Leben retten

Jeder Tropfen zählt beim Blutspende-Marathon

540 Freiwillige spendeten vergangenes Jahr in der Sporthalle Neuenkamp ihr Blut für andere, so auch Julia Olschenka. Dieses Jahr findet der Blutspende-Marathon in der Sporthalle Hackenberg statt. Eine Maske ist dabei Pflicht. Zudem muss vorab ein Termin reserviert werden. Archivfoto: Doro Siewert
+
540 Freiwillige spendeten vergangenes Jahr in der Sporthalle Neuenkamp ihr Blut für andere, so auch Julia Olschenka. Dieses Jahr findet der Blutspende-Marathon in der Sporthalle Hackenberg statt. Eine Maske ist dabei Pflicht. Zudem muss vorab ein Termin reserviert werden. 

DRK und RGA suchen Lebensretter – Der Termin sollte online gebucht werden – Aktion am 10. August in Lennep.

Von Melissa Wienzek

Remscheid. Dieses Jahr sind die Remscheider gefragter denn je: Durch Corona sind dem DRK-Blutspendedienst West dringend benötigte Blutspenden weggebrochen. Allein in Nordrhein-Westfalen werden an jedem Werktag mehr als 2500 Blutkonserven benötigt, um den Bedarf der Krankenhäuser zu decken. Sie retten Unfallopfer, Krebspatienten und sogar Babys das Leben. Im Regierungsbezirk Düsseldorf fehlen bislang allein 13 000 Blutkonserven. Termine platzen, weil Lokale zu eng sind. In Firmen und Unis ist derzeit keine Blutspende möglich. Für den DRK-Blutspendedienst zeichnet sich für den Rest des Jahres ein düsteres Bild beim Blutspendeaufkommen ab. Daher suchen der RGA und das DRK gemeinsam mit Radio RSG und der Stadt Remscheid Lebensretter – beim 7. Blutspende-Marathon.

Remscheid: Wann steigt der Marathon?

Der 7. Blutspende-Marathon findet am Montag, 10. August, 13 bis 20 Uhr, an einem neuen Ort statt: in der Sporthalle Hackenberg, Hackenberger Straße 107, in Lennep. Es wird die gesamte Sporthalle genutzt, um die Abstandsregeln einhalten zu können.

Was ist neu?

Wegen der Corona-Pandemie gibt es dieses Jahr andere Spielregeln. Die wichtigste: Die Blutspende läuft dieses Mal nur über eine Terminreservierung vorab. Das Online-Portal ist freigeschaltet. Es gibt 494 mögliche Reservierungen im Zehn-Minuten-Takt. „Zudem stehen noch einige Offline-Betten für Spender ohne Reservierung zur Verfügung“, erklärt Jörg Harte, Referent für Öffentlichkeitsarbeit beim DRK-Blutspendedienst West. Es handelt sich um einen Testbetrieb, der zunächst nur bei diesem Blutspendetermin erprobt werden soll. „Vorteil für den Spender: Er hat keine langen Wartezeiten mehr“, sagt Stephan David Küpper, Kommunikationsleiter beim DRK-Blutspendedienst West. Hier geht’s zum Online-Termin-Portal:

terminreservierung.blutspendedienst-west.de/m/Marathon-Hackenberghalle

Und was machen die, die keinen Online-Zugriff haben?

Personen, die keinen Online-Zugriff besitzen, können sich über die kostenlose Hotline Tel. (08 00) 1 19 49 11 vom DRK helfen lassen.

Was ändert sich noch in Bezug auf den Infektionsschutz?

Der Eingang zur Blutspende wird an der Halle 4 sein. Achtung! Es werden keine Begleitpersonen oder Kinder in die Hallen gelassen. Vor der Blutspende werden Körpertemperatur, Puls, Blutdruck und Blutfarbstoffwert (HB-Wert) überprüft. Zum Blutspendetermin sollte jeder, auch langjährige Spender, unbedingt seinen Personalausweis mitbringen. Und: In der Halle herrscht Maskenpflicht. Im Labor des Blutspendedienstes folgen Untersuchungen auf verschiedene Infektionskrankheiten – jedoch nicht auf das Coronavirus oder Antikörper des Virus.

Gibt es Verpflegung?

Ja. Es wird allerdings dieses Mal keine Würstchen, Kuchen und belegte Brötchen geben, sondern es werden Lunchpakete ausgegeben.

Wer darf spenden?

Spenden darf jeder gesunde Mensch ab 18 Jahren, der mindestens 50 Kilo wiegt. Neuspender sollten nicht älter als 68 sein. Zwischen zwei Spenden sollten 56 Tage liegen. Ein Arzt entscheidet, ob ein potenzieller Spender spenden darf.

Wie muss ich mich auf die Blutspende vorbereiten?

Wichtig: genügend trinken und essen am Tag der Blutspende. Wer Probleme mit Eisenmangel hat, sollte seine Eisenspeicher auffüllen. Neben tierischen Produkten wie Fleisch gibt es vegane Möglichkeiten: Nüsse, Hülsenfrüchte, Soja, Linsen, Haferflocken, Spinat und Kohlgemüse.

Der Amboss hilft

Weil die Ehrenamtler, die sonst bei den Blutspenden helfen, zur Risikogruppe zählen, springt der Amboss Remscheid mit 15 Footballern ein. Sie übernehmen Anmeldung, Catering und Aufsicht. „Wir wollen unserer Verantwortung als gemeinnütziger Verein in Remscheid nachkommen“, sagt der Vorsitzende Christian Müller. Der Amboss will weitere Vereine animieren, zu helfen oder zu spenden. Gruppen können sich anmelden: j.harte@bsdwest.de

Die Aktion von RGA und DRK am 10. August soll unter Hygieneauflagen stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Skywalk soll die bergischen Radtrassen verbinden
Skywalk soll die bergischen Radtrassen verbinden
Skywalk soll die bergischen Radtrassen verbinden
Fahrschülerin (44) stirbt bei Verkehrsunfall
Fahrschülerin (44) stirbt bei Verkehrsunfall
Fahrschülerin (44) stirbt bei Verkehrsunfall
Covid-19: 43 Remscheider in Quarantäne
Covid-19: 43 Remscheider in Quarantäne
Covid-19: 43 Remscheider in Quarantäne
A 1 Richtung Köln ab Freitagabend gesperrt
A 1 Richtung Köln ab Freitagabend gesperrt
A 1 Richtung Köln ab Freitagabend gesperrt

Kommentare