Weinfest

Winzer begrüßen ihre Gäste am Schloss

Hückeswagener und Besucher von außerhalb genossen das 15. Weinfest – mit Livemusik und edlen Tropfen

Von Heike Karsten

Hückeswagen. Einfach mal für ein paar Stunden die Sorgen beiseiteschieben und eine Auszeit genießen, das konnten die Besucher des 15. Weinfests in der Schloss-Stadt. Drei Winzer aus der Pfalz und ein Winzer von der Mosel hatten dazu ein vielfältiges Repertoire an schmackhaften Weinen mitgebracht. Sie alle sind langjährige Teilnehmer und wissen, was den Hückeswagenern besonderen Genuss bereitet.

Auch das Weinfest hatte pandemiebedingt pausieren müssen. Dann hatte das Organisationsteam, bestehend aus den Ehepaaren Anne und Michael Mesenhöller, Susanne und Lothar Vandenherz, Cirsten und Holger Sube sowie deren Nachwuchs im November voller Optimismus mit der Planung für das beliebte Fest begonnen und die Livemusiker gebucht. Aus der Übung gekommen waren sie nicht. „Es entwickelt sich eine Routine“, sagte Anne Mesenhöller.

Auch in diesem Jahr wurde das Weinfest durch liebevolle Details weiter verschönert. So wurde das Schloss am Abend illuminiert, die Raiffeisenbank sorgte für große Sonnenschirme und die Bierzeltgarnituren erhielten weinrote Tischdecken, Kerzen und Blumen. An den Käse- und Flammkuchen-Wagen fanden die Besucher die passende Geschmacksergänzung zu den edlen Tropfen.

Die Hückeswagener ließen sich dieses Angebot nach der langen Zeit der Abstinenz nicht entgehen. Besonders am Freitag und Samstag wurde es auf dem Schlossplatz richtig voll. „Es waren die besten Tage, die ich bisher hier erlebt habe“, äußerte sich Winzer Karlheinz Becker zufrieden und fügte hinzu: „Das Hückeswagener Weinfest ist von der Stimmung, dem Platz und Ambiente her das schönste, das wir haben. Auch die Organisation ist vorbildlich – da freut man sich, wiederzukommen.“ Das Weingut Kuntz aus Impflingen hatte einen neuen Goldmuskateller im Angebot, der sehr gut ankam. „Es ist ein superleichter, fruchtsüßer Sommerwein mit nur 8,5 Prozent Alkohol – passend zum schwülwarmen Wetter“, sagte Winzer Michael „Michel“ Kuntz.

Als treuer Weinfest-Beschicker kann er sich noch an Jahre erinnern, in denen die Gäste in seinem Stand Schutz vor den heftigen Regenschauern suchten. Oder wo so viel Wein verkauft wurde, dass der an Kunden ausgelieferte Wein wieder zurückgeholt werden musste. „An diesem Wochenende bekommen die Weinfreunde unseren Kühlwagen nicht leer“, war sich der Winzer diesmal sicher.

Georg Schmitz vom Weingut Urzecha Hof vertrat die Mosel-Region und hatte seine prämierten Weine mitgebracht. Er war froh, wieder persönlich vor Ort seine Erzeugnisse vorstellen zu können: „Das ist wie Schuhe kaufen, die muss man genauso anprobieren, wie man Wein schmecken muss.“

Das neue und damit fünfte Weingut musste krankheitsbedingt absagen. „Wir sind über die Jahre zusammengewachsen und wie eine große Familie“, hob Organisatorin Anne Mesenhöller die Harmonie des Weinfests und auch unter den Winzerkollegen hervor. Für gute Stimmung und beste Unterhaltung sorgte darüber hinaus die Livemusik. Den Anfang machte das Gesangsduo Two for you, das am Freitagabend trotz eines gebrochenen Beins auftrat. „Meine Stimme ist heilgeblieben“, witzelte die lädierte Sängerin. Am Samstagabend faszinierte der gebürtige Amerikaner und klassisch ausgebildete Sänger Louis Gentile mit Balladen aber auch rockigen Stücken die Weinfest-Gäste. „Wir haben ihn schon für das nächste Mal geordert“, verriet Anne Mesenhöller.

Am Sonntagnachmittag, der nicht ganz so sonnig war wie die Tage zuvor, bot eine Abordnung des Musikvereins Dohrgaul unter Leitung von Lothar Vandenherz Blasmusik.

Organisatoren hoffen, dass der Veranstaltungsort bleibt

Zu den regelmäßigen Besuchern des Hückeswagener Weinfests zählten auch auswärtige Gäste. Andrea Rademann war mit Freunden im Wohnmobil aus Witten gekommen, um in der Schloss-Stadt ihren Geburtstag zu feiern. „Es ist hier einfach ein schönes Ambiente“, freute sie sich über den gelungenen Tag bei einem guten Wein.

Am Samstag informierte die Stadt und das Planungsbüro Dr. Jansen an einem externen Stand über die zukünftigen Nutzungsmöglichkeiten des Schlosses. Die Weinfest-Organisatoren hoffen, dass der Schlossplatz dennoch in den kommenden Jahren für Veranstaltungen zur Verfügung stehen wird. „Es macht Spaß und wir wollen es gerne weitermachen“, signalisierte Anne Mesenhöller.

Unterstützung

Dank: Ohne die treuen Gäste und Weinliebhaber ist ein Weinfest kaum möglich. Der Dank der Organisatoren geht daher an alle Hückeswagener und auswärtigen Besucher, die Aussteller und Anwohner.

Sponsor: Die Raiffeisenbank sponserte sowohl die Sonnenschirme als auch die Livemusik am Freitag.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Dicke Raupe wird ein Weinschwärmer
Dicke Raupe wird ein Weinschwärmer
Dicke Raupe wird ein Weinschwärmer

Kommentare