind. Zum Beispiel, wenn ein Remscheider aus einem Drittland heimkehrt, in dem die Mutation grassiert. Oder wenn ein Remscheider Kontakt mit einer Person hatte, die positiv auf eine Mutation getestet wurde.

Aktuell sind laut Krisenstab 119 Remscheiderinnen und Remscheider an Covid-19 erkrankt. Seit Beginn der Pandemie wurden 3362 Bürgerinnen und Bürger positiv auf das Virus getestet. 124 Menschen sind an oder mit Covid-19 verstorben. Die Krankenhäuser vermelden 25 Fälle in stationärer Behandlung. Zur Zeit liegen vier Covid-Patienten auf der Intensivstation. Zwei von ihnen müssen beatmet werden. -ric-

+++18 Uhr+++ Mitarbeiter nehmen Beschwerden entgegen

Remscheid. Vor knapp einem Jahr nahm die neue Leitstelle des Ordnungsamts ihren Betrieb auf. Die Mitarbeiter haben eine Hauptaufgabe: Sie kümmern sich um Hinweise und Beschwerden aus der Remscheider Bevölkerung. Unter Tel. 16 9000 wird ihnen weitergeholfen. Besetzt ist die Zentrale montags bis freitags von 6.45 bis 22.30 Uhr sowie samstags von 10 bis 22.30 Uhr. Mail: leitstelle.ordnungsamt@ remscheid.de

+++1. Februar, 10.05 Uhr+++ Die aktuellen Corona-Zahlen für Remscheid

Mit einiger Verspätung hat das Robert Koch-Institut (RKI) am Montagmorgen seine Daten aktualisiert. In Remscheid ist der Inzidenzwert auf 68,3 gefallen. Seit Beginn der Pandemie gab es in Remscheid 3362 Fälle. 124 Personen in Zusammenhang mit Covid-19 verstorben.

+++31. Januar, 14.25 Uhr+++ Die aktuellen Corona-Zahlen für Remscheid

Remscheid. Auch heute gibt es einen Todesfall in Zusammenhang mit Covid-19 zu vermelden. Eine 87-jährige Remscheiderin ist verstorben. Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 126 Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. Damit gibt es insgesamt 3361 positiv getestete Personen. 3111 Remscheider gelten als genesen, 124 Menschen sind leider verstorben. Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 431 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. Das RKI meldet einen Inzidenzwert von 74,5. Die Krankenhäuser vermelden 28 positive Fälle in stationärer Behandlung, darunter 6 intensivpflichtige Behandlungen (2 beatmet).

+++30. Januar, 11.25 Uhr+++ Die aktuellen Corona-Zahlen für Remscheid

Remscheid. Auch heute gibt es zwei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 zu vermelden. Zwei Remscheiderinnen im Alter von 84 und 93 sind verstorben. Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 144 Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. Damit gibt es insgesamt 3357 positiv getestete Personen. 3090 Remscheider gelten als genesen, 123 Menschen sind leider verstorben. Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 438 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. Die Inzidenz sinkt auf 83,5. Die Krankenhäuser vermelden 28 positive Fälle in stationärer Behandlung, darunter 6 intensivpflichtige Behandlungen (2 beatmet).

+++29. Januar, 7.45 Uhr+++ Aktuelle Zahlen des Robert-Koch-Institutes

Remscheid. In den vergangenen sieben Tagen sind in Remscheid insgesamt 97 neue Fälle einer Covid-19-Infektion nachgewiesen worden. Damit liegt laut Robert-Koch-Institut der Inzidenzwert nun bei 87,1. Gestern kamen 15 bestätigte neue Fälle hinzu.

+++28. Januar, 12.45 Uhr+++ Aktuelle Corona-Zahlen

Remscheid. Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 146 Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. Damit gibt es insgesamt 3324 positiv getestete Remscheider. 3057 Remscheider gelten als genesen, 121 Menschen sind leider verstorben. Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 450 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. Das RKI meldet für Remscheid eine Inzidenz von 86,2. Die Krankenhäuser vermelden 28 positive Fälle in stationärer Behandlung, darunter 6 intensivpflichtige Behandlungen (4 beatmet).

+++12.45 Uhr+++ Aktuelle Zahlen für Remscheid

Remscheid. Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 136 Remscheiderinnen und Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. Damit gibt es insgesamt 3.307 positiv getestete Personen seit Beginn der Pandemie, der 7-Tage-Inzidenzwert liegt bei 95,2. 3.050 Personen gelten als genesen, 121 sind verstorben .Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 474 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen.

Die Krankenhäuser melden 28 positive Fälle in stationärer Behandlung, darunter 6 auf der Intensivstation (4 beatmet), die nicht unbedingt aus Remscheid kommen.

+++27. Januar, 11.45 Uhr+++ Impfanmeldung: Das Chaos hält an

Remscheid. Chaos und kein Ende: Auch am Dienstag wandten sich viele verzweifelte Senioren an die RGA-Redaktion. Die Kassenärztliche Vereinigung (KV), die für das Land die Terminvergabe für die Coronaschutz-Impfungen koordinieren soll, scheint nach wie vor überlastet beziehungsweise überfordert zu sein. Erneut gelang es zahlreichen Remscheidern nicht, sich anzumelden. Beziehungsweise sie erhielten über das Onlineportal abwegige Auskünfte. Bereits am Montag berichteten viele über ein Corona-Impfchaos.

„Bis zur Terminvergabe bin ich gekommen, dann allerdings traute ich meinen Augen nicht“, berichtet etwa Christel Haß: „Alle Termine bis Dezember 2025 sind vergeben.“ Dabei dürfte es sich um ein technisches Problem handeln, von dem die KV berichtete. Denn 2025 sollte die Pandemie dann doch überwunden sein. Die Stadt Remscheid hätte die Anmeldung für ihr Impfzentrum übrigens gern selbst übernommen. „Wir dürfen das aber nicht“, sagt Thomas Neuhaus, Leiter des Corona-Krisenstabes. ric

+++26. Januar, 15.14 Uhr+++ Zwei weitere Todesfälle

Remscheid. Zwei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit der Coronapandemie meldet die Stadt Remscheid: Eine 69-jährige und eine 85-jährige Remscheiderin sind mit der Viruserkrankung verstorben.

Aktuell sind 142 Remscheiderinnen und Remscheider an Covid-19 erkrankt und in angeordneter Quarantäne, die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 87,1. Damit gibt es insgesamt 3.287 positiv getestete Personen seit Beginn der Pandemie. 3.024 Remscheiderinnen und Remscheider gelten als genesen, 121 sind verstorben. Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 472 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen.

Die Krankenhäuser vermelden 30 Fälle in stationärer Behandlung, darunter 6 intensivpflichtige Behandlungen, davon 5 beatmet – nicht unbedingt Patienten aus Remscheid.

+++ Unterstützen Sie unsere Arbeit! +++

Seit den Anfängen der Coronakrise berichten wir hier täglich kostenlos über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden finanziert. Wenn auch Sie unsere Arbeit gut finden, können Sie uns unterstützen. Für nur 5,- € im Monat lassen sich alle Artikel auf dieser Seite, die mit einem Plus versehen sind, lesen. Alle Informationen zu unserem Webabo finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Coronavirus: Der Blog für Remscheid, Teil 6
Coronavirus: Der Blog für Remscheid, Teil 6
Coronavirus: Der Blog für Remscheid, Teil 6
Diese Corona-Regeln gelten in Remscheid ab heute
Diese Corona-Regeln gelten in Remscheid ab heute
Diese Corona-Regeln gelten in Remscheid ab heute
Explosion zerstört Hochsitz in Bergisch Born
Explosion zerstört Hochsitz in Bergisch Born
Explosion zerstört Hochsitz in Bergisch Born
Seniorin wird Opfer eines Raubüberfalls
Seniorin wird Opfer eines Raubüberfalls
Seniorin wird Opfer eines Raubüberfalls

Kommentare