Sperrung ab 19 Uhr

Sattel-Auflieger bricht durch: Zwei Spuren auf A 1 gesperrt

+

BURSCHEID Für die Bergung war ein 100-Tonnen-Mobilkran nötig.

Ziemlich geknickt sah am Mittwochnachmittag der Auflieger eines Sattelschleppers aus, der gegen 12.30 Uhr auf der Autobahn 1 kurz hinter der Anschlussstelle Burscheid in Fahrtrichtung Leverkusen liegengeblieben war. Straßen NRW hatte daraufhin kurzfristig einen von drei Fahrstreifen für die Bergungsarbeiten abgesperrt.

Offenbar ohne Verletzte ist der Sattelschlepper bei dem Unfall auf dem Standstreifen zum Stehen gekommen. Er hatte eine oder mehrere Coils, Rollen aus aufgewickeltem Bandstahl, geladen. Für die Bergung war die Leverkusener Firma Schwientek seit dem Nachmittag mit mehreren Fahrzeugen vor Ort. Darunter war sowohl ein 100-Tonnen-Mobilkran als auch ein Schwerlasttieflader und mehrere Einsatzfahrzeuge.

Um die Staubildung nicht unnötig zu vergrößern, wurde die Bergung laut Autobahnpolizei Köln auf 19 Uhr verlegt. Dazu sollte ein weiterer Fahrstreifen gesperrt werden. Die Bergung dauerte bis etwa 22 Uhr, anschließend wurden die Sperrungen aufgehoben. Warum der Sattelschlepper durchbrach, ist nun Gegenstand der Ermittlungen. woa/jhe

Hier gibt es weitere Blaulicht-Meldungen aus Remscheid und Umgebung.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Hier stehen in Remscheid die Blitzer
Hier stehen in Remscheid die Blitzer
Nachwuchs-Filmstar Jonas Dassler wird erneut ausgezeichnet
Nachwuchs-Filmstar Jonas Dassler wird erneut ausgezeichnet
29-Jähriger gerät unter Alkoholeinfluss in den Gegenverkehr
29-Jähriger gerät unter Alkoholeinfluss in den Gegenverkehr
Altweiberball in Remscheid: Noch gibt es Karten
Altweiberball in Remscheid: Noch gibt es Karten

Kommentare